3. Liga


FSV muss auswärts in Elversberg ran

Samstag, 14 Uhr in der Ursapharm-Arena

write my summary for me Das Hinspiel im vergangenen Herbst endete 1:1. Foto: Anzzo Photography

click here

buy a college paper Es geht erneut gegen einen saarländischen Verein! Am Samstag (14 Uhr) ist der FSV Frankfurt in der Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde bei der SV Elversberg zu Gast. Die Hürde beim wiedererstarkten Tabellensiebten der Regionalliga Südwest ist zweifelsfrei hoch. 

Die kleine Serie mit sieben Punkte aus drei Partien endete für den Fußballsportverein am vergangenen Sonntag. In der heimischen PSD Bank Arena gab es gegen den Tabellenzweiten FC 08 Homburg eine 0:2-Niederlage. Über weite Strecken hatten die Bornheimer ihre Sache gut gemacht, viel Ballbesitz gehabt und sich ordentliche Chancen herausgespielt. Aber – und das waren die beiden großen Mankos – sie hatten eben die Anfangsphase verpatzt und danach ihre Torgelegenheiten nicht genutzt.

„Wir hatten des Öfteren Spiele wie gegen Homburg, die gar nicht schlecht aussehen, in denen wir aber keinen Ertrag haben“, weiß FSV-Cheftrainer Alexander Conrad. Für seine Mannschaft geht es also auch darum, die Effektivität zu steigern und vor dem gegnerischen Kasten abgezockter zu agieren. Mit Blick auf die bislang eingesammelten 30 Punkte und den daraus resultierenden elften Tabellenplatz gilt insgesamt: „Obwohl bei uns noch Luft nach oben ist, sind wir nicht unzufrieden. Es hätte zwar ein bisschen besser laufen können, aber es ist eben das erwartet schwere zweite Jahr“, erklärt Conrad.

Apropos schwer: Das gilt auch für die kommende Auswärtsaufgabe in Elversberg. Nach einem holprigen Saisonstart mit nur 18 Punkten aus 15 Spielen musste dort Trainer und Sportvorstand Roland Seitz seinen Hut nehmen, die Aufstiegsambitionen wurden dementsprechend frühzeitig ad acta gelegt. In der Folge gelang es dem Ende Oktober verpflichteten Horst Steffen jedoch, die mit einem Altersdurchschnitt von 26,8 Jahren erfahrenste Mannschaft der Spielklasse deutlich zu stabilisieren und ihr in der Winterpause auch spielerisch einen neuen Anstrich zu verpassen. Das Resultat: Seit dem Jahreswechsel hat die SVE aus sechs Spielen 15 Punkte geholt, die einzige Niederlage gab es beim 0:1 in Ulm. In der Rückrundentabelle sind die Saarländer damit sogar Vierter.

„Elversberg hat einfach gutes Personal, sie sind auf allen Positionen gut besetzt. Das wird also ein schwieriges Spiel für uns“, weiß FSV-Trainer Conrad. Aber: Sowohl beim Derbysieg gegen Kickers Offenbach als auch bei der Heimniederlage gegen Homburg haben die Bornheimer zuletzt nachgewiesen, sich auch mit den Hochkarätern der Liga messen zu können. „Wir haben gemerkt“, so der FSV-Coach, „dass wir gegen jeden Gegner unsere Chancen bekommen und mithalten können.“ Wie man das in Elversberg umsetzen will? Conrad erläutert: „Wir müssen in allen Bereichen gut gegen den Ball arbeiten und brauchen bei Ballbesitz unsere Momente, in denen wir Gefahr ausstrahlen.“

Ein gutes Omen: Beide bisherigen Spiele im Saarland hat der FSV in dieser Saison für sich entschieden. Beim 1. FC Saarbrücken gewannen die Schwarzblauen mit 3:0, in Homburg gab es einen 2:1-Erfolg.

custom essay service
Autor: FD | 29.03.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






coursework research Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.

high school essay help



Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz