3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 04.-05.08.2018

Gelungene Testspiele und Turniererfolg für die U10

U19-Trainer Haikan Sünal zeigte sich trotz der Niederlage im Test gegen Wolfsburg sehr zufrieden (Foto: FSV Frankfurt)

Trotz hoher Temperaturen zeigten am Wochenende die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt sehr ansprechende Leistungen und gelungene Generalproben. Besondere Freude herrschte bei der U10 von Trainer Okan Gündüz, die sich in Oberrad den ersten Turniererfolg der Saison holte.

U19 zeigt starke Leistung trotz Niederlage

FSV Frankfurt – VfL Wolfsburg 2:3 (1:3)

Tore: 0:1 (1./ET), 0:2 (8.), 1:2 (22./FE Aral), 1:3 (45.), 2:3 (82. Pandza)

Im vorletzten Testspiel vor dem Rundenauftakt beim 1.FSV Mainz 05 empfing die U19 von Trainer Hakan Sünal den etablierten Bundesligisten VfL Wolfsburg zum einem echten Härtetest. Die Wölfe, die mit gleich 26 Spieler angereist waren, zeigten von Beginn als gedanken- und handlungsschneller als die Hausherren und da spielte natürlich der frühe Führungstreffer durch ein Eigentor (1.) den Niedersachsen voll in die Karten. Ehe sich die Schwarz-Blauen versahen, klingelte es in der 8. Minute bereits zum zweiten Mal in ihrem Kasten. Erst langsam fand man seinen Rhythmus und konnte allmählich die entsprechenden Akzente in der Offensive setzen. So brachte Aral mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter in der 22. Minute zurück ins Spiel. In der Folge boten sich den Hausherren einige gute Gelegenheiten zum Ausgleich, doch ein dicker Patzer sorgte in der 45. Minute für den 3:1-Halbzeitstander der Gäste. Zum zweiten Abschnitt wechselten beide Teams kräftig durch, aber dem insgesamt flotten Spiel tat dies keinen Abbruch. Der FSV agierte auf Augenhöhe, aber im letzten Drittel fehlte die Kaltschnäuzigkeit, um Kapital aus den bietenden Chancen zu schlagen. Dazu kam ein vergebener Strafstoß, so dass der Anschlusstreffer in der 82. Minute durch Pandza einfach zu spät kam, um sich auf Grund des Spielverlaufes ein durchaus gerechtfertigtes Remis zu verdienen.

Trainer Sünal zeigte  sich zufrieden: „Ein richtig guter Härtetest gegen einen Top-Gegner, der mit Sicherheit eine ganz gewichtige Rolle bei der Meisterschaftsvergabe im Norden spielen wird. In den ersten zwanzig Minuten hatten wir unsere Probleme, aber nach dem Anschlusstreffer haben wir das richtig gut gemanagt. In der zweiten Halbzeit war es ein sehr offenes Spiel mit leichten Chancenvorteilen für uns, wo uns aber ein wenig die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor gefehlt hat, um ein Remis zu holen. Insgesamt kann ich aber ein positives Fazit ziehen aus dem Spiel.“

Es spielten: Schwaar, Tiago, Weiser, Williams, Willefuehr, Altindag, Aral, Sejdovic, Bazzoli, Delic, Weinhardt, Oliveri Del Castillo, Youondjeu, Ehmann, Pandza, Junior Toure, Kwafo, Yokota

U17 mit starkem Auftritt

TSV Schott Mainz – FSV Frankfurt 0:4 (0:3)

Tore: 0:1 (Frank), 0:2 (Bozikovic), 0:3 (Bozikovic), 0:4 (Eigentor)

Am Samstag glückte der U17 von Trainer Louis Cordes eine mehr als gelungene Generalprobe beim Südwest-Regionalligisten TSV Schott Mainz. Bei schweißtreibenden Temperaturen konnte der FSV auf dem Schott-Gelände in Mainz schnell die Spielkontrolle übernehmen und überzeugte mit einem flotten Angriffsspiel. Die Gastgeber standen tief, verlegten sich auf das Kontern, aber ernsthafte Gefahr sollte dem FSV-Gehäuse nicht blühen. So nutzte der FSV seine Überlegenheit nach Toren von Frank und zweimal Bozikovic zu einer hoch verdienten 3:0-Halbzeitführung. Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Schwarz-Blauen das Geschehen in Gänze, während der TSV gegen eine sichere FSV-Defensive keinen Stich machen konnte. Trotz vieler gefährlicher Treffer sollte es nur noch einmal im Gastgeber-Tor klingeln, als ein Eigentor für den 4:0-Endstand sorgte, der durchaus bei konsequenterer Chancenverwertung hätte höher ausfallen können.

Trainer Cordes zeigte sich sehr zufrieden: „Eine sehr gelungene Generalprobe vor dem Ligastart gegen Darmstadt nächste Woche. Wir haben trotz der extremen Temperaturen über die gesamte Spielzeit unser Spiel fokussierte durchgezogen und dem Gegner keine Chance gegeben, Jetzt werden uns intensiv auf den Ligastart nächste Sonntag beim SV Darmstadt 98 vorbereiten.“

U13 beweist Moral

DJK Bad Homburg U15 – FSV Frankfurt 3:4 (2:2)

Tore: 1:0 (11.), 1:1 (12. Papic), 2:1 (14.), 2:2 (31./FE Monz), 3:2 (36.), 3:3 (51. Dashti), 3:4 (54. Park)

Am Samstagspätnachmittag traf die U13 von Trainer Abdullah Tabarrant zum ersten Mal in ihrer Vorbereitung auf eine U15-Mannschaft, den Kreisligisten DJK Bad Homburg. Der körperlich überlegene Gastgeber nutzte seine Vorteile und ging so in der 11. Minute in Führung. Doch der FSV ließ sich nicht verunsichern und fand in Form von FSV-Akteur Papic postwendend zum 1:1 die passende Antwort nur 60 Sekunden später. Doch der Gastgeber blieb weiter forsch und ging in der 14. Minute erneut in Führung. Der FSV hatte in der Folge Probleme, agierte zu hektisch und spielte so den Hausherren in die Karten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte Monz mit einem sicher verwandelten Strafstoß für den 2:2-Haöbzeitstand sorgen. Kurz nach Wiederanpfiff schlug die DJK erneut mit dem 3;2 zu, doch in Folgezeit übernahmen die Schwarz-Blauen immer mehr die Initiative gegen zusehends konditionell abbauenden Gegner. So waren der Ausgleich durch Dashti (51.) und der Führungstreffer durch Park 54.) die logische Konsequenz der immer größer werdenden Überlegenheit des FSV. Trotz einiger guter FSV-Chancen in der Schlussphase blieb es am Ende einer abwechslungsreichen und stets fairen Partie beim 4:3-Erfolg der Tabarrant-Mannschaft.

Assistenz-Trainer Tayfun Sümen war recht zufrieden: „Die Jungs hatten anfangs zu viel Respekt vor einem körperlich sehr überlegenen Gegner. So konnten wir in der ersten Halbzeit nicht ganz unsere Philosophie umsetzen und haben und zu viele Fehler erlaubt. In der zweiten Halbzeit haben wir das deutlich besser gemacht und am Ende auch zu Recht gewonnen. Auf jeden Fall hat das Spiel heute klar gezeigt, dass die Moral voll da ist und wir einen dreimaligen Rückstand bestens weggesteckt haben und die passenden Antworten gegeben haben.“

Es spielten: Dejak, Bernjus, Gabriel, Suh, Monz, Cimmino, Cacic, Crolly, Papic, Dashti, Baumann

U10 mit abwechslungsreichen Testspiel

Gemaa Tempelsee U11 – FSV Frankfurt 0:6 (0:1)

Tore: 0:1 (24.), 0:2 (29.), 0:3 (32.), 0:4 (39.), 0:5 (41.), 0:6 (46.)

Am Samstag absolvierte die U10 von Trainer Okan Gündüz ein weiteres Testspiel bei der U11 von Gemaa Tempelsee in Offenbach. So entwickelte sich sehr offenes Spiel, in dem der FSV zur Halbzeit mit 1:0 in Führung lag. Nach dem Seitenwechsel legte der FSV einen Zahn in der Offensive zu und kam so letztlich zum klaren, wie verdienten 6:0-Erfolg.

Trainer Gündüz war zufrieden: „Das war ein interessantes Spiel, in dem die Jungs viele neue Inhalte sehr positiv in das Spiel haben einfließen lassen. Dementsprechend können wir mit den heute gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein und es gut zu sehen, wie wir immer besser zusammenfinden.“

Es spielten: Worth, Daaou, Cheridis, Matarise, Asante, Januschke, Jovic, Vetter, Boumaftah, Can Badar

U10 triumphiert in Oberrad

Beim Grie-Soß-Cup der Spvgg Oberrad konnte sich am Ende die U10 von Trainer Okan Gündüz nach einem langen Turniertag am Ende im Finale mit einem 1:0 über Eintracht Frankfurt den ersten Turniersieg der Saison sichern. Die Vorrunde startete zwar mit einem 1:1 gegen die SG Rosenhöhe, aber im weiteren Verlauf der Vorrunde fand die neue formierte U10 der Schwarz-Blauen immer besser ins Spiel und erreichte nach den Erfolgen über den SV Darmstadt 98 (4:2), TuS Makkabi Frankfurt (2:0), FC Kalbach (2:0), die Spvgg Oberrad (3:0 und die Spvgg Gravenbruch (4:0) unangefochten als Gruppenerster das Halbfinale. Dort bezwang man in weiterhin überlegener Manier den SC Hessen Dreieich souverän mit 3:0. In einem packenden Finale behielt man dann am Ende völlig verdient mit 1:0 gegen Eintracht Frankfurt die Oberhand und sicherte sich so absolut zu Recht den ersten Titel der Saison. Zudem sicherte sich Tim Januschke mit acht Treffern die Turnier-Torjägerkrone.

Trainer Gündüz war voll des Lobes: „Ein tolles Turnier der Mannschaft, die sich nach dem holprigen Auftakt enorm von Spiel zu Spiel zu gesteigert hat und sich am Ende mit sechs Siegen in Folge verdient den Titel geholt hat, auch wenn es im Finale ein spannendes Duell mit der Eintracht war. Die Jungs haben zum jetzigen Zeitpunkt der Saison schon unglaublich viele Dinge aus unseren Trainingseinheiten klasse umgesetzt.“

Es spielten: Worth, Jovic, Danhan, Matarise, Januschke, Mihmat, Tidjani, Asante, Ennaji, Can Bodur

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 06.08.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz