3. Liga


Jahreshauptversammlung des FSV Frankfurt

Aktuelles Präsidium entlastet und wiedergewählt

FSV Präsident Michael Görner (mitte) und die Vize-Präsidenten Reinhold Greiner (links) und Stephan Siegler (rechts) bilden das neue Präsidium des FSV. Foto: Bildpressehaus

Am Montag, den 13.11.2017 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des FSV Frankfurt im Businessbereich des Stadions am Bornheimer Hang statt.

138 stimmberechtigte Mitglieder des FSV Frankfurt kamen zur Jahreshauptversammlung. Zunächst begrüßte FSV Präsident Michael Görner die anwesenden Mitglieder, ehe mit einer Gedenkminute den verstorbenen FSV-Mitgliedern gedacht wurde. 

Nach einem Moment des Innehaltens informierte Görner die Anwesenden über die aktuelle und schwierige Situation auf. Der FSV Präsident ging zugleich aber auch auf die Zukunft des Vereins ein: „Der Restart war die Grundlage für eine hoffnungsvolle Zukunft des FSV. Wir sind in dieser Zeit alle zusammengerückt.“ Er wies aber auch daraufhin, dass der sportliche und wirtschaftliche Überlebenskampf noch nicht durchgestanden ist. Zum Schluss bedankte sich Görner bei allen, die in irgendeiner Form geholfen haben und dem Verein auch in dieser schweren Zeit treu geblieben sind. Anschließend konnten die Mitglieder Fragen stellen, welche von Michael Görner beantwortet wurden.

Nach der Aussprache wurde über die Entlastung des aktuellen Präsidiums, unter Aufsicht des gewählten Versammlungsleiter Jens-Uwe Münker, abgestimmt. Mit lediglich einer Nein-Stimme und acht Enthaltungen und einer großen Mehrheit an Ja-Stimmen, wurde das Präsidium mit Michael Görner und Stephan Siegler entlastet. Als nächstes stand die Neuwahl des Präsidiums an. Der Aufsichtsrat nominierte dafür Michael Görner als Präsident, Stephan Siegler und Reinhold Greiner als Vize-Präsidenten. Mit großer Mehrheit an Ja-Stimmen und lediglich sechs Enthaltungen wurden sie als neues Präsidium bestätigt. Unter lautstarkem Applaus nahmen alle drei ihre Wahl an. „Diese drei wollen als Team arbeiten und uns auf den weiteren Weg bringen“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Thomas Horn über das neugewählte Präsidium. Zugleich gibt es neue Mitglieder im Aufsichtsrat mit Thomas Brendel, Carlos Schönig, Jean-Pierre Berlejung und Thomas Lehmann. Weiterhin dabei sind Thomas Horn, Eugen Emmerling und Hans-Joachim Otto. 

Direkt danach ging es mit der Wahl des Ehrenrats weiter. Horst Trimhold schafft dies aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr. Klaus Radke und Hans-Peter Janka möchten das Amt aus persönlichen Gründen nicht mehr ausüben. Zur Verfügung stellen sich Marco Hochhaus, Karl-Heinz Balzer und Ansgar Marx. Auch hier werden die Kandidaten in einer "Blockwahl" mit großer Mehrheit in den Ehrenrat gewählt. Sie ergänzen Heinz Sommer und Norbert Heibertshausen die beide dem bisherigen Ehrenrat erhalten bleiben.

Als nächstes erklärte Rainer Grim den Mitgliedern die neue Fan-und Förderabteilung des FSV Frankfurt und das, was in bisherigen Treffen besprochen wurde. „Jeder kann mithelfen und mitarbeiten. Lediglich Entscheidungen und Abstimmungen sind dann den Mitgliedern vorbehalten“, so Grim.

Zum Schluss teilte FSV Präsident Michael Görner den Anwesenden mit, dass die üblichen Ehrungen bei einer anderen Veranstaltung und in einem angemessen Raum durchgeführt werden. Dies betrifft nicht nur die Ehrung der Mitglieder die aufgrund der Vereinszugehörigkeit geehrt werden, sondern in diesem Jahr auch jene, die mit dem Abschluss einer lebenslangen Mitgliedschaft dem Verein in der schweren Zeit geholfen haben. 

Nach knapp 2 Stunden beendete der FSV Präsident die harmonische Veranstaltung am Bornheimer Hang.

Autor: DL | 14.11.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz