3. Liga


Niederlage im Hinrundenabschluss

FSV verliert mit 2:4 gegen die Stuttgarter Kickers

Pluts Anschlusstreffer reichte am Ende leider nicht Foto: Anzzo Photography

Das letzte Spiel der Hinrunde bestritt der FSV am Sonntag gegen die letzte noch übrig gebliebene Mannschaft und einem Nachbarn im Tabellenkeller. Der SV Stuttgarter Kickers war zu Gast am Bornheimer Hang, das Spiel endete deutlich mit 2:4.

Es startete düster für den FSV. Nach nur vier gespielten Minuten stand Jesse Weißenfels nach einem Konter allein vor Torhüter Aulbach und netzte zum 0:1 ein. Die Bornheimer rappelten sich jedoch schnell wieder auf. Erst versuchte sich Schick über links, sein Angriff war aber gut verteidigt von der Stuttgarter Elf. Auch Huckle und Seegert zeigten ein gutes Zusammenspiel kurz vor der 10-Minuten-Marke, die darauffolgende erste Ecke für die Frankfurter brachte aber ebenfalls nichts ein. Ein perfekt platzierter Schuss von Robert Schick brachte in Minute 12 das ausgleichende Tor für unsere Schwarz-Blauen und machte wieder alles möglich.

Die Gäste konterten regelmäßig, Weißenfels kam wieder gefährlich nahe vors Tor, traf das Netz aber nur von außen. Auch weiterhin zeigten sich beide Teams sehr kampfstark, Chancen gab es auf beiden Seiten reichlich. Durch eine ähnliche Situation wie der, in der bereits das 0:1 gefallen war, gelang es den Stuttgartern, wieder in Führung zu gehen. Erneut war es Weißenfels, der von rechts über Aulbach lupfte und die Gäste belohnte. Rund zehn Minuten vor Ende der ersten Halbzeit legte Robert Schick ein weiteres Mal einen passgenauen Schuss vor, der aber nur die Torlatte traf. Andacic konterte im Anschluss an eine lange Offensivaktion des SVK beinahe im Alleingang über rechts, wurde aber auf Höhe der Mittellinie gestoppt. Durch ein schönes Passspiel kam der FSV nach 38 Minuten wieder in die Lage, einen Ausgleichstreffer zu schießen, verpasste aber auch diesen knapp. Trotz ein paar weiterer Tormöglichkeiten ging es mit dem 1:2 in die Kabinen.

Der Zwischenstand währte allerdings nicht lange. In der ersten Aktion nach Wiederanpfiff machte Jesse Weißenfels seinen dritten Treffer perfekt. Das 1:3, dem die Bornheimer in der Folge etwas hinterherhingen, machte die Gäste selbstbewusst und brachte den FSV im Gegenzug immer wieder ins Straucheln und ließ unsere Elf kleine, individuelle Fehler machen. Nach einem Foul an Plut gab es Elfmeter für unseren FSV. Der von Schick ausgeführte Schuss wurde aber von Stuttgarts Keeper Varvodic gehalten und auch der Nachschuss wollte einfach nicht ins Tor gehen. Und auch folglich wollte der Anschlusstreffer nicht fallen: Der neu eingewechselte Mfumu setzte sich in der 73. Minute noch einmal in Szene, wurde aber von zwei Stuttgarter Defensivkräften aufgehalten. Insgesamt zeigte sich die zweite Hälfte ähnlich wie die erste: Einige Chancen, die aber das Spielergebnis nicht veränderten. Erst rund zehn Minuten vor Abpfiff gelang Vito Plut der Treffer zum 2:3. Auch dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Obwohl es noch einmal gut aussah für Schwarz-Blau, traf Garnier in der 89. Minute zum 2:4 – und besiegelte somit das Spiel und die Heimniederlage im letzten Hinrundenspiel der Bornheimer.

„Ich kann es heute relativ kurz machen“, resümierte Cheftrainer Alexander Conrad nach dem Spiel. „Ich kann das Spiel heute bei uns auf viele individuelle Fehler, die zu Gegentoren geführt haben, reduzieren. Das waren heute die Knackpunkte gegen uns. Nichtsdestotrotz hatten wir diesen Elfmeter, wenn der eben verwandelt wird, dann denke ich, steht es zu dem Zeitpunkt 3:3 und dann haben wir einen Punkt, auch das wäre in Ordnung gewesen. Wir haben in der ersten Halbzeit gut reagiert auf den frühen Rückstand. Es war ein intensives Spiel, das war auch so zu erwarten. Es ist eine verrückte Liga, es ist eng. Jede Mannschaft muss mal den ein oder anderen Rückschlag erleiden so wie wir heute, aber es gilt da auch wieder aufzustehen, weiterzuarbeiten, und das werden wir auch machen.“

FSV Frankfurt

Aulbach – Torre Howell, Sabah, Andacic, Azaouagh (70. Pollasch), Bell Bell, Schick, Plut, Huckle, Seegert (86. Kara), Becker (70. Mfumu)

SV Stuttgarter Kickers

Varvodic – Scepanik, Abruscia, Weißenfels (81. Müller), Hirsch (16. Döringer), Blank, Garnier, Jäger, Gerber (64. Diakite), Suver, Schwarz

Zuschauerzahl

1.437

Schiedsrichter

Daniel Schlager, Marvin Maier, Luka Gille

Gelbe Karten

Bell Bell (6.)

Suver (44.)

Azaouagh (50.)

Gerber (57.)

Tore

0:1 – Weißenfels (4.)

1:1 – Schick (12.)

1:2 – Weißenfels (29.)

1:3 – Weißenfels (46.)

2:3 – Plut (79.)

2:4 – Garnier (89.)

Autor: BM | 12.11.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz