3. Liga


„Ein intensives Spiel auf beiden Seiten“

FSV gibt sich mit einem knappen 1:0 geschlagen

Jesse Sierck beim Flanken Foto: Anzzo Photography

Der Schiedsrichter pfiff am 32. Spieltag eine anfangs sehr ausgeglichene Partie an, bei die heimische Elf mit einem Distanzschuss die erste Möglichkeit des Spiels hatte. Der darauffolgende Konter sah jedoch ebenfalls sehr vielversprechend aus. In einem schönen taktischen Zusammenspiel im Sechzehner zeigten unsere Bornheimer das erste Mal ihr Können. Weitere gefährliche Bälle Steinbachs folgen, vor allem ein gut positionierter Freistoß in der achten Spielminute ließ die mitgereisten FSV'ler kurz zittern, Azaouagh aber konnte mit vollem Körpereinsatz klären. In Minute 13 gab es die nächste Chance für den TSV, Tahiri flankte von der linken Seite aus, verfehlte aber. Es wurde auf Ecke entschieden, die Timo Kunert zwar gut in die Partie brachte, die aber nicht in den Führungstreffer umgemünzt werden konnte. 

Die größte Chance verpasste Plut  in der 20. Minute nur ganz knapp: Nachdem das Spielgerät in einer Kontersituation unkontrolliert in den Sechzehner gelang, konnte unser allein vorm Torhüter stehender Stürmer eine Flanke von rechts nicht richtig verwerten. Beide Teams hatten keinen richtigen Zugriff auf das Spiel. Zehn Minuten vor Ende des ersten Durchlaufs kam Maziar Namavizadeh neu auf den Rasen, nachdem Vito Plut einige Minuten früher verletzungsbedingt das Feld verlassen musste. Es reihten sich einige kleine Möglichkeiten aneinander, aber viele hohe Bälle und ein oft sehr unkontrolliertes Hin und Her waren ausschlaggebend für eine torlos gebliebene erste Hälfte. 

Im zweiten Durchgang veränderte sich hinsichtlich der Torgefährlichkeit vorerst nichts. Erst Timo Kunert konnte kurz vor der 60 Minute wieder ein dickes Ausrufezeichen setzen, schoss nach einem Fehler in unserer Abwehr nur ganz knapp am Torpfosten vorbei. Es zeigte sich ein kampfbetontes Spiel mit vielen Unterbrechungen seitens des Unparteiischen. Hüsni Tahiri schoss in der 65. Spielminute das 1:0 für Steinbach, danach folgte ein doppelter Wechsel unsererseits und das Spiel beruhigte sich ein wenig. Weniger unkontrollierte Spielzüge, dafür wieder etwas mehr Chancen durch Standardsituationen für den FSV, Steinbach konzentrierte sich hingegen auf Defensivarbeit und machte es seinen Gästen schwer, gefährlich vorzudringen. Sierck konnte wenige Sekunden vor Schluss einen weiteren Treffer Steinbachs knapp mit dem Kopf verhindern und auch die letzte Aktion unserer Bornheimer – ein Freistoß durch Namavizadeh – brachte keine weiteren Tore ein. 

„Ich kann es kurz machen heute“, resümierte Cheftrainer Alexander Conrad nach der Partie. „Es war ein intensives Spiel auf beiden Seiten. Es ist wenig angeboten worden, es gab nicht so viele Torchancen. Am Ende war Steinbach dann dieses eine Tor besser und hatten vielleicht auch ein paar Möglichkeiten mehr. Dann muss man das akzeptieren. Wir hatten in der letzten Zeit eine gute Phase und waren auch nicht schlecht heute, aber die Entschlossenheit hat heute etwas gefehlt.“

 

TSV Steinbach

Löhe – Kunert, Herzig, Strujic, Tahiri (72. Candan), Bisanovic, Celani (60. Felek), Trkulja, Heister, Wegner (89. Bektasi), Mißbach

 

FSV Frankfurt

Aulbach – Sierck, Sabah, Azaouagh, Pollasch, Bell Bell (71. Kara), Schick, Plut (35. Namavizadeh), Djengoue, Huckle, Becker (71. Eshele)

 

Schiedsrichter

Tobias Fritsch, Mika Forster, Mavin Dill 

 

Zuschauerzahl

1.187

 

Gelbe Karten

Pollasch (44.) Azaouagh (70.) // Trkulja (60.) Bektasi (90.)

 

Tore

1:0 Tahiri (65.) 

Autor: BM | 31.03.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz