3. Liga


Fulminanter Auftritt

FSV Frankfurt gewinnt nach starker Leistung 2:0 gegen die Sportfreunde Lotte

Yannick Stark verwandelte sicher zum 1:0 für den FSV. Foto: Hübner

Am Samstag, den 25.03.2017, feierte der FSV Frankfurt vor 3173 Zuschauer seinen ersten Sieg in der Rückrunde. Die Mannschaft zeigte eine starke Moral und besiegte die Sportfreunde Lotte mit 2:0.

FSV-Cheftrainer Gino Lettieri stellte zum vergangenen Auswärtsspiel in Aalen auf drei Positionen um. Die zuletzt gelbgesperrten Yannick Stark und Shawn Maurice Barry kehrten in die Startformation zurück. Zudem stürmte Cagatay Kader heute wieder von Beginn an. Lettieri vertraute auf dasselbe System, ein 4-1-4-1 wie in Aalen, wobei Stark seine Rolle im Mittelfeld etwas defensiver als Ornatelli interpretierte.

SFL-Cheftrainer Ismail Atalan hatte derweil mit starker Personalnot zu kämpfen. Insgesamt musste Atalan auf vier Positionen umstellen und konnte gerade so eine volle Bank besetzen. Mit drei gesperrten Stammspielern, drei verletzten Spielern und zwei Spielern mit Trainingsrückstand mussten die Sportfreunde im Moment auf acht Spieler verzichten. Nichts desto trotz blicken die Westfalen positiv auf die anstehende Partie:“ Wir werden alles raushauen und als Team noch enger zusammenrücken um diese Situation zu überstehen.

Der FSV Frankfurt war von Beginn an voll da. Eingeleitet durch einen Schuss von Kader, den SFL-Schlussmann Fernandez zur Ecke parierte, hatten die Schwarz-Blauen eine Reihe von aussichtsreichen Torchancen. Salem brachte die Ecke und Russ schloss per Fallrückzieher akrobatisch ab. Wieder war aber bei Fernandez Endstation. Im Gegenzug hatten die Sportfreunde durch Freiberger ihren ersten Abschluss der Partie, der aber knapp am rechten Pfosten vorbeistreifte (6.). Die Marschroute des FSV war hier früh klar: Die Mannschaft presste sehr hoch und probierte immer wieder die Versuche des ruhigen Spielaufbaus der Gäste zu unterbinden (15.).

Während einer offensiven Aktion des FSV kam die Kugel zum aufgerückten Patrick Ochs. Mit einem Sahnepass durch die Schnittstelle der Lotter Hintermannschaft bediente Ochs Bahn, der von Fernandez zu Fall gebracht wurde. Der Unparteiische entschied auf Strafstoß und Yannick Stark verwandelte sicher zu der verdienten 1:0 Führung (23.). Inzwischen attackierten die Frankfurter nicht mehr ganz so hoch, standen aber in der Defensive weiterhin äußerst stabil. Strafraumszenen der Gäste blieben bisher aus (35.).

Kader wurde aus dem nichts mit einem wunderbaren Pass in die Tiefe geschickt. Dadurch, dass die Hintermannschaft der Westfalen hoch aufgerückt war, hatte Kader den nötigen Platz in der Tiefe, um seinen Gegenspielern davon zu sprinten. Fernandez konnte den platzierten Abschluss nur abprallen lassen, wodurch Bahn einfaches Spiel hatte und dem FSV die 2:0 Führung bescherte (38.). Die ganze Mannschaft zeigte bisher einen sehr engagierten Auftritt in der Offensive wie auch in der Defensive. Das von Lettieri zuletzt kritisierte Umschaltspiel zeigte sich heute sichtlich verbessert. Die Mannschaft agierte geschlossen und zielstrebig, weshalb die 2:0 Führung zur Halbzeit absolut verdient war.

Ismail Atalan reagierte in der Halbzeit und brachte mit Tankulic und Granatowski zwei frische Akteure. Für eine kuriose gelben Karte sorgte Reservist Bernd Rosinger: Er verhinderte das Ausführen des Eckballs durch Salem, indem er ihm trotz Ermahnung immer wieder die Sicht versperrte, bis Müller die gelbe Karte gab. Inzwischen spielten die Sportfreunde aber auch in der Offensive einen ordentlichen Fußball und erarbeiteten sich erste gute Torchancen (55.). Das Spiel nahm im zweiten Durchgang deutlich an Intensität auf und die Zweikämpfe häuften sich (62.).

Nach einer schlampig ausgeführten Freistoßsituation der Gäste konterte der FSV Frankfurt die Westfalen nach allen Regeln der Kunst aus. Fernandez hielt seine Mannschaft mit einer Glanzparade im Endeffekt noch im Spiel. Beachtlich bei dieser Szene war, dass bis auf die Innenverteidiger die komplette Mannschaft nach vorne stürmte und die SFL-Mannschaft regelrecht überlief (68.). Im Anschluss hätte Stark nach Vorarbeit von Salem den Sack zuschnüren können. Sein Außenristschuss streifte aber nur das Außennetz (69.). Wieder nach einem gelungenen Spielzug kam Dennis Russ aus gut sechs Metern zum Abschluss. Der halbhohe Ball war für ihn aber schwierig zu verwerten und es ging mit Abstoß weiter (76.). Die letzten zehn Minuten spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab und es ergaben sich keine aussichtsreichen Torgelegenheiten (90.).

Die Einstellung der FSV-Spieler stimmte heute eindeutig. Die Mannschaft zeigte läuferisch und spielerisch eine bärenstarke Vorstellung. Die Sportfreunde Lotte beendeten mit der Partie heute die dritte englische Woche in Folge, was für die Spieler sehr kräftezehrend war und sich auf dem Platz wiederspiegelte. Der FSV Frankfurt verwaltete im zweiten Durchgang die 2:0 Führung, hätte heute aber durch zahlreiche 100-prozentige Torchancen noch höher gewinnen können.

FSV-Aufstellung:
Pirson – Ochs, Barry, Schorch, Corbin Ong – Heitmeier – Russ, Bahn, Stark (70. Streker), Salem (80. Morabet) – Kader (88. Morabit)

SFL-Aufstellung:
Fernandez – Kaffenberger (70. Brock), Nauber, Wendel, Neidhardt – Heyer, Hettich (46.Granatowski), Dej – Freiberger, Lindner (46.Tankulic), Sane

Schiedsrichter:
Eric Müller

Gelbe Karten:
Stark (61.), Schorch (66.), / Heyer (51.), Rosinger (53.)

Tore:
1:0 Stark (23.)
2:0 Bahn (38.)

Autor: Sebastian Störk | 25.03.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz