3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 11.-12.11.2017

U19 und U14 übernehmen Tabellenführung

FSV-Akteur Adrian Schulze Solano als Matchwinner in der Nachspielzeit gegen Schwanheim (Foto: Sandro Pausch)

Auf ein recht erfolgreiches Wochenende können die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückschauen So eroberten die U19 und U14 jeweils die Tabellenführung in ihren Ligen, die U17 und U12 blieben in den Derbys obenauf und die U13 schaffte auch den 11.Dreier in Serie zu holen. Die U15 hielt lange das Spiel gegen den VfB Stuttgart offen, musste sich aber dann doch geschlagen. Weniger erfolgreich waren hingegen die U16, U11 und U10 die ihren Gegnern die Punkte überlassen musste.

U19 setzt Lucky-Punch in der Nachspielzeit

Germania Schwanheim – FSV Frankfurt 1:2 (1:2)

Tore: 1:0 (74.), 1:1 (82. Schulze Solano), 1:2 (90.+2 Schulze Solano)

Ein glückliches Ende nahm die Auswärtspartie der U19 von Trainer Hakan Sünal gegen Germania Schwanheim mit dem Lucky-Punch in der Nachspielzeit durch Matchwinner Adrian Schulze Solano, der gleichzeitig die alleinige Tabellenführung einbrachte, da die Lilien aus Darmstadt nur zu einem Remis bei Kickers Offenbach kamen. Von Beginn zeigten die Gastgeber gegen den leicht favorisierten FSV ein starkes Spiel und verlangten den Gästen alles ab. Zwar hatte der FSV Feldvorteile, aber die gut sortierte Defensive der Schwanheimer stand ihren Mann und ließ kaum eine Chance zu. Auf der anderen Seite zeigten die Germanen bei ihren Kontern sich brandgefährlich und brachten das FSV-Gehäuse mehrfach in Gefahr. So war es nicht verwunderlich, dass mit einem 0:0 in die Kabinen ging. Auch im zweiten Abschnitt ein ähnliches Bild. Der FSV fand nicht die entsprechende Lösung, um da erwünschte Führungstor zu erzielen, um mehr Sicherheit in eine insgesamt sehr hektisch geführte Partie zu bringen. In der 74. Minute dann der viel umjubelte und auch nicht unverdiente Führungstreffer der Hausherren. Aber der FSV antwortete im Stile einer Spitzenmannschaft und das trotz einer Zeitstrafe gegen Barlik. In der 82. Minute war es dann der glänzend aufspielende Schulze Solano, der zum 1:1 traf. Mit großer Moral wollte der FSV nun auch noch der Dreier und der gelang dann in der Nachspielzeit durch erneut Schulze Solano. Am Ende war es ein glücklicher FSV-Erfolg, nach dem es bis 80. Minute nicht unbedingt ausgesehen hatte.

Trainer Sünal fiel ein Stein vom Herzen: „Ein glücklicher Erfolg für uns gegen einen sehr starken Gegner, der uns wirklich alles abverlangt hat. Ehrlich gesagt habe ich nicht mehr ganz geglaubt, dass wir das Ding noch drehen, zumal wir ab der 80. Minute auch noch in Unterzahl waren. Aber die Mannschaft hat große Moral bewiesen und mit letzter Entschlossenheit den Dreier geholt. Jetzt wollen wir es gegen Griesheim nächst Woche nicht ganz so spannend machen.“

Es spielten: Wisler, Tiago, Desch (46. Williams), Haliti, Tyminski, Albayrak (46. Barlik), Altindag, Schulze Solano, Rose (46. Pandza), Aral (83. Köhler), Sejdovic

U17 mit Erfolg im Lokal-Derby

FSV Frankfurt – SG Rosenhöhe Offenbach 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (44. Donkov), 2:0 (47. Kovacic)

Einen verdienten Erfolg fuhr die U17 von Trainer Angelo Moro am Samstagabend im Derby gegen die SG Rosenhöhe Offenbach ein. Nach dem enttäuschenden Pokalauftritt zeigten die Schwarz-Blauen die entsprechende Reaktion in der Hessenliga und kletterten damit auf den 4. Platz in der Tabelle nach oben. Von Beginn an merkte man den Gastgeber die Entschlossenheit an das Spiel für sich entscheiden. So erspielte sich die U17 des FSV eine Reihe von aussichtsreichen Gelegenheiten, die aber ihren Meister im überragend haltenden Keeper der Gäste fanden. So ging es mit einem aus Gäste-Sicht schmeichelhaften 0:0 in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel überraschte die SG ein wenig den FSV und verzeichneten gute Chancen. Aber der FSV reagierte cool und zog mit dem 1:0 durch Donkov in der 44. Minute den Gästen den Zahn. Die Gäste waren geschockt und der FSV legte in der 47. Minute direkt zum spielentscheidenden 2:0 durch Kovacic nach. In der Folge dominierten die Hausherren souverän das Geschehen, versäumten es aber, trotz guter Möglichkeiten, das Ergebnis noch höher zu gestalten. So bleib es am Ende bei einem hochverdienten Heimerfolg der Schwarz-Blauen.

Trainer Moro war zufrieden: „Die Mannschaft hat die geforderte Reaktion gezeigt und sich mit einem guten Spiel mit dem Dreier belohnt. Wir hätten durchaus noch ein paar Tore mehr erzielen können, aber wichtiger war es heute, dass wir unser Spiel über 80 Minuten konsequent auf dem Platz gezeigt haben. Jetzt gilt unser Augenmerk der Vorbereitung auf das unangenehme Auswärtsspiel in Baunatal nächste Woche.“

Es spielten: Kraft, Endres, Weiser, Yu, Youondjeu, Donkov (73. Bozbek), Kovacic, Oberle (73. Federico), Ünüz (61. Yasar), Koeth, Chambron

U16 mit klarer Niederlage

FC Bayern Alzenau U17 – FSV Frankfurt 4:0 (3:0)

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (18.), 3:0 (32.), 4:0 (64.)

Eine verdiente Niederlage gab es am Sonntagvormittag für die U16 von Trainer Paul Ehmann bei der U17 des FC Bayern Alzenau. Der Beginn der Partie verlief aus FSV-Sicht recht vielversprechend, aber man konnte aus den sich bietenden Chancen kein Kapital schlagen, um das Spiel in gewünschte Richtung zu bringen. Mit andauernder Spieldauer bekamen die Hausherren die Partie immer besser in den Griff und gingen nach einem Eckball in Führung. Ein direkt verwandelter Freistoß sorgte wenig später praktisch für die Entscheidung. Der FSV verlor komplett den Faden und musste noch vor der Pause sogar das 0:3 hinnehmen. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel mit wenigen Höhepunkten vor sich hin. Der FSV zeigte sich zwar bemüht, konnte aber so gut wie keinen Akzent setzen, während die Alzenauer nach einem Torwartfehler den 4:0-Endstand erzielten. Am Ende eine verdiente Niederlage für den jüngeren B-Junioren-Nachwuchs des FSV, der damit erstmal im Mittelfeld der Verbandsliga Süd festsitzt.

Trainer Ehmann war natürlich enttäuscht: „"Wir haben es in der ersten Halbzeit mit unseren ersten Chancen verpasst, das Spiel in unsere Richtung zu lenken. Dann haben wir aus zwei Standardsituationen sehr bittere Gegentore zum falschen Zeitpunkt kassiert. In der zweiten Halbzeit hatten wir kaum noch etwas zuzulegen, deshalb geht die Niederlage alles in allem so auch in Ordnung. Wir müssen uns jetzt schnell wiederaufrichten und nächste Woche gegen Münster wieder eine bessere Leistung zeigen."

Es spielten: Zbiljic, Demirel, Cigdem, Cassaniti (33. Scacchetti), Kelati, Sur (33. Bozikovic), Kavuk, Hoehn, Werke, Halilovic (33. Omerovic), Frank

U15 verliert gegen den VfB

FSV Frankfurt – VfB Stuttgart 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 (29.), 1:1 (33. Kloeppel), 1:2 (57.), 1:3 (68.)

Im Spitzenspiel gegen VfB Stuttgart bot die U15 von Trainer Duarte Saloio dem Gegner lange Zeit die Stirn, musste sich aber am Ende der zweiten Kraft in der Regionalliga beugen. Der FSV hatte sich einiges für die Partie vorgenommen und startete entsprechend motiviert auf dem tiefen und sehr rutschigen Geläuf. So entwickelte sich trotz der schwierigen Bedingungen ein ansehnliches Spiel beider Teams. Dabei verbuchte der FSV einige gute Chancen, die aber nicht mit dem erhofften Torjubel belohnt wurden. In der 29. Minute war dann der VfB am Zug und nutzte nach einem Eckball die sich ergebende Chance zur Führung. Doch der FSV ließ nicht locker und so war es Kloeppel, der nach Pass von Karagoez, mit einem satten Rechtsschuss nur vier Minuten später den Ausgleich markierte. Nach dem Seitenwechsel drückte der VfB mächtig aufs Tempo, aber der FSV schaffte es mit einer gut organisierten Defensive die Gäste weitestgehend von eigenen Tor fernhalten. In der 57. Minute begünstigte dann ein individueller Fehler die Gäste-Führung. In den letzten zehn Minuten ging Trainer Saloio volles Risiko, brachte neue Offensiv-Kräfte und blies zur Schlussoffensive. Aber jubeln konnte nur noch der VfB, der kurz vor Abpfiff einen Konter gegen die weitaufgerückte FSV-Mannschaft zum 3:1-Endstand verwertete.

Trainer Saloio war trotzdem weitestgehend zufrieden: „Wir haben heute lange mitgehalten und hatten besonders in der ersten Halbzeit die besseren Chancen, um Tor zu erzielen. In der zweiten Halbzeit haben wir lange dem Stuttgarter Dauerdruck standgehalten, ehe uns der individuelle Fehler auf die Verliererstraße brachte. Insgesamt gesehen hatten wir unsere Chancen, um mit Zählbaren aus der Partie zu gehen, aber die Mannschaft ein gutes Spiel abgeliefert und damit können wir zufrieden sein. Wir werden die Partie jetzt intensiv analysieren, um es dann nächste Woche gegen KSC besser zu machen.“

Es spielten: Samarelli, Keil, Atanaskovic, Kettig, Karagoez (42. Windhagen), Kloeppel, Anagu (66. Blockus), Miller, Beier (60. Wilson), Bulut

U14 übernimmt Tabellenführung

FSV Frankfurt – SV Rot-Weiß Walldorf U15 4:2 (1:1)

Tore: 1:0 (14. Rasoulinia), 1:1 (19.), 2:1 (41. Timmerberg), 3:1 (43. Rasoulinia), 3:2 (47.), 4:2 (67. Pummarrin)

Mit dem Erfolg und der gleichzeitigen Niederlage des nächsten Gegners Rot-Weiß Darmstadt übernahm die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant erstmalig in dieser Saison die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd. Gegen einen starken Gegner aus Walldorf entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes und sehr temporeiches Spiel. Dabei ging die U14 in der 14. Minute nach einem Standard von Matic und dem energischen Nachsetzen von Rasoulinia mit 1:0 in Führung. Doch nur fünf Minuten egalisierten die Gäste per Distanzschuss zum 1:1. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten blieb es zur Halbzeit beim 1:1-Unentschieden. Nach dem Wechsel erhöhte der FSV weiter den Druck und ein Doppelschlag durch Timmerberg (41.) und Rasoulinia (43.) brachte die Schwarz-Blauen mit 3:1 in Front. Nur Sekunden danach verpasste Schulze die Vorentscheidung, als sein Schuss glänzend vom gegnerischen Keeper pariert wurde. Die Walldörfer ließen aber nicht locker und kamen in der 47. Minute mit einem unhaltbaren Kopfball auf 2:3 heran. In der spannenden Schlussphase machte dann Pummarrin in der 67. Minute mit dem 4:2 den Sack zu.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war hoch zufrieden: „Wir haben gegen einen starken Gegner ein richtig gutes Spiel gezeigt und am Ende verdient den Sieg geholt, da wir in der zweiten Halbzeit einfach noch mal einen Gang höher schalten konnten. Die Mannschaft hat die körperliche Überlegenheit des Gegners sehr gut mit spielerischen Mitteln kompensiert. Das hat uns als Trainerteam sehr gut gefallen. Jetzt werden wir uns entsprechend auf das Top-Spiel beim Tabellenzweiten in Darmstadt nächste Woche vorbereiten.“

Es spielten: Koch, Schwenz, Vetter, Hildmann, Rasoulinia, Speck, Schulze, Matic (57. Yui), Frangenberg (47. Süsin), Pummarrin, Timmerberg (57. Hofmeister)

U13 siegt auch im 11.Punktspiel

FV Hausen U15 – FSV Frankfurt 1:8 (0:4)

Tore: 0:1 (7. Peaks), 0:2 (13. Peaks), 0:3 (19. Emmerling), 0:4 (26./FE Gleiber), 1:4 (37.), 1:5 (53. Emmerling), 1:6 (64. Emmerling), 1:7 (68. Emmerling), 1:8 (68. Emmerling)

Auch im 11. Punktspiel der Saison behielt die U13 von Trainer Herbert Schmidt die Oberhand beim Auswärtserfolg bei der U15 des FV Hausen. Gegen den körperlich klar überlegenen Gastgeber fand die U13 des FSV in der ersten Halbzeit immer wieder die passende spielerische Lösung und überzeugte mit sicheren Kombinationsfußball. So erzielte man drei mehr als sehenswert herausgespielte Tore, ehe ein Foulelfmeter in 26. Minute für den 4:0-Halbzeitstand aus FSV-Sicht sorgte. Nach dem Seitenwechsel verlor man etwas seine spielerische Linie und musste kurz nach Wiederanpfiff das Tor zum 1:4 aus FSV-Sicht hinnehmen. In der Folge ließ man sich zu sehr auf unnötige Zweikämpfe und Laufduelle ein, so dass die Gastgeber die Partie recht ausgeglichen halten konnten. Erst im letzten Drittel der Partie fand der FSV zurück in die Spur und erhöhte sukzessive das Tore-Konto zum hoch verdienten 8:1-Endstand für die Schwarz-Blauen.

Trainer Schmidt war allerdings nur bedingt zufrieden: „Ein am Ende hoch verdienter Erfolg für uns. Vor allem die erste Halbzeit hat uns als Trainerteam sehr zufrieden gestellt, da wir da unsere Philosophie sehr effektiv und hervorragend umgesetzt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas die Clevernis vermissen lassen und unsere Linie verloren. Daran werden wir in den kommenden Wochen weiter intensiv arbeiten, um in der Rückrunde, die am 24.02.18 mit dem Heimspiel gegen SC Goldstein startet, noch gestärkter auf dem Feld uns zu präsentieren.“

Es spielten: Nieschler, Steiner, Dabo, Voit, Kornmesser, Von Hinüber, Gleiber, Vassiliou, Matic, Peaks, Emmerling, Monz, Bektas, Loebus, Böhme

U13 mit Testspielerfolg

Kickers Offenbach – FSV Frankfurt 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 (7. Gleiber), 0:2 (14. Dabo), 1:2 (42.)

Der 2:1-Testspielerfolg am Sonntag rundete das gelungene Wochenende für die U13 von Trainer Herbert Schmidt ab. In einem spannenden und sehr abwechslungsreichen Spiel lagen die Feldvorteile im ersten Abschnitt klar auf Seiten der Schwarz-Blauen, die trotz äußerst widriger Wetterbedingungen, sehr flüssig kombinierten und erfolgreich die Vorgaben von Trainer Schmidt und Assistenz-Trainer Marco Göbel umsetzten. In der zweiten Hälfte verlagerte sich die Partie etwas mehr zu Gunsten der Gastgeber, die sich so leichte Vorteile erspielen konnten. Letztlich setzte sich aber der FSV am Ende knapp, aber verdient mit 2:1 durch.

Trainer Schmidt war zufrieden: „Ein sehr gelungenes Testspiel, das seinen Zweck voll und ganz erfüllt hat. Trotz der widrigen äußeren Bedingungen haben wir, vor allem in der ersten Halbzeit, ein sehr gutes Spiel gemacht, obwohl wir viel experimentiert haben. In der zweiten Halbzeit war der OFC etwas obenauf auf. Am Ende war es dann trotzdem ein verdienter Erfolg für uns.“

Es spielten: Nieschler, Hinüber, Dabo, Haddoudi, Böhme, Bektas, Gleiber, Vassiliou, Loevus, Bagdadi, Peaks, Steiner, Emmerling, Voit, Matic, Monz

U12 mit zweitem Dreier in Folge

FSV Frankfurt – Kickers Offenbach 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (42. Bagdadi), 2:0 (53. Baumann)

In einem heiß umkämpften Derby behielt die U12 von Trainer Sebastian Stahl am Ende mit 2:0 die Oberhand gegen die gleichaltrigen Kollegen von Kickers Offenbach. Von Beginn an entwickelte sich eine abwechslungsreiche, aber in vielen Phasen auch sehr hektische Gruppenliga-Partie, in der beide Mannschaften zwar gute Ansätze zeigten, aber kaum dicke Torchancen zu verzeichnen waren. Die beste Chance der ersten Halbzeit hatte der FSV, aber dem Torjubel war da der Querbalken im Weg. Nach dem Seitenwechsel spielte der FSV sehr konzentriert weiter und drückte die Gäste immer tiefer in die eigene Hälfte. In der 42. Minute dann der erlösende und vielumjubelte Führungstreffer der Schwarz-Blauen, als nach einer Cacic-Ecke der Ball bei Bagdadi landete und der mit einem satten Linksschuss unter die Latte vollendete. Sichtlich befreit spielte danach nur der FSV auf und so war das 2:0 in der 53. Minute die logische Konsequenz der Überlegenheit. Nach einer schönen Kombination über links traf Baumann mit einem trockenen Schuss unhaltbar zur Entscheidung.

Trainer Stahl freute sich entsprechend: „Ein heiß umkämpftes Derby mit einem am Ende verdienten FSV als Sieger. Wir haben heute besonders in der zweiten Halbzeit die Ruhe und Übersicht gehabt, um in den entscheidenden Situationen zuzuschlagen. Das war ein weiterer wichtiger Schritt nach vorne für uns. Das wollen wir jetzt auch nächste Woche gegen Erlensee bestätigen.“

Es spielten: Dejak, El Haddoudi, Bernjus, Popovic, Brekalo, Park, Cimmino, Ates, Cacic, Gabriel, Can, Baumann, Bagdadi

U12 siegt bei der TSG Wieseck

TSG Wieseck – FSV Frankfurt 1:6 (1:0,0:2)

Tore: 1:0, 1:1 (Odabas), 1:2 (Gabriel), 1:3 (Odabas), 1:4 (Odabas), 1:5 (Crolly), 1:6 (Ost)

Im Testspiel über 3x25 Minuten siegte die U12 von Trainer Sebastian Stahl am Sonntag beim Gruppenligisten TSG Wieseck verdientermaßen mit 6:1. So setzte Trainer Stahl in Gießen vor allem die Spieler ein, die in den letzten Partien weniger Spielzeit hatten bzw. die Jungs, die nach ihren Verletzungspausen wieder zurückgekommen, um Spielpraxis zu sammeln. So entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel, dass den FSV über weite Strecken klar im Vorteil sah. Zwar gingen die Hausherren im ersten Drittel nach einem Standard etwas glücklich in Führung, doch ab dem zweiten Drittel nutzten die Schwarz-Blauen ihr gutes und ansehnliches Kombinationsspiel zu den Treffern zum eindeutigen Erfolg.

Trainer Stahl war sehr zufrieden: „Das war ein sehr überzeugender Auftritt von uns. Die Jungs haben spielerisch überzeugt und man ihnen den Spaß am Fußball richtig angesehen. Wir haben konsequent unsere Chancen genutzt und hätten durchaus auch noch das eine oder andere Tor mehr machen können. Insgesamt war das Spiel ein sehr gelungener Abschluss unseres Wochenendes mit einem dicken Kompliment an die Mannschaft.“

Es spielten: Maus, Liebhart, Bernjus, Ost, Brekalo, Cimmino, Papic, Ates, Gabriel, Crolly, Can, Baumann, Odabas

U11 verliert im Stadtteil-Duell

SG Bornheim/GW U13 – FSV Frankfurt 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (19.), 3:0 (26.), 4:0 (56./ET), 4:1 (58. Kusumovic)

Am nasskalten Samstagmittag stand das Auswärtsspiel gegen die SG Bornheim GW für die U11 von Trainer Andreas Klingenberger auf dem Programm. Mit 37 erzielten Toren stand dem körperlich unterlegenen FSV eine schwere Aufgabe bevor. Das Spiel begann mit viel Tempo und einem deutlichen Übergewicht der Heimmannschaft, die klar tonangebend war. Folgerichtig ging der Gastgeber nach einem Eckstoß in Führung. Die Treffer zwei und drei noch vor der Pause musste man nach weiteren Standards schlucken. Im Spiel nach vorne fehlte zunächst noch etwas Genauigkeit und Durchschlagskraft. Mit dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt. Ihre mutige Spielanlage behielten sich die Schwarz-Blauen bei und wurden im Zweikampfverhalten entschlossener. So bot man dem überlegenen Gegner sehr gut Paroli. Gegen Ende der Partie hatte man den Anschlusstreffer bereits mehrfach auf dem Fuß, allerdings sollte der Torerfolg erst auf der falschen Seite gelingen. Eine scharfe Flanke wurde unglücklich ins eigene Tor geklärt. Bemerkenswert war die Reaktion der jungen Truppe. Anstatt aufzustecken, bäumten sie sich nochmal auf und kamen zum verdienten "Ausgleich" in Halbzeit zwei und dem 1:4-Endstand.

Trainer Klingenberger zeigt sich nicht unzufrieden: "Die Mannschaft hatte heute eine schwere defensive Aufgabe gegen einen körperlich überragenden Gegner mit großer Torgefahr. Trotzdem hat sie ihre Spielkultur durchgezogen und verbesserte sich nach der Pause. Wir, als Trainerteam, freuen uns, dass sie sich mit einem Tor für diese Leistungssteigerung belohnt hat."

Es spielten: Arhimou, Bektas, Friedrich, Geike, Gleiber, Günther, Josipovic, Krauser, Kusumovic, Oeft, Ruef, Schumann, Temur

U11 mit Niederlage in Aschaffenburg

Viktoria Aschaffenburg – FSV Frankfurt 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 (25.), 1:1 (25. Kusumovic), 2:1 (56.)

Bei kaltem Nieselregen ging es am Sonntagnachmittag zum Testspiel nach Aschaffenburg für die U11 von Trainer Andreas Klingenberger. Mit der U11 der SC Viktoria bekam man es diesmal mit Gleichaltrigen zu tun. In einem temporeichen Spiel zeigte der FSV seine bessere Grundausbildung und erspielte sich klare Feldvorteile. So verwunderte es, dass zunächst der Gastgeber in Führung ging. Keine dreißig Sekunden nach dem Rückschlag erzielte man den verdienten und zugleich schön herausgespielten Ausgleich. So ging man mit einem positiven Gefühl in die Pause. Im zweiten Durchgang erhöhte der FSV den Druck auf Aschaffenburg und verlagerte das Spielgeschehen überwiegend in die gegnerische Hälfte. Viele Flankenläufe endeten in Eckstößen oder verfehlten ihre Passziel und die Ausbeute in torgefährlichen Abschlüssen sank. Auch ein unstrittiger Strafstoß für die Schwarz-Blauen konnte nicht zum Torerfolg umgesetzt werden, sodass man kurz vor Ende ein bitteres Gegentor zum 2:1-Endstand schlucken musste. Im Gegensatz zur ersten Hälfte schaffte man es nicht, eine schnelle Antwort zu geben.

Trainer Klingenberger war nicht zufrieden: "Die Mannschaft zeigte ihre technische Überlegenheit nicht entschlossen genug. Dennoch hat sie ein Weg gefunden das Spiel zu bestimmen. Heute hat uns die Klarheit vor dem Tor gefehlt. Der Teamgeist wurde bei all den vergebenen Möglichkeiten stark auf die Probe gestellt. Wir, als Trainerteam, müssen festhalten, dass es hier Verbesserungsbedarf gibt. Wir dürfen alle mal enttäuscht sein und wollen dabei das große Ganze positiv im Blick behalten."

Es spielten: Abdellaoui, Bektas, Fernandez, Friedrich, Geike, Gleiber, Günther, Josipovic, Krauser, Kusumovic, Oeft, Schumann, Temur

U10 mit überraschender Niederlage

TSG Nieder-Erlenbach U11 – FSV Frankfurt 4:3 (2:2)

Tore: 1:0 (2.), 2:0 (4./FE), 2:1 (13.), 2:2 (24./FE), 2:3 (32.), 3:3 (36.), 4:3 (43.)

Beim Auswärtsspiel gegen die U11 der TSG Nieder-Erlenbach erwischte die U10 von Trainer Emre Ugurlu einen verschlafenen Start und sah sich nach nur vier Minuten einem 0:2-Rückstand gegenüber. Der Weckruf zeigte beim FSV eine positive Wirkung und so erspielte man unzählige Chancen, von denen aber nur zwei zum 2:2-Halbzeitstand verwertet wurden. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich quasi ein Spiel auf ein Tor und als der FSV zur 3:2-Führung traf, schien die Partie sich zu Gunsten des FSV komplett zu drehen. Aber die TSG steckte nicht auf und nutzte ihre beiden einzigen Torchancen im zweiten Abschnitt zu einer doch überraschenden 4:3-Führung, an der sich bis zum Abpfiff nichts mehr ändern sollte.

Trainer Ugurlu war natürlich nicht zufrieden: „Kompliment an den Gegner, der uns gezeigt, wie das mit der Effektivität geht. Wir können zwar mit den spielerischen Aspekten der Partie zufrieden sein, aber mit unserer Chancenverwertung überhaupt nicht und deshalb darf man sich am Ende nicht beklagen, wenn man das Spiel verliert.“

Es spielten: Konrad, Durgun, Wrobel, Zopf, Scheller, Erinc, Bund, Bojcic, Kraft, Tsiokos

U10 mit Testspielerfolg

JFV Rhein-Hunsrück U11 – FSV Frankfurt 4:10 (1:4,1:3)

Beim sonntäglichen Testspiel bei der U11 der JFV Rhein-Hunsrück zeigte sich die U10 von Trainer Emre Ugurlu gut erholt von der Niederlage am Vortag und siegte am Ende verdient mit 10:4. Von Beginn an war die Frankfurter präsent und konnten ihre Spielweise erfolgreich umsetzen. Diese Dominanz blieb über die gesamte Spieldauer erhalten und so konnte der FSV viele gelungene Kombinationen zeigen gegen eine Heimmannschaft, die sich nicht versteckte und gut mitspielte.

Trainer Ugurlu war zufrieden: „Wir haben heute ein ganz anderes Spiel gezeigt und vor allem in der Chancenverwertung eine gehörige Schippe draufgelegt. Diesbezüglich sind wir natürlich sehr zufrieden mit der heutigen Partie.“

Es spielten: Koith, Konrad, Hoy, Da Silva Pereira, Durgun, Jung, Zopf, Scheller, Erin, Bund

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 14.11.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz