3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 18.-19.03.2017

Licht und Schatten am Wochenende für die NLZ-Mannschaften

U19 zeigte sich torhungrig und bejubelt einen von sechs Treffern auf der Rosenhöhe (Foto: Willi Heimberger)

Licht und Schatten gab es am Wochenende bei den Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. Auf der einen Seite feierten die U10 bis U14, sowie eine torhungrige U19 verdiente Erfolge, während bei der U15 und U16 nach den Niederlagen eher Tristesse vorherrschte.

U19 zeigt sich torhungrig

SG Rosenhöhe Offenbach – FSV Frankfurt 1:6 (1:3)

Tore: 0:1 (1. Tyminski), 1:1 (2.), 1:2 (38. Rose), 1:3 (41. Rose), 1:4 (51. Pandza), 1:5 (69. Pandza), 1:6 (70. Schmitt)

Die unangenehme Aufgabe auf der Rosenhöhe meisterte die U19 von Trainer Nikola Jovanovic in torhungriger Manier. Die Partie startete schwungvoll und so traf Tyminski mit dem ersten Angriff des FSV direkt zum 1:0, aber der Jubel war kaum abgeebbt, da stand es im Gegenzug schon 1:1 (2.). Aber der FSV blieb spielbestimmend und erarbeitete sich gute Chancen, die dann in der 38. Minute durch Rose die 2:1-Führung brachte. Rose legte nur drei Minuten später zum 3:1-Halbzeitstand nach. Nach dem Wechsel blieb der FSV konzentriert und nutzte gegen den ab der 40. Minute in Unterzahl spielenden Gastgeber seine Überlegenheit. Der eingewechselte Pandza erhöhte durch seine Treffer in der 51.und 69. Minute auf 5:1, ehe Schmitt in der 70. Minute den Treffer zum 6:1-Endstand folgen ließ. Dank einer sehr geschlossenen Mannschaftleitung am Ende ein hochverdienter Auswärts-Dreier für den FSV.

Trainer Jovanovic war hoch zufrieden: „Die Mannschaft war von Beginn an sehr konzentriert und wollte unbedingt den Erfolg. Das hat man heute über 90 Minuten jedem Akteur angemerkt. Dazu haben wir einen sehr gelungenen Kombinationsfußball gezeigt und uns viele Chancen erspielt. Jetzt gilt es kurz zu verschnaufen, ehe am Mittwoch das Pokal-Achtelfinale bei Eintracht Oberursel ansteht.“

Es spielten: Wisler, Schmitt, Stolze, Matuschewski, Blümler (46. Pandza), Köhler (67. Bazzoli), Alessandro (60. Enders), Tyminski, Haliti, Rose (55. Koszorus), Brendel

U16 verliert Anschluss

JFV Alsbach/Auerbach U17 – FSV Frankfurt 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (21.), 2:0 (53.), 2:1 (63. Williams/FE)

Auf dem sehr schmalen Kunstrasenplatz in Bensheim musste die U16 von Trainer Duarte Saloio, trotz einer teilweise sehr ansehnlichen Leistung, die Heimreise mit 1:2-Niederlage im Gepäck antreten. Die Gastgeber standen tief und lauerten auf Konter, während der FSV in Handballmanier den Strafraum umkreiste und die Lücke zum Abschluss suchte. Nach einem gravierenden Fehler im Spielaufbau nutzte er JFV in der 21. Minute die sich bietende Konterchance zur Führung. Die U16 intensivierte nochmals seine Bemühungen, wirkte aber in dieser Drangperiode vor dem Tor zu hektisch. Auch nach dem Seitenwechsel ein identisches Bild. Allerdings leistete man sich zu viele leichte Fehler, die die Gastgeber in der 53. Minute zum 2:0 nutzten. Die Schwarz-Blauen legten an Tempo zu und kamen durch einen sicher verwandelten Strafstoß durch Williams in der 63. Minute zum Anschluss. In der Schlussphase war es ein Spiel auf ein Tor, doch selbst die besten Chancen durch Federico und Karaaslan blieben ungenutzt, so dass man die bittere Niederlage nicht mehr abwenden konnte.

Trainer Saloio war nicht zufrieden: „Wir haben durchaus ansehnlichen Fußball gespielt, aber durch unsere Fehler uns quasi selbst aus dem Spiel genommen. Letztlich waren diese Fehler und unser schlechtes 1:1-Verhalten in Offensive und Defensive ausschlaggebend für die Niederlage. Wir werden das entsprechend analysieren, aus unseren Fehlern lernen und dann mit neuem Schwung in die nächste Partie gehen.“

Es spielten: Francioso, Endres, Nikolic, Weiser, Youondjeu (53. Karaaslan), Scherer (63. Ertem), Williams, Chambron (70. Federico), Vinojcic, Bozbek (41. Beyene)

U15 mit gebrauchtem Tag

FSV Frankfurt – SSV Jahn Regensburg 1:5 (0:3)

Tore: 0:1 (16./ET), 0:2 (29.), 0:3 (34.), 0:4 (39./ET), 0:5 (54.), 1:5 (56. Dietz)

Einen gebrauchten Tag erlebte die U15 von Trainer Hakan Sünal am Samstag beim Heimspiel gegen den Jahn aus Regensburg. Die offensiv starken Gäste gingen am Ende auch in der Höhe verdient als Sieger vom Platz, selbst wenn der FSV mit zwei Eigentoren große Unterstützung leistete. In der Anfangsphase zeigte sich der FSV noch voll im Rennen und verbuchte nach knapp zehn Minuten die große Chance zur Führung. Doch danach lief so ziemlich alles gegen die Hausherren, was gegen einen laufen kann. Aus dem Nichts in der 16. Minute die Führung des Jahn aus spitzen Winkel mit freundlicher Unterstützung des FSV. In der Folge fanden die Schwarz-Blauen nicht mehr ins Spiel und die Gäste konnten immer wieder mit brandgefährlichen Kontern glänzen. So waren die Tore zum 0:3-Halbzeitstand nicht wirklich verwunderlich. Auch nach dem Wechsel nahm das Unheil weiter seinen Lauf. In der 39. Minute das zweite FSV-Eigentor zum 0:4. Die Moral war im Keller und der Jahn legte in der 54. Minute noch den fünften Treffer nach, ehe dem FSV durch Dietz in der 56. Minute wenigstens noch der Ehrentreffer gelang.

Trainer Sünal war bedient: „Das war heute rein gar nichts. Wir hatten uns gegen die offensiv starken Gäste einiges vorgenommen, aber daraus wurde nichts. Der Jahn hat uns immer wieder mit seinen Kontern ausgehebelt und war insgesamt einfach viel präsenter. Wir haben heute keine Lösungen gefunden und so war die Niederlage absolut verdient. Wir müssen nächste Woche gegen Wieseck eine gehörige Schippe drauflegen, um dort zu bestehen.“

Es spielten: Schreiber (36. Müller), Domroese, Cassaniti, Taeho, Maier, Bakirsu (45. Zivkovic Reguera), Lemperle, Kelati (36. Cigdem), Dietz, Baydar, Frank (50. Hoehn)

U14 mit drittem Rückrundenerfolg

FSV Frankfurt – SC Hessen Dreieich U15 4:0 (4:0)

Tore: 1:0 (10. Anagu), 2:0 (13. Berhane), 3:0 (30. Blockus/FE), 4:0 (35.+1 Karagoez)

Auch im dritten Rückrundenspiel verließ die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant als Sieger den Platz und rückte damit wieder einen Platz in der Tabelle nach vorne. Besonders in der ersten Halbzeit brannte der FSV ein regelrechtes Feuerwerk gegen die Gäste aus Dreieich ab und legten damit den Grundstein für den Erfolg. Den Auftakt machte Anagu in der 10. Minute, gefolgt vom 2:0 durch Berhane in der 13. Minute. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit lief es bei den Hausherren wie am Schnürchen. Das 3:0 resultierte aus einem sicher verwandelten Strafstoß durch Blockus, ehe Karagoez in der Nachspielzeit noch das 4:0 nachlegen konnte. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Gäste erholt und gestalteten mit viel Ballbesitz die Partie sehr ausgeglichenen. Wirkliche Gefahr für das FSV-Tor entstand dabei aber nicht, auch wenn sich die Schwarz-Blauen im zweiten Spielbesitz deutlich schwerer taten. Am Ende ein hoch verdienter FSV-Erfolg nach einer, vor allem in Halbzeit Eins, sehr ansprechenden Mannschaftsleistung.

Assistenz-Trainer Johannes Schöne war sehr zufrieden: „Unsere kontinuierliche und intensive Trainingsarbeit zahlt sich immer mehr aus. Die Mannschaft hat entwickelt sich von Trainingseinheit zu Trainingseinheit immer ein Stückchen weiter und zeigt sich in der Gesamtheit viel stabiler als in der Hinrunde. Jetzt werden wir wieder den Fokus auf die nächste Partie zu Hause gegen Dietkirchen legen.“

Es spielten: Böff, Anagu (61. Keil), Kettig, Pangeko, Juric (56. Bagdadi), Klöppel, Blockus, Karagöz, Berhane (61. Nordmeyer), Reinhart (53. Ambrosch), Hartmann

U13 mit Erfolg im Lokal-Derby

FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt U12 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (4. Hildmann), 2:0 (30. Meyer), 3:0 (38. Hofmeister), 4:0 (52. Ketbache)

Einen überzeugenden und souveränen Heimerfolg landete die U13 von Trainer Herbert Schmidt am Sonntagmittag im Lokal-Derby gegen den Tabellen-Dritten, die U12 von Eintracht Frankfurt. Der FSV zeigte sich deutlich verbessert gegenüber den letzten Auftritten und war von Beginn an konzentriert in der Partie. Der frühe Führungstreffer von Hildmann in der 4. Minute sorgte für zusätzliche Sicherheit. Gute Chancen ließ man anschließend aus, ehe Meyer in der 30. Minute zum 2:0-Halbzeitstand traf. Auch nach dem Seitenwechsel blieb der FSV die spielbestimmende Mannschaft und zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau. Daraus konnten dann Hofmeister in der 38. Minute und Ketbache in der 52. Minute entsprechend Kapital schlagen und auf 4:0 erhöhen. Am Ende hätte es auch durchaus höher enden können, hätte man auf FSV-Seite nicht noch zweimal das Aluminium getroffen und sich den Luxus eines verschossenen Foulelfmeters geleistet.

Trainer Schmidt war zufrieden: „Wir haben uns heute deutlich verbessert gegenüber den letzten Spielen gezeigt und viel besser unsere Spielphilosophie umgesetzt. Daran haben wir intensiv in der Trainingswoche gearbeitet und uns heute entsprechend belohnt. Auch ein großes Lob an unsere beiden U12-Spieler Daniel Gleiber und Kevin Steiner, die uns heute unterstützt haben und ihre Sache sehr gut gemacht haben. Jetzt gilt der Fokus auf dem nächsten Derby bei Kickers Offenbach nächsten Sonntag.“

Es spielten: Nije, Hildmann, Engels, Schulze, Meyer, Hofmeister, Tamarez, Gleiber, Matic, Dietz, Ketbache, Yui, Steiner, Timmerberg

U12 festigt Tabellenführung

FSV Frankfurt – Spvgg 02 Griesheim U13 7:0 (3:0)

Tore: 1:0 (10. Peaks), 2:0 (12. Peaks), 3:0 (25. Vassiliou), 4:0 (37. Bagdadi), 5:0 (52. Bagdadi), 6:0 (55. Peaks), 7:0 (59. Bagdadi)

Am frühen Samstagvormittag gelang der U12 von Trainer Jens Kierey ein problemloser Heimerfolg gegen die U13 der Spvgg 02 Griesheim. Von Beginn entwickelte sich eine recht einseitige Partie, in der sämtliche Vorteile beim FSV lagen. Bereits zur Pause lag die U12 mit 3:0 in Führung und sorgte amit schon für die Entscheidung. Der zweite Durchgang bot dann nicht mehr so viel Tempo und Zug auf Seiten des FSV, aber am Ende stand ein klarer 7:0-Erfolg, der mit etwas mehr Konzentration hätte ausfallen müssen.

Assistenz-Trainer Gabriel Hackenjos war zufrieden: „Wir haben eine ordentliche 1.Halbzeit gespielt und die Sache klar beherrscht. Im zweiten Durchgang haben wir nicht mehr mit ganz so viel Konzentration gespielt und einen höheren Erfolg liegengelassen.“

Es spielten: Helisch, Bozdag, Stühler, Steiner, Kiriakidis, Peaks, Vassiliou, Andersohn, Gleiber, Voit, Bagdadi, Von Hinüber, Dabo

U12 siegt gegen Rote Teufel

FSV Frankfurt – 1.FC Kaiserslautern 3:1 (1:1)

Tore: 0:1 (2.), 1:1 (30. Peaks), 2:1 (33. El Haddoudi), 3:1 (45. Bagdadi)

In Egelsbach traf am Sonntagmittag der FSV auf die Roten Teufel vom Betzenberg. In den ersten Minuten agierte die U12 von Trainer Jens Kierey viel zu ängstlich und zu verhalten. Und so war die frühe Führung der Lauterer nicht verwunderlich. Erst Mitte der ersten Halbzeit kam der FSV deutlich besser in die Partie und legte die Scheu ab. So gelang Peaks noch vor der Halbzeitpause der verdiente Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel war dann der FSV die dominierende Mannschaft und zeigte attraktiven Offensiv-Fußball. Die Tore von El Haddoudi (33.) und Bagdadi (45.) waren die verdiente und logische Konsequenz der Überlegenheit der Schwarz-Blauen. Am Ende stand ein hochverdienter Erfolg gegen einen starken Gegner aus Kaiserslautern.

Assistenz-Trainer Gabriel Hackenjos war sehr zufrieden: „Nach der verschlafenen Anfangsphase hat sich die Mannshaft sehr gut gefangen und zu ihrem Spiel gefunden. Besonders in der zweiten Halbzeit waren wir klar überlegen und haben uns selbst für den starken Auftritt mit dem Erfolg belohnt.“

Es spielten: Nieschler, Vassiliou, Voit, Peaks, El Haddoudi, Bektas, Von Hinüber, Marjane, Andersohn, Peaks, Stühler, Dabo, Bagdadi, Stach

U11 bleibt oben dran

SG Bornheim/GW – FSV Frankfurt 1:8 (0:2)

Tore: 0:1 (11. Odabas), 0:2 (23. Bernjus), 0:3 (31. Liebhart), 0:4 (33. Brekalo), 0:5 (34. Coballes), 0:6 (35. Liebhart), 0:7 (35. Liebhart), 0:8 (38. Ost), 1:8 (48.)

In einer recht einseitigen Partie sicherte sich die U11 von Trainer Emre Ugurlu im Stadteil-Derby gegen die SG Bornheim/GW einen souveränen Auswärtserfolg. Allerdings tat man sich in der ersten Halbzeit recht schwer und konnte nur teilweise sein Potential nutzen. So ging es mit einem 2:0 für den FSV in die Kabine. Erst nach dem Seitenwechsel kam die Angriffsmaschinerie der U11 so richtig auf Touren. Sechs Tore binnen sieben Minuten sorgten für klare Verhältnisse und ein überzeugendes 8:0. In der Schlussphase gelang den tapferen Gastgebern noch der Ehrentreffer, als die Schwarz-Blauen schon gedanklich beim Schlusspfiff waren.

Trainer Ugurlu war zufrieden: „In der ersten Halbzeit hat uns einfach das Tempo gefehlt und wir haben viel zu wenig aus den sich bietenden Chancen gemacht. In der zweiten Halbzeit war es dann ein richtig gutes Spiel meiner Mannschaft, die mit viel Tempo und Zug zum gegnerischen Tor sich Chance um Chance erspielte und am Ende sich mit einem verdienten Erfolg belohnt hat. Jetzt werden wir uns intensiv auf das Pokalspiel am Donnerstag bei Rot-Weiß Frankfurt vorbereiten.“

Es spielten: Dejak, Liebhart, Coballes, Brekalo, Can, Ates, Odabas, Baumann, Ost, Bernjus

U10 überrollt Gäste

FSV Frankfurt – SV Bonames U11 17:0 (9:0)

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (9.), 3:0 (14.), 4:0 (18.), 5:0 (19.), 6:0 (20.), 7:0 (22.), 8:0 (23.), 9:0 (24.), 10:0 (36.), 11:0 (40.), 12:0 (42.), 13:0 (44.), 14:0 (46.), 15:0 (48.), 16:0 (48.), 17:0 (49.)

Einen mehr als deutlichen Heimerfolg gab es für die U10 von Trainer Michael Liebhart am Sonntagvormittag gegen die Gäste des SV Bonames. Von Beginn an rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste und bis zur Halbzeit klingelte es bereits neun Mal. Auch nach dem Wechsel waren die Jüngsten des FSV noch nicht satt. Der Gegner verschanzte sich immer tiefer vor seinem eigenen Tor, aber die gut aufgelegte U10 fand immer wieder spielerisch die Lücken und baute so den Vorsprung Tor um Tor aus. Am Ende stand ein souveränes 17:0 gegen einen in allen Belangen überforderten Gast.

Trainer Liebhart war sehr zufrieden: „Die Jungs haben heute mit richtig Lust und Laune gespielt und es verstanden gegen einen tiefstehenden Gegner sich immer wieder die Räume zu erspielen, die man braucht, um erfolgreich seine Angriffe abzuschließen. Insgesamt ein sehr gelungener Auftritt meiner Mannschaft, der Lust auf mehr gemacht hat.“

Es spielten: Da Silva Pereira, Fernandez, Ruef, Geike, Martinez, Cule, Arhimou, Krauser, Bektas, Gleiber

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 20.03.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz