3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 09.-10.09.2017

Licht und Schatten für NLZ-Mannschaften

U15 mit Lucky-Punch gegen die TSG Wieseck (Foto: Willi Heimberger)

Licht und Schatten gab es am Wochenende für die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. So gab es bei der U19, U15, U13, U11 und U10 eher strahlende Gesichter, während die U17, U16, U14 und U12 wohl kaum mit den gezeigten Leistungen zufrieden sein konnten.

U19 mit deutlichem Heimsieg

FSV Frankfurt – TS Ober-Roden 6:1 (3:0)

Tore: 1:0 (18. Pandza), 2:0 (20. Pandza), 3:0 (35. Williams), 3:1 (62.), 4:1 (75./ET), 5:1 (84. Koszorus), 6:1 (86. Sejdovic)

Einen überzeugenden Heimerfolg fuhr die U19 von Trainer Hakan Sünal am Samstagmittag gegen die bisher ungeschlagene und verlustpunktfreie TS Ober-Roden ein. Von Beginn strahlte der FSV den notwendigen Willen aus, die Partie für sich zu entscheiden. Ein Doppelschlag von Pandza (18./20.) belegte dann auch die Überlegenheit des FSV mit einer 2:0-Führung. Die Hausherren ließen nicht nach und erhöhten in der 35. Minute durch Williams auf den 3:0-Halbzeitstand. Nach dem Wechsel dominierte der FSV zwar die Partie, konnte aber die sich bietenden Chancen nicht nutzen. So kamen die Gäste in der 62. Minute zum 1:3 und konnten nochmal Hoffnung schöpfen. Aber spätestens mit dem Ober-Rodener Eigentor zum 4:1 in der 75. Minute war die Partie endgültig entschieden. In der Schlussphase stellten Koszorus (84.) und Sejdovic (86.) mit ihren beiden Treffern auf 6:1 zum hoch verdienten Endstand für die Schwarz-Blauen.

Trainer Sünal war zufrieden: „Wir haben ein gutes Spiel gezeigt und waren von Beginn an hoch motiviert das Spiel zu gewinnen. Das ist uns letztlich auch überzeugend gelungen. Ich hätte mir in der zweiten Halbzeit noch etwas mehr Konzentration gewünscht, aber insgesamt war das ein rundum gelungenes Spiel meiner Mannschaft. Jetzt können wir uns gezielt auf die unangenehme Aufgabe in Fulda vorbereiten.“

Es spielten: Schwaar, Haliti, Koszorus, Köhler (60. Aral), Albayrak (67. Altun), Williams, Alessandro (58. Müller), Altindag, Pandza (77. Tiago), Sejdovic, Bazzoli

U17 mit schwachem Auftritt

FSV Frankfurt – SV Rot-Weiß Walldorf 1:4 (0:3)

Tore: 0:1 (13.), 0:2 (26.), 0:3 (28.), 0:4 (47.), 1:4 (59. Bozbek)

Einen rabenschwarzen Tag erlebte die U17 von Trainer Angelo Moro im Heimspiel gegen eine starke Vertretung von Rot-Weiß Walldorf, die am Ende völlig verdient als 4:1-Sieger vom Platz und damit ihren vierten Sieg im vierten Saisonspiel holte. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nahm in der 13. Minute das Unheil seinen Lauf für den FSV. Die Gäste nutzen geschickt eine strittige Situation aus und trafen zur Führung. Das Tor verunsicherte die FSV-Defensive zusehends und so nutzten die Rot-Weißen die Fehler des FSV eiskalt aus. Ein Doppelschlag (26./28.) sorgte für den 0:3-Rückstand aus FSV-Sicht zur Pause. Auch nach dem Seitenwechsel stellte sich beim FSV keine Besserung ein und die Walldörfer erhöhten in der 47. Minute sogar auf 4:0. Danach spielten die Gäste clever die Partie zu Ende. Einzig der eingewechselte Bozbek konnte in der 59. Minute mit seinem Tor wenigstens noch den Frankfurter Ehrentreffer erzielen. Am Ende eine verdiente Niederlage der Schwarz-Blauen gegen eine souverän auftretende Walldörfer Mannschaft.

Trainer Moro war entsprechend bedient: „Ein völlig gebrauchter Tag für uns. Nach dem 0:1 haben wir nicht mehr dagegengehalten und uns ein Stück weit aufgegeben. Heute hat in allen Mannschaftsteilen einfach nichts geklappt, was aber nicht die starke Leistung unseres Gastes schmälern soll. Wir werden diesen Auftritt ganz intensiv analysieren und entsprechend unsere Lehren daraus ziehen.“

Es spielten: Francioso, Endres (79. Koeth), Beyene (51. Ertem), Rose, Weiser, Yu, Kovacic (41. Youondjeu), Karaaslan (47. Bozbek), Scherer, Yasar, Chambron

U16 muss sich mit Remis begnügen

FSV Frankfurt – JFV Dietkirchen U17 2:2 (1:2)

Tore: 0:1 (15.), 1:1 (33. Bozikovic), 1:2 (35.), 2:2 (70./FE Sur)

Mit einem Remis musste sich die U16 von Trainer Paul Ehmann am Samstagabend gegen die bisher noch punktlose U17 des JFV Dietkirchen begnügen. Der FSV lieferte vor allem in der ersten Halbzeit einen katastrophalen Auftritt ab, dem einfach alles fehlte. So geriet man nach einem Standard in der 15. Minute früh in Rückstand, konnte zwar nach einem der wenig gelungenen Spielzüge durch Bozikovic in der 33. Minute ausgeglichen, aber musste fast im Gegenzug nach Wiederanpfiff den erneuten Rückstand hinnehmen. So ging es mit einem verdienten Rückstand in die Kabine. Zwar präsentierte man sich im zweiten Spielabschnitt leicht verbessert, aber wirklich Brauchbares sprang dabei nicht heraus. So dauerte es bis zur 70. Minute, ehe Sur per Foulelfmeter wenigstens noch das Remis für den FSV sicherte.

Trainer Ehmann war überhaupt nicht zufrieden: „Das war in der ersten Halbzeit ein sehr leidenschaftsloser Auftritt meiner Mannschaft. Zwar hat die Mannschaft im zweiten Durchgang den Willen gezeigt etwas zu bewegen, aber insgesamt müssen wir uns spielerisch und in der Defensive erheblich steigern, um mit Zählbarem unsere Spiele zu beenden.

Es spielten: Zbiljic, Cassaniti, Kelati, Sur, Kavuc, Pindric, Hoehn, Bozikovic, Werke, Schwaar, Frank,Halilovic, Steipani, Balli

U15 setzt Lucky-Punch in der Nachspielzeit

FSV Frankfurt – TSG Wieseck 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (9. Kloeppel), 1:1 (42.), 2:1 (70.+1 Blockus)

Mit einem Lucky-Punch in der Nachspielzeit holte die U15 von Trainer Duarte Saloio im Hessenderby gegen die TSG Wieseck den ersten Erfolg in der noch jungen Regionalliga-Saison. Von Beginn an spielte der offensiv ausgerichtete Gastgeber in Richtung Wiesecker Tor und konnte sich bereits nach neun Minuten belohnen, als Kloeppel mit einem direkten Freistoß seine Farben in Führung brachte. In der Folge dominierte der FSV das Geschehen, versäumte es aber, trotz einiger Chancen, den zweiten Treffer nachzulegen. So kamen die Mittelhessen besser aus der Kabine, brachten aber die Hausherren erstmal nicht in Gefahr. In der 42. Minute musste dann der FSV den Ausgleich durch einen Konter schlucken und hatte kurz danach Glück, als die Gäste eine weitere Möglichkeit nicht nutzen konnten. Die Schwarz-Blauen drängten die Gäste in die eigene Hälfte auf der Suche nach der entscheidenden Lücke im kompakten und gut organisierten Deckungsverbund der TSG. In der Nachspielzeit dann der vielumjubelte und erlösende Siegtreffer, als Blockus nach einer scharfen Hereingabe von Miller goldrichtig stand und traf. Direkt danach der Abpfiff und der Jubel über den ersten Dreier in der Regionalliga war riesengroß.

Trainer Saloio freute sich entsprechend: „Eine packende Partie, in der wir dominant waren, aber uns gegen einen guten und kompakt stehenden Gegner schwer getan haben die entscheidenden Lücken zu finden. Der Erfolg wird uns weiter Auftrieb geben, um die nächsten Aufgaben erfolgreich zu gestalten. Wir werden intensiv weiterarbeiten, denn wir haben noch einen weiten Weg vor uns.“

Es spielten: Samarelli, Renner, Atanoskovic, Kettig, Baydar, Kloeppel (67. Blockus), Windhagen, Anagu, Haeuser (54. Miller), Beier, Bulut

U14 unterliegt in Dreieich

SC Hessen Dreieich U15 – FSV Frankfurt 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 (22.), 2:0 (29.), 2:1 (38. Pummarrin), 3:1 (58.), 4:1 (70./FE)

Eine auch in der Höhe vermeidbare Niederlage gab es Samstag für die U14 von Trainer Abdulah Tabarrant bei der U15 der SC Hessen Dreieich. In der Anfangsphase bot sich dem FSV mehrfach die Chance auf die Führung, aber man scheiterte teilweise mehr als aussichtsreich. In der Folge verhielt sich dann die U14 teilweise unklug und ermöglichte durch unnötige Fouls den Gastgeber gefährliche Standards. Die nutzten die Hausherren dann in der 22.und 29. Minute zur 2:0-Halbzeitführung. Auch die zweite Halbzeit sah zunächst den FSV obenauf und Pummarrin verkürzte in der 38. Minute auf 1:2. Danach beste Gelegenheiten zum Ausgleich, doch die Kugel wollte einfach nicht ins Tor. So erhöhte der SC in der 58. Minute zum vorentscheidenden 3:1 und traf per Foulelfmeter in der letzten Spielminute zum 4:1-Endstand.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war nicht zufrieden: „Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren. Da haben wir einfach viele unnötige Fehler gemacht und unserem Gegner es sehr einfach gemacht Tore zu erzielen. Die zweite Halbzeit war deutlich besser, aber insgesamt kann man mit so zwei total unterschiedlichen Halbzeiten selten ein Spiel für sich entscheiden.“

Es spielten: Koch, Crolly (27. Schwenz), Hildmann, Ketbache, Bari (41. Matic), Speck, Rasoulinia, Schulze, Timmerberg, Pummarrin, Süsin

U14 muss Überlegenheit der Bayern anerkennen

FC Bayern München – FSV Frankfurt 9:4 (4:3)

Beim Testspiel gegen eine der wohl stärksten Mannschaft im U14-Bereich in Deutschland musste die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant die Überlegenheit anerkennen, aber bot phasenweise den Bayern ein sehr ausgeglichenes Spiel. So führte der FSV durch die Tore von Schulze und Pummarrin mit 2:0, ehe die Roten mit ihrer bärenstarken Offensive binnen fünf Minuten zum 3:2 drehten. Zwar konnte Yui nochmal ausgleichen, aber mit dem Halbzeitpfiff fiel noch das 3:4 aus FSV-Sicht. Nach dem Wechsel konnten die Schwarz-Blauen dem Angriffswirbel der Bayern nicht mehr standhalten und nutzten die Gastgeber die sich bietenden Chancen eiskalt zum 9:4-Endstand aus.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war dennoch nicht unzufrieden: „Die Mannschaft hat phasenweise sehr gut gespielt und gegen einen bärenstarken Gegner mitgehalten. Aber insgesamt muss man die Überlegenheit anerkennen, denn die Bayern waren in der zweiten Halbzeit schon 1-2 Klassen stärker als wir. Da konnten wir dann auch nicht mehr dagegenhalten.“

Es spielten: Busold (41. Koch), Schwenz (41. Vetter), Hildmann, Ketbache, Speck (55. Fell-Bosenbeck), Matic (41. Bari), Schulze, Hofmeister, Pummarrin, Timmerberg (41. Süsin)

U13 mit drittem Saisonerfolg

FSV Frankfurt – SV 1894 Sachsenhausen U15 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 (3. Klüh), 2:0 (32. Emmerling), 3:0 (34. Emmerling)

Bereits zur Halbzeitpause stand der dritte Saisonerfolg der U13 von Trainer Herbert Schmidt gegen die U15 des SV Sachsenhausen fest. Nach dem starken Spiel mit dem 7:2 bei Viktoria Aschaffenburg nahmen die Schmidt-Schützlinge den Schwung auch in der ersten Halbzeit auf und dominierten die Partie nach Belieben und die Gäste konnten sich bedanken, dass es nur 3:0 für den FSV stand. Nach dem Seitenwechsel flachte die Partie zusehends ab. Der FSV hat zwar alles fest im Griff, passte sich zusehends aber dem Spiel des SV an und konnte so kaum zwingende Torchancen sich erspielen. So stand am Ende ein verdienter Sieg, aber auch einer mit Luft nach oben.

Trainer Schmidt war weitestgehend zufrieden: „Ein verdienter Erfolg für uns. In der ersten Halbzeit hat die Mannschaft sehr ordentlich gelöst und gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir leider mit vielen langen Bällen uns zu sehr dem Niveau des Gegners angepasst. Da hat man auch gesehen, dass wir noch viel uns erarbeiten müssen, um konstant über 70 Minuten ein Spiel komplett zu dominieren."

Es spielten: Nieschler, Kornmesser, El Haddoudi, Dabo, Steiner, Bektas, Vassiliou, Klüh, Emmerling, Peaks, Loebus, Matic, Böhme, Bagdadi, Möller

U12 mit Niederlage

FSV Frankfurt – 1.FC/TSG Königstein U13 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (30./HE); 0:2 (43.), 1:2 (44. Ates)

Eine unnötige Niederlage musste die U12 von Trainer Sebastian Stahl am Sonntagnachmittag gegen die U13 des 1.FC/TSG Königstein hinnehmen. Der FSV agierte von Anfang an viel zu hektisch und erlaubten sich unzählige Fehler im Spielaufbau, die es den Gästen sehr leicht machte. So spielte sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab ohne dass es dem FSV gelang nennenswerte Aktionen zu kreieren. Zu allem Überfluss sorgte ein unglücklicher Handelfmeter in der 30. Minute mit dem Halbzeitpfiff auch noch für die Gäste-Führung. Nach dem Wechsel zeigte sich die U12 zwar leicht verbessert, aber Tor machten in der 44. Minute erneut die Gäste. Zwar konnte Ates 60 Sekunden später den Anschlusstreffer markieren, aber zu mehr sollte es nicht reichen, da es weiterhin kaum zwingende, wie durchdachte Aktionen beim FSV gab.

Trainer Stahl war enttäuscht: „Das hat sich heute wie eine Findungsphase angefühlt. Wir schaffen es momentan kaum die guten Ansätze in positive Ergebnisse zu verwandeln. Mit dem Turnier in Hagsfeld am Samstag war das insgesamt ein sehr enttäuschendes Wochenende für uns. Wir werden an den notwendigen Stellschrauben drehen, um da schnellstens wieder in die Spur zu kommen.“

Es spielten: Dejak, Brekalo, Popovic, Wirbelauer, Cacic, Ates, Can, Papic, Monz, Odabas, Gabriel, Bernjus, Liebhart

U12 mit Pech und dem Vorrunden-Aus

Beim Ehlgötz-Cup des ASV Hagsfeld in Karlsruhe erreichte die U12 von Trainer Sebastian Stahl am Ende den dritten Platz in ihrer Gruppe und mussten am Ende wegen des Torverhältnisses die Segel in der Vorrunde streichen. So spielte man gegen den Gastgeber 3:0, unterlag dem SC Pfullendorf mit 0:2, gewann anschließend gegen die Spvgg Neu-Isenburg 1:0 und verpasste letztlich mit dem 0:0 gegen Wormatia Worms das Viertelfinale.

Trainer Stahl war nicht zufrieden: „Wir waren in jedem Spiel zwar die spielbestimmende Mannschaft, haben in der Defensive mit Ausnahme gegen Pfullendorf ordentlich gespielt, aber in der Offensive hatten wir heute keine Qualität und haben viel zu wenig aus unseren reichhaltigen Chancen gemacht. Da muss man mit Leidenschaft auch mal dass viel zitierte Glück erzwingen. Es war definitiv mehr drin bei diesem Turnier.“

Es spielten: Maus, Dejak, Cimmino, Brekalo, Popovic, Wirbelauer, Cacic, Tuerkmen, Ates, Can, Baumann, Monz, Odabas, Gabriel, Bernjus

U11 mit Last-Minute-Erfolg

TuS Makkabi Frankfurt II – FSV Frankfurt 2:3 (1:0)

Tore: 1:0 (8.), 1:1 (35. Kusumovic), 2:1 (40.), 2:2 (44. Günther), 2:3 (60./FE Günther)

Beim Auswärtsspiel bei TuS Makkabi bewies die U11 von Trainer Michael Balb Moral, kam zweimal nach Rückstanden zurück und entschied in der letzten Minute die Partie zu seinen Gunsten. Damit bleibt in der Kreisliga weiterhin ungeschlagen. Der FSV startete gut ins Spiel, musste aber in der 8. Minute den 0:1-Rückstand wegstecken. Bis zur Pause boten sich einige gute Gelegenheiten zum Ausgleich, aber der sollte in den ersten 30 Minuten nicht mehr fallen. In der 35. Minute belohnte dann Kusumovic mit einer feinen Direktabnahme seine Farben und traf zum Ausgleich. Doch die Freunde wehrte nur vier Minuten. Da sorgte ein Distanzschuss der Hausherren für die erneute Führung der TuS. Doch Günther zirkelte fünf Minuten später einen Freistoß zum 2:2-Ausgleich unter die Latte. Jetzt wollte der FSV auch noch den Sieg und man drängte den Gegner tief vor das eigene Tor. In der letzten Spielminute gab es dann einen Neun-Meter für die Schwarz-Blauen. Günther übernahm die Verantwortung, jagte den Ball an den Pfosten, reagierte dann blitzschnell und versenkte die Kugel im Nachschuss zum vielumjubelten Siegtreffer.

Trainer Balb war sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat große Moral gezeigt und viel Willensstärke bewiesen. Insgesamt war das ein sehr abwechslungsreiches Spiel beider Teams mit einem am Ende nicht unverdienten Erfolg für uns.“

Es spielten: Friedrich, Kusumovic, Arhimou, Ruef, Günther, Krauser, Geike, Temur, Schumann, Fernandez, Bektas, Josipovic, Oeft

U10 mit zweistelligem Erfolg

FSV Frankfurt – SG Riederwald U11 16:0 (7:0)

Tore: 1:0 (3./FE Köth), 2:0 (4. Tsiokos), 3:0 (7. Wrobel), 4:0 (16. Erinc), 5:0 (17. Konrad), 6:0 (23. Erinc), 7:0 (25. Erinc), 8:0 (27. Jung), 9:0 (29. Hoy), 10:0 (37. Tsiokos), 11:0 (38. Tsiokos), 12:0 (46. Bund), 13:0 (47. Jung), 14:0 (49. Bund), 15:0 (50. Kraft), 16:0 (50. Kraft)

Nach der bitteren Heimniederlage am Donnerstag gegen TuS Makkabi Frankfurt revanchierte sich die U10 von Trainer Emre Ugurlu mit zweistelligen Erfolg über die U11 der SG Riederwald und kehrte damit zurück in die Erfolgsspur. Der FSV startete furios und lag nach sieben Minuten bereits mit 3:0 in Führung. Aber die Spiellaune ebbte nicht ab und so baute man den Vorsprung bis zum 7:0 zum Halbzeitpfiff aus. In der zweiten Halbzeit brachen dann alle Dämme bei den Gästen, während die Jüngsten beim FSV Tor um Tor erzielten und am Ende ein 16:0-Heimerfolg stand.

Trainer Ugurlu war sehr zufrieden: „Nach der Niederlage gegen Makkabi hat sich die Mannschaft gut erholt gezeigt und viel umgesetzt von dem was wir besprochen haben. Das war rundum gelungene Mannschaftsleistung in Offensive und Defensive.“ Es spielten: Köth, Konrad, Hoy, Wrobel, Jung, Zopf, Erinc, Bund, Kraft, Tsiokos

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 11.09.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz