3. Liga


„Unterm Strich sind wir verdient weitergekommen“

FSV zieht in die nächste Hessenpokal-Runde ein

Huckle setzt sich gegen Bangert durch Foto: pressehaus/pausch

Um den Einzug in die nächste Runde des Hessenpokals ging es am Dienstagabend. Zu Gast beim SV Rot-Weiß Hadamar, dem Hessenligist aus Mittelhessen, konnten sich die Schwarz-Blauen im Flutlichtspiel mit 1:2 durchsetzen.  

Die ersten Spielminuten standen ganz im Zeichen unserer Frankfurter. Sie kamen gut in die Partie, hatten schon nach kurzer Zeit einige gute Chancen auf die ganz frühe Führung. Erst nach einigen verstrichenen Minuten meldete sich auch die heimische Elf mit einer Tormöglichkeit, der Unparteiische entschied aber auf Abseits. Trotz eines guten Freistoßes von Schick und weiteren guten Angriffen gelang es den Bornheimern aber nach wie vor nicht, den ersten Paukenschlag in Form eines Tores zu setzen. Gefährlich wurde es noch einmal nach einer guten Viertelstunde, als Schick sich aus der Distanz versuchte, dem Hadamarer Keeper allerdings beinahe direkt in die Arme schoss. Nico Seegert war es, der uns den Führungstreffer in Spielminute 18 einbrachte. Nur wenig später hatte Eshele den nächsten Treffer auf dem Fuß, beförderte das Spielgerät aber nur neben das Tor. Zehn Minuten vor Ende des ersten Durchgangs erhöhte Robert Schick auf das ersehnte 0:2. Sein Freistoß wurde von der Hadamarer Abwehr abgefälscht und landete im Tor. Im Anschluss an diesen zweiten Treffer gaben die Gastgeber noch einmal Gas, ein Freistoß landete direkt in der Mauer, in der 43. Minute verkürzte Jann Bangert allerdings noch einmal, bevor es in die Pause ging. Im zweiten Durchgang war der Sportverein aus Hadamar bissiger und konzentrierter in der Partie. Sie bauten Druck auf und konnten das Spielgeschehen in vielen Situationen lenken, während wir auf Kontersituationen warteten. Dass das dem FSV gelang sah man immer wieder, obwohl die zweite Hälfte weniger stark war als die erste. Wieder gab es einige gut positionierte Freistöße und auch Eckbälle und Flanken konnten sehr gut in die Partie gebracht werden. Gerade in der Schlussphase merkte man den Bornheimern ihre Nervosität noch einmal deutlich an, trotz kleiner Fehler kam es aber nicht zu weiteren Toren. 

Mateo Andacic zeigte sich sichtlich erfreut über das Ergebnis: „Ich bin froh, dass wir eine Runde weitergekommen sind. Ich denke, wir haben eine gute Teamleistung gezeigt, auch wenn es am Ende ein bisschen holprig wurde. Ich bin einfach zufrieden mit meiner Mannschaft, die nächste Runde kommt und wir geben unser Bestes.“

Auch Trainer Alexander Conrad „Schwierige Bedingungen heute, aber wir haben es von Anfang an gut gemacht, haben das Spiel kontrolliert. Auch in der zweiten Halbzeit hatten wir unsere Möglichkeiten und ich denke, am Ende haben wir verdient gewonnen.“ 

 

SV Rot-Weiß Hadamar

Hasselbach – Kuczok, Schraut, Neugebauer (81. Zey), Zouaoui, Böcher, Burggraf, Kretschmer, Bangert, Löbig, Herdering

FSV Frankfurt

Aulbach – Torre Howell, Sierck (53. Markovic), Azaouagh, Pollasch, Schick, Eshele (73. Bell Bell), Djengoue, Huckle, Seegert (88. Andacic), Becker

Zuschauerzahl

700

Schiedsrichter

Patrick Haustein, Johannes Helmut Baumann, Jonas Mülot

Gelbe Karten

Schick (66.)

Eshele (67.)

Djengoue (80.)

Tore

0:1 – Seegert (18.)

0:2 – Schick (33.)

1:2 – Bangert (43.) 

Autor: BM | 10.10.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz