3. Liga


Jugendnews: U19 unterliegt bei den Roten Teufeln

Foulelfmeter entscheidet die Partie zu Ungunsten des FSV

write my summary for me Starke Auftritt der U19 bei den Roten Teufeln wird nicht belohnt (Foto: Willi Heimberger)

enter

buy a college paper Die nächste bittere Niederlage gab es am Samstag für die U19 von Trainer Hakan Sünal bei den Roten Teufeln. Ein mehr als fragwürdiger Elfmeter sechs Minuten vor Spielende entschied die Partie zu Gunsten des 1.FC Kaiserslautern.

coursework research U19 unterliegt knapp in Kaiserslautern

click here 1.FC Kaiserslautern – FSV Frankfurt 2:1 (1:1)

custom essay service Tore: 0:1 (11. Yokota), 1:1 (22.), 2:1 (84./FE)

high school essay help Die knapp 100 Zuschauer sahen in Mehlingen ein hart umkämpftes Duell zwischen der U19 des FSV Frankfurt und Gastgeber 1.FC Kaiserslautern, dass kurz vor Ende der beste Lauterer Kajinic mit einem mehr als fragwürdigen Foulelfmeter zu Gunsten der Hausherren entschied. Von Beginn entwickelte sich ein zähes Ringen zwischen den Kontrahenten, wobei der FSV den besseren Start für sich verbuchen konnte und durch einen sehenswerten Treffer von Yokota in der 11. Minute in Führung ging. In der Folge kämpfte sich der FCK zurück ins Spiel und der spätere Matchwinner Kajinic donnerte in der 22. Minute das Spielgerät sehenswert und unhaltbar in den Winkel. Während sich die Schwarz-Blauen auf ihre stabil agierende Defensive verließen, drückten die Gastgeber mächtig auf den Führungstreffer, aber es blieb beim 1:1-Pausenstand, der beiden Teams alle Optionen für die zweite Halbzeit bot. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas am Spielgeschehen. Es wurde intensiv um jeden Ball gefightet und der FSV hielt weiterhin das Remis. Glück hatte man allerdings bei einem Pfostentreffer der Lauterer Mitte des zweiten Durchganges. Sechs Minuten vor Abpfiff dann die spielentscheidende Szene der Partie, als nach einem langen Ball ein Roter Teufel zu Fall kam und der Schiedsrichter zum Entsetzen des FSV auf den Punkt zeigte. Der überragende Kajinic ließ sich das Geschenk nicht entgehen und verwandelte sicher zum 2:1 für den FCK. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff. Ein wertvoller Sieg der Hausherren, der ihnen etwas Luft im Abstiegskampf verschaffte, während der FSV mit leeren Händen dastand und eine engagierte Leistung erneut nicht mit Punkten belohnt wurde.

paper writing help Assistenz-Trainer Daniel Tewelde ärgert sich besonders über die spielentscheidende Szene: „Die Mannschaft hat eine tolle Leistung abgeliefert und ist erneut, wie gegen Hoffenheim, nicht belohnt worden. Der Elfmeter war mehr als nur fragwürdig. Wir haben die Szene uns auf dem Video mehrfach angeschaut und konnten beim besten Willen kein Foulspiel erkennen und das ist dann besonders bitter, wenn du dadurch keine Punkte mitnehmen kannst. Auf jeden Fall werden wir am Sonntag im Heimspiel gegen Freiburg alles daransetzen uns endlich mit Punkten zu belohnen.“

help writing a college essay Es spielten: Harbrecht, Tiago, Schulte Solano, Aral (80. Schneider Sanchez), Kwafo, Pandza, Sejsovic, Williams, Yokota (72. Kuscu), Chambron (67. Desch), Hida (80. Weiser)

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 07.03.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






watch Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz