3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 02.-03.09.2017

Bescheidenes Wochenende für NLZ-Mannschaften

U19 unterliegt bei den Lilien im Spitzenspiel (Foto: Willi Heimberger)

Auf ein eher bescheidenes Wochenende blicken die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurück. So verlor die U19 das Spitzenspiel in Darmstadt und die U12 musste eine ärgerliche Niederlage bei Viktoria Preußen hinnehmen. Die U16, die U15 und die U11 teilten sich die Punkte. Einzig die U14 und U13 gingen diesmal als Sieger vom Platz.

U19 verliert Spitzenspiel

SV Darmstadt 98 – FSV Frankfurt 4:2 (3:1)

Tore: 0:1 (9. Rose), 1:1 (24.), 2:1 (29.), 3:1 (42.), 3:2 (76. Albayrak), 4:2 (90.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte (76.) Barlik (FSV) wegen grober Unsportlichkeit

Mit einer Niederlage im Gepäck musste die U19 von Trainer Hakan Sünal die Heimreise aus Darmstadt antreten. In der Anfangsphase lief es sehr rund für den FSV, denn die Überlegenheit mündete in der 9. Minute zur 1:0-Führung durch Rose. Aber die Führung tat dem FSV-Spiel nicht gut, denn es schlichen sich immer mehr Fehler im Spielaufbau ein, die die Lilien ins Spiel brachten. So drehten die Hausherren die Partie bis zur Halbzeitpause zu einem 3:1 und nutzten dabei weidlich das fehlerhafte Spiel der Gäste eiskalt aus. Nach dem Wechsel brachte Trainer Sünal drei frische Kräfte und setzte auf volle Offensive. Dementsprechend vehement suchte der FSV den Vorwärtsgang und übte viel Druck aus. Die stabile Defensive der Lilien hielt dem Druck bis zur 76. Minute stand, als der eingewechselte Albayrak auf 2:3 verkürzen konnte. Aber die Freude währte nur kurz, denn der FSV schwächte sich selbst durch die Rote Karte gegen Barlik und beraubte sich so der Chance noch den Ausgleich zu machen. In der Schlussminute machten die 98er den Sack dann zu, als man gegen die weit aufgerückten Schwarz-Blauen den 4:2-Endstand erzielte.

Trainer Sünal war trotzdem nicht unzufrieden: „Wir haben in der zweiten Halbzeit alles probiert, waren auch auf dem richtigen Weg in Sachen Ausgleich, aber die Rote Karte hat uns dann entscheidend zurückgeworfen. Mit der ersten Halbzeit kann man natürlich ganz zufrieden sein. Wir haben geführt und uns dann ohne Not viel zu viele Fehler erlaubt, die die Lilien eiskalt ausgenutzt haben. Aber dieses Spiel war eine Momentaufnahme einer noch ganz jungen Saison. Es wird ein Marathon werden bei wir am Ende hoffentlich ganz vorne sind.“

Es spielten: Mballa, Tiago, Haliti, Köhler (46. Bazzoli), Williams, Alessandro, Altindag, Müller (46. Pandza), Rose (73. Albayrak), Aral (46. Barlik), Sejdovic

U16 mir Remis im Stadteil-Derby

SG Bornheim/GW U17 – FSV Frankfurt 3:3 (3:2)

Tore: 0:1 (9. Kavuk), 1:1 (10.), 1:2 (20. Bozikovic), 2:2 (36./FE), 2:3 (39.), 3:3 (69. Sur)

Mit einem Remis musste sich die U16 von Trainer Paul Ehmann im Stadteil-Derby bei der U17 der SG Bornheim/GW begnügen. Von Beginn an fehlte es dem FSV an der nötigen Präzision im Spiel und so schlichen immer wieder leichte Fehler ein, die dem Gastgeber Chancen ermöglichten. Die Führung des FSV durch Kavuk (9.) egalisierte die SG quasi im Gegenangriff. Auch die erneute Führung durch Bozikovic in der 20. Minute sorgte nicht für die nötige Ruhe beim FSV. So drehten die Hausherren durch einen Foulelfmeter (36.) und einem weiteren Tor in der 39. Minute die Partie zur 3:2-Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit zeigte der FSV den notwendigen Willen die Partie noch zu ihren Gunsten zu drehen, aber dennoch einiges Stückwerk. So dauerte es bis zur 69. Minute, ehe der eingewechselte Sur noch seinen Farben das Remis sichern konnte.

Trainer Ehmann war nicht zufrieden: „Wir haben ein sehr schlechtes Spiel gemacht und haben vor die Leidenschaft vermissen lassen, die man braucht um erfolgreich zu sein. In der zweiten Halbzeit wollte es die Mannschaft besser machen und wenigstens noch den Punkt gerettet. Alles in allem haben wir heute nicht die Mentalität gehabt, um das Spiel für uns zu entscheiden.“

Es spielten: Zbiljic, Schacchetti, Cassaniti (69. Stiepani), Kelati, Kavuk, Hoehn, Bozikovic, Werke, Halilovic (40. Sur), Schwar, Frank

U15 mit Remis zum Auftakt

Karlsruher SC – FSV Frankfurt 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (30./ET), 1:1 (46./FE Kettig)

Mit einem Teilerfolg zum Saisonauftakt kehrte die U15 von Trainer Duarte Saloio aus dem Badischen zurück. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 1:1-Remis beim Karlsruher SC. Von Beginn an überließen die Hausherren dem FSV das Feld, zeigten sich aber auf dem kleinen Kunstrasenplatz als extrem kompakt stehend und auf der Suche nach schnellen Konterchancen. Der FSV ließ den Ball zwar laufen, aber die zwingende Lösung wurde nicht gefunden. So ging der KSC nach einem langen Ball durch ein unglückliches Eigentor der Schwarz-Blauen in der 30. Minute in Führung. Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, wobei es den Gästen allerdings besser gelang in die gefährliche Zone vor dem KSC-Tor zu kommen. In der 46. Minute verwandelte dann Kettig einen berechtigten Foulelfmeter zum inzwischen verdienten Ausgleich. In der Folge entwickelte sich ein intensiver Schlagabtausch beider Teams, allerdings blieben Torchancen eher Mangelware. In der Schlussminute bot sich dem FSV die Chance zum Lucky-Punch, aber man schaffte es nicht die Überzahlsituation gewinnbringend auszuspielen.

Trainer Saloio war zufrieden: „Insgesamt können wir mit dem Saisonauftakt zufrieden sein. Der KSC war ein kompakter und cleverer Gegner, der uns alles abverlangt hat. Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer getan spielerische Lösungen zu finden. Das hat die Mannschaft in der zweiten Halbzeit viel besser gemacht und entsprechend stand am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden.“

Es spielten: Samarelli, Keil, Atanaskovic, Kettig, Karagoez (14. Ambrosch/67. Wilson), Baydar, Anagu, Miller, Beier, Blockus (36. Windhagen), Bulut

U14 mit erstem Saisonerfolg

FC 07 Bensheim U15 – FSV Frankfurt 2:3 (0:0)

Tore: 1:0 (37.), 1:1 (51. Speck), 1:2 (54. Hofmeister), 2:2 (60.), 2:3 (66. Suesin)

Mit einem am Ende verdienten Erfolg kehrte die U14 von Trainer Abdullah Tabrrant vom Auswärtsspiel in Bensheim zurück. In der ersten Halbzeit zeigte der FSV eine erfrischende Partie, erspielte hochkarätige Chancen im Minutentakt, aber versäumte es aus den sich bietenden Möglichkeiten Kapital von Toren zu schlagen. So ging es mit einem schmeichelhaften 0:0 aus Bensheimer Sicht in die Kabine. Kurz nach der Pause der Dämpfer für die Gäste, als die Hausherren in der 37. Minute zum 1:0 netzten. Doch der FSV schüttelte sich kurz und so drehten Speck (51.) und Hofmeister (54.) die Partie zum 2:1. Die Gastgeber spielten nun aber mit und konnten nach einem Eckball in der 60. Minute per Kopf ausgleichen. Der eingewechselte Suesin erzielte dann nach feiner Vorarbeit von Timmerberg in der 66. Minute den viel umjubelten Siegtreffer für die Schwarz-Blauen.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war sehr zufrieden: „Trotz einiger Personalsorgen haben wir ein richtig gutes Spiel gegen körperlich starken Gegner gezeigt und am Ende uns verdient mit dem Dreier belohnt. Heute hat man der Mannschaft in jeder Phase des Spieles angemerkt, dass man mit voller Punktzahl nach Hause fahren wollte. Entsprechend können wir sehr zufrieden mit dem Spiel sein.“

Es spielten: Busold, Schwenz (64. Goenner), Hildmann, Adu, Speck, Schulze, Hofmeister, Timmerberg (63. Bosenbeck), Yui (58. Suesin), Pummarrin, Bari 

U13 siegt glanzlos

FC Union Niederrad U15 – FSV Frankfurt 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 (50. Böhme), 0:2 (64. Peaks)

Auf ungewohnten Hartplatz kam die U13 von Trainer Herbert Schmidt zu einem glanzlosen 2:0-Auswärtserfolg bei der U15 des FC Union Niederrad. Von Beginn an stand die Partie auf einem äußerst bescheidenen Niveau. Spielerisch gab es aus FSV-Sicht kaum etwas zu berichten. Da auch die Gastgeber kaum etwas zum Spiel beitrugen, war der Halbzeitpfiff eine willkommene Angelegenheit. Nach dem Wechsel blieb das Geschehen weiter auf einem überschaubaren Level. Die wenigen guten Chancen nutzte der FSV dann durch Böhme (50.) und Peaks (64.) zum 2:0-Endstand.

Trainer Schmidt war enttäuscht: „Nach dem starken Auftritt in Pirmasens war das heute überhaupt nichts. Wir haben ein unglaublich schlechtes Spiel gesehen über das man ganz schnell den Mantel des Schweigens legen muss. Das einzig Gute waren die drei Punkte.“

Es spielten: Pummarrin, Kornmesser, Dabo, Voit, Steiner, Bektas, Loebus, Vassiliou, Emmerling, Ayoub, Von Hinüber, Peaks, Bagdadi, Böhme, Klüh, Matic

U13 mit hervorragenden 5.Platz in Pirmasens

Beim VW-Polo-Cup belegte die U13 von Trainer Herbert Schmidt im stark besetzten Teilnehmerfeld nach einem 4;3 im Elfmeter-Schießen gegen den 1.FC Kaiserslautern einen mehr als respektablen 5. Platz. In der Gruppenphase gab es einen 2:0-Erfolg gegen die Global Soccer Academy aus Singapur und dazu noch die Unentschieden gegen den FC Metz aus Frankreich (0:0), den 1.FSV Mainz (1:1), die TSG Hoffenheim (1:1) und den SV Darmstadt (0:0). Das bedeutete in der Tabelle der Vorrunde den 3. Platz hinter den beiden Halbfinalisten Mainz und Hoffenheim, die letztlich den Siegerpokal ausspielten, wobei die Mainzer am Ende über den Turniersieg jubeln konnten. Letztlich war das schwächste Turnierspiel des Tages gegen Darmstadt das ausschlaggebende Momentum für das Verpassen des Halbfinales.

Trainer Schmidt war dennoch sehr zufrieden: „Wir haben ein sehr gutes Turnier gespielt und waren in den meisten Spielen gegen starke Konkurrenz mehr als nur auf Augenhöhe. Letztlich hat uns das Schwächste unserer Spiele gegen Darmstadt das Halbfinale gekostet. Insgesamt können wir aber sehr zufrieden mit dem Auftreten in Pirmasens sein, auch wenn wir knapp am Halbfinale vorbei geschrammt sind. Wir haben sehr guten Fußball gezeigt und sind in diesem Teilnehmerfeld ohne Niederlage nach Hause gefahren. Großes Kompliment an die Mannschaft für diesen tollen Turniertag.“

Es spielten: Pummarin, Nieschler, Kornmesser, Dabo, El Haddoudi, Steiner, Bektas, Von Hinüber, Emmerling, Matic, Vassiliou, Loebus, Klüh, Bagdadi, Peaks, Möller, Böhme

U12 geht bei der Viktoria leer aus

Viktoria Preußen U13 – FSV Frankfurt 3:1 (2:1)

Tore: 1:0 (1.), 1:1 (24. Baumann), 2:1 (29.), 3:1 (38.)

Mit einer mehr als unnötigen Niederlage kehrte die U12 von Trainer Sebastian Stahl vom Auswärtsspiel bei der U13 von Viktoria Preußen. Bereits nach 45 Sekunden gingen die Gastgeber nach einem individuellen Fehler des FSV schnell in Führung. Es folgten wütende Angriffe der Gäste, denen aber phasenweise einfach die Präzision fehlte. Zwar konnte Baumann in der 24. Minute den 1:1-Ausgleich erzielen, aber ein weitere dicker Patzer begünstigte kurz vor dem Pausenpfiff die erneute Führung der Viktoria. Nach dem Wechsel hatte man sich viel vorgenommen, aber wirklich Brauchbares sollte den Schwarz-Blauen nicht mehr gelingen. Stattdessen machten die Gastgeber in der 38. Minute mit dem 3:1 den Sack zu und fügten so dem FSV die erste Saisonniederlage zu.

Trainer Stahl war wenig begeistert: „Eine ärgerliche, wie unnötige Niederlage für uns. Wir haben es nicht verstanden unser Potential gewinnbringend auf dem Feld zu zeigen und Ruhe in unsere Aktionen zu bringen. Das war ein enttäuschender Auftritt von uns und wir haben viel dafür getan nicht als Sieger vom Platz zu gehen.“

Es spielten: Maus, Cacic, Cimmino, Wirbelauer, Liebhart, Odabas, Can, Park, Tuerkmen, Baumann, Monz, Spahic, Ates

U12 mit knappem Erfolg

SV Waldhof Mannheim – FSV Frankfurt 2:3

Tore: 0:1 (Gabriel), 0:2 (Saphic), 1:2; 2:2, 2:3 (Monz)

Beim Testspiel über 3x30 Minuten bei den Waldhof-Buben zeigte sich die U12 von Trainer Sebastian Stahl gut erholt und siegte am Ende verdient mit 3:2. Der FSV bot eine ordentliche spielerische Leistung und legte mit einem 2:0 vor, ehe die Gastgeber den Ausgleich erzielen konnten. Dabei konnte FSV-Keeper Dejak im zweiten Drittel noch einen Strafstoß entschärfen. Am Ende zeigten die Schwarz-Blauen nochmal Riesenmoral und Siegeswillen. Den letztlich verdienten Siegtreffer markierte Monz.

Trainer Stahl war zufrieden: „Es war fast wie eine Auferstehung nach der gestrigen Niederlage. Zwar lief auch nicht alles rund, aber unsere Vorgaben wurden viel besser umgesetzt und auch die fußballerische Qualität war da. Allerdings hatten wir wieder einige Unachtsamkeiten in unserem Spiel, die den Gegner nach der 2:0-Führung im Spiel gehalten haben. Wir müssen einfach viel konstanter in unserem Spiel werden und unsere Linie von der ersten bis letzten Minute durchziehen.“

Es spielten: Maus, Dejak, Cacic, Cimmino, Wirbelauer, Liebhart, Odabas, Can, Park, Tuerkmen, Baumann, Monz, Spahic, Ates, Gabriel, Brekalo

U11 teilt sich die Punkte

SG Riederwald U13 – FSV Frankfurt 0:0

Tore: Fehlanzeige

Mit einer Nullnummer der guten Sorte endete das Derby der U11 von Trainer Michael Balb bei der U13 der SG Riederwald. Von Beginn an starteten beide Mannschaften mit hohem Spieltempo und rassigen Zweikämpfen. So spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab und Torchancen blieben so etwas wie Mangelware. Die größte Chance zur Führung verpasste der FSV in der 18. Minute, als man einen berechtigten Neun-Meter-Strafstoß an die Latte schoss. So blieb es letztlich beim gerechten 0:0 zur Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich beide Teams nichts und so entwickelte sich weiterhin sehr spannende Partie. Erst in den letzten zehn Minuten gewann der der FSV etwas die Oberhand, aber alle Bemühungen doch noch den Siegtreffer zur erzielen blieben erfolglos. So trennte man sich am Ende leistungsgerecht mit einem Remis.

Trainer Michael Balb war dennoch zufrieden: „Wir haben uns gegen einen körperlich sehr präsenten Gastgeber gut behauptet und insgesamt mit viel Engagement und Leistungsbereitschaft gespielt. Am Ende geht das Remis in Ordnung, auch wenn wir die größte Chance das Spiel zu entscheiden nicht genutzt haben.“

Es spielten: Friedrich, Arhimou, Ruef, Guenther, Ouattara, Fernandez, Bektas, Josipovic, Krauser, Kusumovic, Oeft, Temur, Schumann

U10 scheidet in der Zwischenrunde aus

Beim Geißbock-Cup in Köln musste die U10 von Trainer Emre Ugurlu nach der Zwischenrunde die Segel streichen. Trotz des frühen Ausscheidens zeigte der FSV eine spielerisch sehr ansprechende Leistung und letztlich fehlte gerade in der Zwischenrunde auch das nötige Glück, dass man in so einem Turnier einfach braucht. Bereits in der Gruppenphase trafen die Jüngsten von FSV ausschließlich auf U11-Teams und konnte sich nach den Spielen gegen Germania Erftstadt (0:0), SC West Köln (1:1), die 1.Jugendfussballschule Köln (0:1) und Fortuna Köln (2:1) für die Zwischenrunde qualifizieren. Und auch dort ging es wieder gegen drei U11-Mannschaften. Zum Auftakt gelang ein starkes 1:1 gegen den späteren Turniersieger TuS Koblenz und man guter Dinge in den zwei verbleibenden Spielen gegen den FC Düren und den 1.FC Spich das Achtelfinale zu erreichen. Aber in beiden Spielen fehlte dem FSV das angesprochen fehlende Glück und so unterlag man zweimal mehr als unglücklich mit 0:1. So war das Aus besiegelt, aber dennoch konnte man sehr zufrieden mit dem gesamten Auftritt der Mannschaft sein.

Trainer Ugurlu sah es auch so: „Wir haben in jedem Spiel wirklich guten Fußball gezeigt und uns gegen spielerisch starke Teams behauptet, aber uns fehlte heute einfach zum einem das nötige Glück, zum anderen müssen wir lernen vor dem Tor kaltschnäuziger unsere Chancen zu nutzen. Aber insgesamt können wir sehr zufrieden mit dem gesamten Wochenende sein.“

Es spielten: Köth, Hoy, Da Silva Pereira, Durgun, Wrobel, Jung, Zopf, Scheller, Erinc, Bund, Kraft

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 04.09.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz