3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 03.-04.11.2018

Gute Leistungen der NLZ-Teams wurden nicht immer mit der vollen Punktzahl belohnt

U12 bietet Tabellenführer Erlensee Paroli, bleibt aber ohne Punkte (Foto: Sandro Pausch)

Leider wurden die gezeigten Leistungen der Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum nicht immer am Wochenende mit der vollen Punktzahl belohnt. Die U16, U15 und U14 gewannen ihre Spiele, während die U17, U13 und U11 sich mit ihren Gegnern die Punkte teilten. Die U12 und U10 unterlagen, trotz guter Leistungen, den jeweiligen Tabellenführern ihrer Ligen. Die U11 eröffnete die Hallensaison für den FSV mit einem sehr ansprechenden Auftritt in Wildeck und scheiterte unglücklich im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger VfL Wolfsburg.

U17 holt in letzter Minute Remis

FC Gießen – FSV Frankfurt 2:2 (0:0)

Tore: 1:0 (53.), 2:0 (65.), 2:1 (72. Halilovic), 2:2 (80.+1 Bozikovic)

Letztlich holte die U17 von Trainer Louis Cordes in letzter Minute ein glückliches Remis beim FC Gießen und steckt damit weiter im oberen Mittelfeld der Tabelle fest. Der FSV fand nur schwer in die Partie und fand kaum ein Mittel auf dem engen Platz gegen den tiefstehenden Gastgeber sich in Szene zu setzen. Dabei erlaubte sich die U17 immer wieder Fehler im Umschaltspiel und lud so den FC zu gefährlichen Kontern ein, die aber in letzter Instanz von der FSV-Defensive gestoppt werden konnten. So ging es mit einem mageren 0:0 aus FSV-Sicht in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich im FSV-Spiel nicht viel. Den Unterschied zur ersten Halbzeit machte aber der Gastgeber, der die sich bietenden Konterchancen in der 53.und 65. Minute zu einer 2:0-Führung nutzen konnte. Erst als der FSV damit mit dem Rücken zur Wand stand, wachten die Schwarz-Blauen auf und machten den notwendigen Druck. Halilovic verkürzte in der 72. Minute auf 1:2 und setzte damit weitere Kräfte frei. Bozikovic sicherte seinen Farben in der Nachspielzeit mit seinem Treffer wenigstens noch einen Punkt.

Assistenz-Trainer Kamran Zerafat war nicht begeistert von diesem Auftritt: „Wir haben unnötig Punkte liegen lassen, da wir uns einfach zu viele Fehler erlaubt haben. In der Defensive haben wir die Konter der Gastgeber nicht gut verteidigt und in der Offensive haben wir die wenigen Räume nicht konsequent bespielt und zu oft die falsche Entscheidung getroffen. Daher können wir froh sein wenigstens noch einen Punkt geholt zu haben. Kompliment an die abstiegsbedrohten Gießener, die uns das Leben richtig schwer gemacht haben.“

Es spielten: Schreiber, Kaapke, Dazdarevic, Davitoupoulos, Skalieris, Hadzimusic, Kelati, Frank, Bozikovic, Kuhinja, Berry, Wartusch, Halilovic, Omerovic, Hoehn

U16 holt nächsten Dreier

FSV Frankfurt – FC Eddersheim U17 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 (2.)

Mit dem Erfolg über die U17 des FC Eddersheim bleibt die U16 von Trainer Cagakan Kiran Spitzenreiter Karben auf den Fersen. Trotz eines geänderten Spielsystems erwischten die Hausherren einen blitzsauberen Start und erzielten bereits in der 2. Minute den früheren Führungstreffer gegen einen tiefstehenden Gast. In der Folge verpasste man weitere Treffer zu erzielen und ließ Mitte der ersten Halbzeit merklich die Zügel schleifen. Die Eddersheimer kamen so zurück ins Spiel, aber ernsthafte Gefahr entstand für das FSV-Tor nicht. Mit dem knappen 1:0 für den FSV ging es in die Pause. Aus der zweiten Halbzeit gibt wenig zu berichten. Der FSV verwaltete das Ergebnis und die Gäste konnten die verhaltene Spielweise der Schwarz-Blauen nicht nutzen, um wirklich Gefahr auszustrahlen. Erst in den Schlussminuten kamen die Gäste zu guten Chancen, aber eine hellwache FSV-Defensive war zur Stelle und sicherte so den Arbeitssieg ab.

Trainer Kiran war nicht ganz zufrieden: „Wir haben eine ganz starke erste Viertelstunde gehabt, um uns danach auszuruhen. Das war natürlich nicht im Sinne des Erfinders. Wir haben so die Gäste im Spiel gehalten und die ganze Sache unnötig spannend gemacht. Am Ende ein Arbeitssieg für uns, aus dem wir aber einiges mitnehmen für die nächste Aufgabe in Alzenau.“

U15 mit Auswärtserfolg

SV Sandhausen – FSV Frankfurt 1:3 (0:0)

Tore: 0:1 (39./FE Schulze), 0:2 (44. Kern), 1:2 (61.), 1:3 (68. Crolly)

Mit einigen Personalsorgen reiste die U15 von Trainer Duarte Saloio am Samstag nach Sandhausen, konnte aber alle Hindernisse hinter sich lassen und siegte am Ende auf Grund einer starken zweiten Halbzeit verdient mit 3:1. Der FSV musste auf Grund der vielen krankheitsbedingten Ausfälle umstellen und tat sich so in der Anfangsphase recht schwer gegen einen tief stehenden Gastgeber, der auf Fehler des FSV wartete, um dann mit schnellem Umschaltspiel die Gäste in Verlegenheit zu bringen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die FSV-Aktionen zielstrebiger und so verpassten Schulze und Kern einen möglichen Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel wurden die Schwarz-Blauen mutiger. In der 39. Minute wurde Pummarrin im Strafraum gelegt und Schulze verwandelte sicher zum 1:0. Davon beflügelt spielte der FSV weiter nach vorne und Kern legte mit einem herrlichen Linksschuss nach Vorbereitung durch Gleiber in der 44. Minute zum 2:0 nach. Es boten sich weitere Chancen den Sack zuzumachen, als in der 61. Minute aus dem Nichts die Hausherren den Anschlusstreffer markierten. Die Partie wurde hektisch, aber der FSV behielt die Nerven und der eingewechselte Crolly sorgte in der 68. Minute mit dem 3:1 für die viel umjubelte Entscheidung.

Trainer Saloio war weitestgehend zufrieden: „Das war heute mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel, aber am Ende haben wir angesichts der guten zweiten Halbzeit uns verdient den Dreier geholt. Ein Lob an meine Mannschaft, die alle Widrigkeiten bei Seite schob, sich mit viel Leidenschaft der schweren Aufgabe stellt und sie hervorragend meisterte. Jetzt freuen wir uns auf das Derby gegen den SV Wehen am Mittwoch.“

Es spielten: Koch, Schwenz, Speck, Schulze, Kern, Oyar (66. Bari), Pummarrin, Kayaci, Matic, Timmerberg (42. Crolly), Gleiber (62. Aktus)

U14 siegt im Hessen-Derby

FSV Frankfurt – SV Darmstadt 98 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 (18. Ebnoutalib)

In einem eher durchwachsenen Hessen-Derby holte sich die U14 von Trainer Alexander Mangiapane den vierten Saisonerfolg und konnte so seinen Mittelfeld-Platz in der Hessenliga-Tabelle festigen. Von Beginn an konnten sich die Lilien Vorteile erspielen gegen eine in der Defensive sicher stehende FSV-Mannschaft, die aber in der Offensive nur wenig investierte. In der 18. Minute zeigte sich der FSV aber gnadenlos in der Chancenverwertung, als Ebnoutalib eiskalt zum Führungstreffer netzte. Die Gäste erhöhten den Druck, aber wirkliche Gefahr entstand nur selten im FSV-Strafraum. Nach dem Seitenwechsel blieben die 98er die Mannschaft mit mehr Spielanteilen, konnte aber weiterhin nicht Zählbares verbuchen. So blieb es nach eher schwachen 70 Minuten Hessenliga beim 1:0 für die Schwarz-Blauen.

Trainer Mangiapane sah es nüchtern: „Wir haben nicht gut spielt, aber den Dreier geholt. Solche Spiele gibt es halt mal und am Ende zählen einfach die Punkte. Letzte Woche in Baunatal war es gerade andersherum und wir sind alles Verlierer vom Platz gegangen. Mit der Defensivleistung bin heute durchaus zufrieden. Allerdings müssen wir nächste Woche in Griesheim schon eine Schippe draufpacken, um dort zu bestehen.“

U13 beweist Moral

SV Heddernheim U15 – FSV Frankfurt 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (18.), 2:1 (25. Papic), 2:2 (38.)

Im Spitzenspiel der Kreisliga Frankfurt bewies die U13 von Trainer Abdullah Tabarrant Moral, drehte einen 0:2-Rückstand und holte sich am Ende gegen einen starken Gegner verdientermaßen ein 2:2-Remis. Dabei startete die Partie nicht wirklich gut für den FSV. Die Gastgeber gingen mit viel Engagement in das Spiel und unterbanden das Aufbauspiel der Schwarz-Blauen, wo es nur ging. Entsprechend sah sich der FSV nach 18 Minuten mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert. Aber die Gäste zeigten sich gefestigt und verkürzten nach einer Cacic-Ecke durch Papic in der 25. Minuten auf 1:2. Bis zum Pausenpfiff blieb es bei einer intensiven Partie, in der sich beide Teams aber keine Vorteile mehr verschaffen konnten. Nach dem Seitenwechsel erwischte der FSV den deutlichen besseren Start. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff war erneut Papic zur Stelle nach einer Ecke von Crolly und netzte zum Ausgleich. Und dieser gab den Gästen viel Auftrieb und man konnte immer mehr seine Stärken ausspielen und die Hausherren unter Druck setzen. So erspielte sich der FSV hervorragende Chancen, die aber nicht zum Erfolg führten. So blieb am Ende einer guten Partie beim 2:2, in dem der FSV am Ende dem Sieg näher war, als die Hausherren.

Assistenz-Trainer Tayfun Sümen war zufrieden: „Wir haben gegen einen starken Gegner Moral bewiesen, sind zurückgekommen und letztlich geht das Remis in diesem Spitzenspiel auch so in Ordnung. Es war wieder beeindruckend zu sehen, wie sich unsere Jungs gegen zwei Jahre ältere Mannschaften präsentieren, bissig in den Zweikämpfen agieren und ihre Stärken ausspielen. Jetzt freuen wir uns auf die nächste Herausforderung gegen die SG Riederwald.“

Es spielten: Dejak, Brekalo, Gabriel, Ates, Monz, Wirbelauer, Cacic, Cimmino, Park, Papic, Dashti, Baumann, Crolly

U12 unterliegt Tabellenführer

FSV Frankfurt – 1.FC Erlensee U13 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (4.), 0:2 (31.), 0:3 (57.)

Zu früher Stunde am Samstag unterlag die U12 von Trainer Tom Weis gegen den Tabellenführer aus Erlensee mit 0:3. Die Partie begann wenig verheißungsvoll, denn bereits in der 4. Minute nutzten die Gäste einen zu kurz geratenen Rückpass zur Führung. In der Folge bot der FSV dem Spitzenreiter Paroli, während die Gäste keine überzeugenden spielerischen Mittel fand den FSV weiter in Gefahr zu bringen. So blieb zur Halbzeit beim knappen 0:1, dass den Schwarz-Blauen noch alle Chancen für die zweite Halbzeit offenließ. Aber die wurden direkt nach Wiederanpfiff getrübt, als die Gäste einen Stellungsfehler zum 2:0 nutzten. Die Hausherren steckten aber nicht auf, versuchten alles, um den Anschluss zu schaffen, aber trotz einiger Chancen sollte der Anschlusstreffer nicht fallen. Kurz vor Spielende nutzen der 1.FC seine körperliche Überlegenheit nach einem Eckball per Kopf zum 3:0-Endstand.

Trainer Weis war dennoch zufrieden: „Das Ergebnis ist eindeutig zu hoch ausgefallen, denn wir haben dem Tabellenführer Paroli geboten und haben uns durch zwei individuelle Fehler selbst um ein besseres Ergebnis gebracht. Die Jungs haben es taktisch wirklich gut gemacht und ich bin sicher, dass wir am Dienstag in Oberursel wieder punkten werden.“

U11 holt Remis gegen Tabellenführer

FSV Frankfurt – SV Blau-Gelb Frankfurt U13 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 (7.), 1:1 (19. Baumann), 2:1 (32. Durgun), 2:2 (33.)

Für eine weitere Überraschung sorgte am Sonntag die U11 von Trainer Gabriel Hackenjos mit einem 2:2 gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SV Blau-Gelb Frankfurt. Nach einer spannenden Partie gab es ein leistungsgerechtes 2:2-Remis. Die neu formierte FSV-Mannschaft legte sich mächtig ins Zeug, konnte aber den Führungstreffer der Gäste nicht verhindern. Aber mit zunehmender Spieldauer wurde man immer stärker und kam durch Baumann zum verdienten Ausgleichstreffer. Die zweite Halbzeit startete fulminant. Zuerst legten die Hausherren durch Durgun zum 2:1, ehe fast im Gegenzug die Blau-Gelben ausglichen. Gegen Ende der Partie waren die Vorteile beim FSV, aber Schwarz-Blauen scheiterten gleich 3x am Aluminium und dem möglichen Siegtreffer. So blieb es am Ende einer gutklassigen Partie beim 2:2.

Trainer Hackenjos war sehr zufrieden: „Ein sehr gute Mannschaftsleistung gegen den Tabellenführer. Die Jungs haben die Vorgaben hervorragend umgesetzt und waren am Ende dem Sieg sogar etwas näher. Aber letztlich geht das Remis so in Ordnung.“

Es spielten: Maus, Oujaidan, Durgun, Wrobel, Erinc, Ates, Glenn, Wirbelauer, Baumann, Quattara, Bojcic

U11 scheitert im Viertelfinale

Beim hervorragend organisierten und national top-besetzten Sonnenhof-Cup der SG Wildeck scheiterte die U11 des FSV nach einer tollen Turnier-Leistung im Viertelfinale am späteren Turniersieger VfL Wolfsburg. Die Vorrunde überstanden die Schwarz-Blauen als Gruppendritter nach einem 2:3 gegen RB Leipzig, einem 0:1 gegen den KSV Baunatal und den Erfolgen über die VfB Philippstahl (5:0) und Rot-Weiß Erfurt (2:1) und zogen damit in die Zwischenrunde am Sonntag ein. Als Außenseiter spielte man fantastischen Fußball und erreichte nach einem 1:1 gegen den Hamburger SV, einem 4:1 über den SV Werder Bremen und einem 3:2 gegen den FC Schalke 04 ungeschlagen das Viertelfinale. Dem späteren Turniersieger Wolfsburg bot man einen spannenden Fight und unterlag mehr als unglücklich mit 2:3. Im abschließenden Spiel um die Plätze war die Luft dann bei den Schwarz-Blauen raus und die Knappen aus Gelsenkirchen revanchierten sich mit einem 4:0 für die Zwischenrunden-Niederlage, was aber den hervorragenden Turnierauftritt des FSV in keiner Weise schmälerte.

Das Trainer-Team Joshua Hoffmann und Hasibullah Helmand war hoch zufrieden: „Wir sind unglaublich Stolz auf unsere Mannschaft. Die Mannschaft hat sich vor keinem Gegner versteckt und war immer ein Gegner auf Augenhöhe. Die dramatische Qualifikation im letzten Gruppenspiel durch das Tor von da Silva Pereira kurz vor Ende gegen Erfurt hat gezeigt zu was die Mannschaft im Stande ist. Größten Respekt zollen muss den Jungs für die tollen Spiele in der Zwischenrunde. Letztendlich ist man unglücklich gegen den späteren Turniersieger VfL Wolfsburg ausgeschieden. Trotzdem sind wir sehr zufrieden mit dem spielerischen und dem mentalen Auftritt. Mit solch einer Leistung ist bei den nächsten Turnieren bestimmt noch mehr möglich."

Es spielten: Demirbas, da Silva Pereira, Konrad, Bund, Hoy, Köth, Zuber, Günay, Tsiokos, Zopf

U10 mit Niederlage beim Tabellenführer

TuS Makkabi Frankfurt U11 – FSV Frankfurt 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 (10.). 2:0 (20.), 3:0 (34.), 3:1 (46.)

Am Samstag gab es für die U10 von Trainer Okan Gündüz beim Tabellenführer eine 1:3-Niederlage. Die FSV-Jungs starten schwungvoll und konnten die Gastgeber gut unter Druck setzen. In der 10. Minute nutzte Makkabi einen Konter zur Führung. Ab da waren die Hausherren obenauf und erhöhten in der 20. Minute durch einen unhaltbaren Freistoß zum 2:0-Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit verzeichnete der FSV wesentlich mehr Spielanteile, aber im letzten Drittel fehlte gegen den körperlich überlegenen Tabellenführer das Durchsetzungsvermögen, um Zählbares auf die Anzeigetafel zu bringen. Ein weiterer Makkabi-Konter sorgte in der 46. Minute für das 3:0, ehe dem nicht aufsteckenden FSV-Jungs der Ehrentreffer zum Endstand gelang.

Trainer Gündüz war mit dem Spiel recht zufrieden: „Wir haben das über weite Strecken ganz gut gemacht gegen den körperlich überlegenen Tabellenführer. Wir hatten unsere Chancen, aber sind mehrfach am hervorragend haltenden Makkabi-Keeper gescheitert. Am Ende geht der Makkabi-Sieg aber so in Ordnung.“

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 07.11.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz