3. Liga


„Die Mannschaft hat sich endlich belohnt!“

4:1 Kantersieg im Hessenderby

Neuzugang Vito Plut mit seinem ersten Tor für den FSV. Foto: Bildpressehaus

Es dauerte nur knapp zwei Minuten, bis das erste Tor der Partie fiel. Schick setzte sich im Strafraum durch und brachte den Ball knapp über den Händen des Kasseler Keepers ins Tor. Folglich versuchten sich auch die Gäste aus Kassel an den ersten Tormöglichkeiten, scheiterten aber an unserer Bornheimer Abwehr. In Minute 10 bekam Robert Schick noch einmal die Möglichkeit aus ähnlicher Position zu schießen, der Ball ging aber am Tor vorbei.

Auf der anderen Seite hatte der KSV seinen ersten Freistoß, das Spielgerät landete allerdings direkt in Aulbachs Armen.

Die Schwarz-Blauen agierten bissig und schnell, hatten in der Zwischenzeit aber nicht noch einmal die Gelegenheit auf eine eindeutige Chance vorm Tor. In der Abwehr zeigte sich der FSV stattdessen mehrfach von seiner starken Seite und störte flink die Avancen der Gäste.

Nach 21 Minuten meldete sich wieder Schick zu Wort: Mit einem sehr gut positionierten Freistoß sorgte er für die nächste eindeutige Chance, nur knapp konnte Niklas Hartmann den Ball halten. Die darauffolgende Ecke brachte schließlich den nächsten Treffer für unseren FSV. Djengoue konnte nach 22 Minuten auf 2:0 erhöhen und baute die Führung damit aus.

Auch weiterhin häuften sich die Tormöglichkeiten. Zehn Minuten vor Abpfiff des ersten Durchgangs kamen auch die Gäste noch einmal in den Strafraum, hatten aber nur wenig Ideenreichtum beizusteuern. Unser Neuzugang Vito Plut sorgte stattdessen auf der anderen Seite für Aufsehen: Nach Vorlage von Bell Bell machte er ein weiteres FSV-Tor und erhöhte damit auf 3:0.

Auch kurz vor der Pause setzte sich unsere Offensive ein weiteres Mal durch, es ging jedoch mit dem verdienten 3:0 in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff bekamen die Gäste durch einen Freistoß eine gute Chance um den Spielstand ein wenig zu ihren Gunsten anzupassen, der Ball flog aber über das Tor.

Nach Minute 55 dann ein ärgerlicher Fehler von Aulbach, den Evljuskin direkt ausnutzte und auf 3:1 verkürzte. Es dauerte jedoch nur vier Minuten, bis sich unsere Bornheimer ein viertes Mal in Szene setzten und Andacic das Tor zum 4:1 traf. Der KSV bekommt in Minute 70 durch einen Freistoß von rechts noch einmal eine Chance zum Verkürzen, nutzte diese aber nicht recht und traf das Netz letztendlich nur von außen.

Kassels Nummer 11 Sattorov konnte rund 16 Minuten vor Schluss noch einmal im Zweikampf vor dem Tor überzeugen, Javan Torre Howell hatte jedoch im richtigen Moment seinen Fuß dazwischen und verhinderte ein weiteres Anknüpfen der Gäste an den Spielstand. In Spielminute 76 hatte Andacic einen weiteren Treffer auf dem Fuß, der Schuss geriet allerdings ein wenig zu kurz und landete vor Torhüter Niklas Hartmann. Bell Bell kam in der 82 Minute noch einmal im Alleingang in den Strafraum, sein Abschluss war aber etwas zu ungenau und landete über dem Tor. Kurz danach brachte Eshele den Ball aus dem Mittelfeld erneut in Richtung Strafraum, das Spielgerät fand aber keinen Abnehmer. Auch Plut bekam rund 5 Minuten vor Schluss noch einmal eine sehr gute Gelegenheit, den Spielstand auszubauen, nur wenige Zentimeter fehlten nach einem sehr guten und genauen Zusammenspiel für einen Kopfballtreffer zum 5:1.

Pünktlich pfiff der Schiedsrichter schließlich nach genau 90 Minuten ab und besiegelte das 4:1 Endergebnis.

Trainer Alexander Conrad zeigte sich nach dem Spiel sichtlich erfreut über den Sieg gegen Hessen Kassel: „Wir haben wenig zugelassen. Ganz wichtig war das 3:0, weil das natürlich eine gewisse Sicherheit gibt. Man spricht das dann in der Kabine natürlich extrem an und sagt, dass wir vom eigenen Tor weg spielen, dass wir trotzdem nicht überheblich sind. Es kann ganz schnell gehen, dass es dann eben doch nochmal 3:3 steht. Deswegen war es umso wichtiger, dass wir da das 4:1 haben folgen lassen. Da war dann der Deckel drauf. Es war ein verdienter Sieg unterm Strich. Die Mannschaft hat sich endlich belohnt. Umso wichtiger ist es, in der Tabellenkonstellation als Sieger von Platz zu gehen. Trotzdem wird es weiter spannend bleiben, das wird eine lange Saison, es gibt keine Mannschaft, die du einfach schlägst.“


FSV Frankfurt
Aulbach – Torre Howell, Sierck (31. Pollasch), Andacic (80. Eshele), Azaouagh (69. Seegert), Bell Bell, Schick, Plut, Djengoue, Huckle, Becker


KSV Hessen Kassel
Hartmann – Künzel (46.Brandner), Bravo Sanchez, Schmeer, Brill, Schmick, Schwechel, Evljuskin, Rakk (21. Najjer), Albrecht, Dawid (46. Sattorov)


Zuschauerzahl
1.989

Schiedsrichter
Nicolas Winter, Fabian Vollmar, Tom Bauer

Gelbe Karten
Sierck, Andacic / Bravo Sanchez 

Tore
1:0 Schick (2.), 2:0 Djengoue  (22.), 3:0 Plut (38.), 3:1 Evljuskin (55.), 4:1 Andacic (59.)

Autor: BM | 21.10.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz