3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 30.-31.03.2019

Siege und Niederlagen für NLZ-Mannschaften am Wochenende

U13 freut sich über eins von fünf Toren gegen die U15 des SC Riedberg (Foto: Sandro Pausch)

buy papers online for college U17 mit drittem Erfolg in Serie 
write my summary for me TSG Wieseck – FSV Frankfurt 1:2 (0:1) 
Tore: 0:1 (35. Kelati), 0:2 (46. Dazdarevic), 1:2 (60.) 

Bei der TSG Wieseck holte sich die U17 von Trainer Louis Cordes den dritten Sieg in Folge. Der FSV startete gut in die Partie und brachte die Hausherren mehr als nur einmal in größte Schwierigkeiten. So erspielte man sich reihenweise Chancen, aber es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Kelati den Bann zur längst überfälligen Führung brach. Die Hausherren waren dank des FSV-Chancenwuchers mit dem 0:1 zur Pause mehr als gut bedient. Nach dem Seitenwechsel hielt die Dominanz der Schwarz-Blauen an. Chance auf Chance reihte sich aneinander, aber letztlich musste ein Standard in der 46. Minute, den Dazdarevic verwertete, zum 2:0 herhalten. Und das Auslassen der besten Gelegenheiten sollte sich rächen, denn aus dem Nichts fiel nach einer Flanke der Anschlusstreffer. Die TSG witterte nun Morgenluft und die FSV-Defensive machte sich das Leben selbst unnötig schwer. In der Offensive boten sich zwar nun Räume, aber auch hier machte der FSV nichts daraus. So musste man sich bis zum Schlusspfiff gedulden, ehe der knappe, aber völlig verdiente Erfolg feststand. Assistenz-Trainer Kamran Zerafat zog das passende Fazit: „Wir haben 60 Minuten lang ein richtig starkes und dominierendes Spiel gezeigt mit dem Makel „Chancenwucher“, um dann einen völlig unterlegenen Gegner zum Leben zu erwecken und uns damit fast selbst um den Lohn zu bringen. Das passiert uns leider viel zu oft. Wir können die Spiele vorher klar machen und hinten raus wird es dann unnötig brenzlig, obwohl wir den Gegner haushoch dominieren. Das müssen wir dringend abstellen.“ 

Es spielten: Schreiber, Kaapke, Höhn, Frank, Skalieris (56. Omerovic), Barry (80. Wartusch), Kelati, Halilovic, Kuhinja, Dazdarevic (56. Bozikovic), Hadzimusic 
buy a college paper

U16 unterliegt Tabellenführer 
coursework research FSV Frankfurt – Karbener SV U17 0:4 (0:4) 

Tore: 0:1 (13.), 0:2 (26./ET), 0:3 (32.), 0:4 (38.) 

Mit der deutlichen Niederlage gegen Tabellenführer Karbener SV verabschiedete sich die U16 von Trainer Cagakan Kiran erstmal von den vorderen Tabellenplätzen in der Verbandsliga Süd. Wer weiß wie das Spiel gelaufen wäre, wenn der FSV in den ersten zehn Minuten seine zwei Großchancen zu einem Tor genutzt hätte und damit den Tabellenführer aus Karben unter Zugzwang gesetzt hätte. So kamen die Gäste anschließend ins Spiel und profitierten von den vielen Fehlern im FSV-Spiel. Bis zum Halbzeitpfiff gelangen dem SV gleich vier Treffer, davon ein Eigentor und der vorzeitigen Entscheidung. Nach dem Seitenwechsel konnte der FSV durch einige Umstellungen und Wechsel deutlich mehr Stabilität in sein eigenes Spiel bringen, aber clevere Gäste verwalteten ihren Vorsprung bis zum Schlusspfiff in einer an Torchancen sehr armen zweiten Halbzeit. Assistenz-Trainer Markus Hauptkorn war wenig glücklich: „Die erste Halbzeit war wie ein Alptraum. Wir hatten die großen Chancen zur Führung und brechen bis zur Pause völlig ein. Es war fast unerklärlich, wie wir unserem Gegner die Gegentore quasi auf dem Silbertablett geschenkt haben. In der zweiten Hälfte haben die Wechsel für Stabilität gesorgt, aber in der Offensive konnten wir uns gegen einen verwaltenden Tabellenführer nicht in Szene setzen.“ 

Es spielten: Stranz, Velosa, Anagu (46. Barkok), Atanaskovic, Bulut (46. Karagöz), Matmati (71. Adu), Blockus (46. Scacchetti), Hacker, Häuser, Cigdem, Kavuk 


click here U15 erkämpft sich Remis gegen Tabellenführer 
FSV Frankfurt – VfB Stuttgart 0:0
 
Tore: Fehlanzeige 

Einen verdienten Punktgewinn erkämpfte sich am Wochenende die U15 von Trainer Duarte Saloio gegen den Tabellenführer VfB Stuttgart und verzeichneten im Spielverlauf sogar die deutlichen besseren Chancen sich sogar einen Dreier zu holen. Der FSV hatte einen klaren Spielplan und zwangen dank einer stabilen Grundordnung die Schwaben immer wieder zu Fehlern. Bereits in der 5. Minute die erste Chance für den FSV, aber Kern scheiterte am glänzenden parierenden VfB-Keeper. In der Folge schafften es die Hausherren durch ihre solide Defensivarbeit die Gäste vom eigenen Tor fernzuhalten, konnte aber in der Offensive nicht die gewinnbringenden Akzente zu setzen. So ging es torlos in die Pause. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag, als Oyar regelwidrig gestoppt wurde und es Elfmeter für den FSV gab. Schulze legte sich die Kugel zurecht, scheiterte jedoch und setzte das Spielgerät neben das Tor. Die wirklich große Chance zur Führung war damit dahin. Die Schwarz-Blauen setzten nach und Kern bot sich freistehend die nächste Gelegenheit, als Hildmann und Oyar die glänzenden Vorbereiter waren. Stuttgart hatte zwar mehr Ballbesitz, aber FSV-Keeper Koch musste nur einmal ernsthaft zupacken, als er einen Drehschuss sicher hielt. In der Nachspielzeit hattn dann die Gastgeber die Chance zum Lucky-Punch, aber Timmerbergs Kopfball nach einem Freistoß strich Millimeter am Tor vorbei. So blieb es beim torlosen Remis und der Punkteteilung. Trainer Saloio war sehr zufrieden: „Ein verdienter Punktgewinn für uns und den nehmen wir gerne mit. Insgesamt war es ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft, die über gesamte Spielzeit sich als Einheit präsentierte und sich belohnte. Über das Spiel hinweggesehen, hatten wir sogar die besseren Chancen und ein Dreier war durchaus im Bereich des Möglichen. In den letzten Spielen haben wir uns einfach nicht mit Punkten belohnt, aber die Tendenz und die positive Entwicklung der Mannschaft stimmt. Jetzt werden wir uns intensiv auf die nächste wichtige Partie in zwei Wochen gegen Karlsruhe vorbereiten.“ 

Es spielten: Koch, Hildmann, Jerusalem, Speck, Schulze, Kern, Oyar (58. Timmerberg), Pummarrin (67. Süsin), Menougong, El Haddoudi, Gleiber (65. Danaci) 
custom essay service

U14 kann den Tabellenführer nicht ärgern 
Kickers Offenbach U15 – FSV Frankfurt 4:0 (1:0) 

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (42.), 3:0 (60.), 4:0 (63.) 

Beim Tabellenführer der Hessenliga gab es für die U14 von Trainer Alexander Mangiapane nichts zu holen und man musste sich trotz einer gefälligen Leistung geschlagen geben. Bereits in der 3. Minute nutzten die Gastgeber ihre erste Chance zur Führung. Der FSV steckte den Nackenschlag gut weg und hielt das Spiel in der ersten Halbzeit offen. Allerdings fehlte im letzten Drittel die nötige Konsequenz das OFC-Gehäuse ernsthaft in Gefahr zu. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Kabinen. Nach dem Wechsel entwickelte sich eine durchschnittliche Partie, in der die körperlichen überlegenen Hausherren die individuellen Fehler der jungen FSV´ler zu drei weiteren Toren und dem Endstand nutzten. Trainer Mangiapane sah es nüchtern: „Wir haben das insgesamt gar nicht schlecht gelöst gegen den OFC, aber in der Offensive konnten wir trotz unseres gefälligen Spieles nicht die nötigen Akzente setzen. In der Defensive haben wir die Gegentore zu leicht zugelassen und es so dem Tabellenführer recht einfach gemacht. Unser Blick geht nach vorne Richtung kommender Aufgabe gegen den Mitaufsteiger JFV FC Aar, wo wir wieder drei Punkte einfahren wollen.“ 

Es spielten: K.Pummarrin, Klüh, Dabo (36. Bektas), Böhme, Bagdadi, D. Schumacher, Von Hinüber, A.Schumacher (36. Kornmesser), Loebus, Peaks, Kirchhain (54. Emmerling) 


high school essay help U13 siegt weiter 
SC Riedberg U15 – FSV Frankfurt 0:5 (0:3) 

Tore: 0:1 (12. Park), 0:2 (30. Papic), 0:3 (35. Dashti), 0:4 (40. Dashti), 0:5 (53. Park) 

Einen überlegenen Auswärtserfolg gab es für die U13 von Trainer Abdullah Tabarrant bei der U15 des SC Riedberg. Von Beginn zeigte der FSV seine Überlegenheit und ließ keine Zweifel aufkommen, wer am Ende die drei Punkte holt. Nach den Toren von Park, Papic und Dashti führte man zur Pause bereits 3:0, ehe nach dem Seitenwechsel Dashti und Pak mit ihren jeweils zweiten Treffern der Partie den Endstand herstellten. Assistenz-Trainer Tayfun Sümen war dennoch nicht zufrieden: „Ein Sieg, der niemals in Gefahr war. Allerdings sind wir als Trainer-Team mit der Art und Weise des Erfolges nicht zufrieden. Im spielerischen und technischen Bereich war das heute eine eher sehr ausbaufähige Leistung und da sind solche Spiele gut, in denen wir erkennen, dass wir weiter hart arbeiten, um uns zu verbessern.“ 

Es spielten: Dejak, Brekalo, Baumann, Ates, Monz, Cimmino, Cacic, Gabriel, Park, Dashti, Papic, Bernijus, Wirbelauer, Gizaw 


paper writing help U12 mit unnötiger Niederlage 
FSV Frankfurt – 1.FC/TSG Königstein U13 0:2 (0:0) 

Tore: 0:1 (41.), 0:2 (56.) 

Eine insgesamt unnötige Niederlage gab es am Sonntag für die U12 von Trainer Sebastian Stahl gegen die Gäste aus Königstein. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel, dass beiden Mannschaften durchaus die Chance auf Tor boten. Dabei verzeichneten auf Frankfurter Seite Boban und Abdelloui die besten Gelegenheiten zum Torjubel. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel erspielten sich Gäste ein Übergewicht und kam so in der 41. Minute zur Führung. Der FSV-Nachwuchs schüttelte sich kurz und man erspielte sich beste Gelegenheiten zum Ausgleich. In den Schlussminuten setzten die Hausherren alles auf eine Karte und entblößte seine Defensive. Die Königsteiner setzten in der 56. Minute einen Konter zum spielentscheidenden zweiten Treffer. Trainer Stahl war nicht zufrieden: „Eine ärgerliche, wie unnötige Niederlage für uns. Wir haben uns nach dem Seitenwechsel die entscheidenden Fehler erlaubt und konnten in dieser Phase nicht unser Leistungspotential in Gänze abrufen. Insgesamt war es zwar ein ordentliches Spiel, aber durch unsere Unachtsamkeiten haben wir definitiv Punkte verschenkt.“ 

Es spielten: Höfel, Quattare, Ruef, Gleiber, Mahn, Geike, Bektas, Kusumovic, Abdellaoui, Boban, Arhimou, Knezevic, Memelli 


help writing a college essay U11 mit Sieg und Niederlage in München 
Mit dem gesamten Kader ging es am Wochenende für die U11 von Trainer Gabriel Hackenjos zu zwei Testspielen und einem unterhaltsamen Rahmenprogramm. Am Samstag stand dabei zuerst das Spiel beim FC Bayern München an. Die wohl beste U11 in Deutschland war dem FSV in allen Belangen überlegen und zerlegten die Schwarz-Blauen mit Tempo, Ballsicherheit und Kombinationen vom Feinsten. Am Ende stand ein 0:16, dass den jungen Ballkünstlern des FSV aufzeigte an was man noch arbeiten muss, um gegen solche Gegner wirklich sich zu behaupten. Den Abend verbrachte man dann gemeinsam mit dem TSV 1860 München, dem Gegner am Sonntag. Da lief es dann deutlich besser für den FSV. In einer spannenden Partie gelang dem FSV durch die Tore von Bund und Bojcic ein verdienter 2:1-Erfolg, der durchaus hätte höher ausfallen können, wenn man nicht gleich dreimal die Latte anvisierte hätte. Auf jeden Fall ein Spiel, dass die herbe Klatsche vom Vortag vergessen machen konnte. Vor der Heimreise nach Frankfurt gab es noch interessante Stadionführung in der Allianz-Arena. Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann fasste das Wochenende so zusammen: „Das war ein tolles Erlebnis für uns alle. Erstmal einen großen Dank an die Löwen, die uns bei der Planung toll unterstützt haben und sich auch als Gasteltern für unsere Jungs zur Verfügung gestellt haben. Sportlich waren es zwei ganz unterschiedliche Tage. Gegen die Bayern gab es rein gar nichts zu holen, aber dafür war es enorm lehrreich für die Jungs. Am Sonntag haben wir dann ein Klasse-Spiel gemacht und gezeigt, dass wir einen richtig guten Ball spielen. Auf jeden Fall ein tolles Wochenende, dass richtig viel Spaß gemacht hat.“ 


watch U10 macht es zweistellig 
SV Heddernheim U11 – FSV Frankfurt 0:14 (0:7) 

Zu einer deutlichen Angelegenheit entwickelte sich die Auswärtsaufgabe der U10 von Trainer Okan Gündüz bei der U11 des SV Heddernheim. Von Beginn an war der FSV voll auf der Höhe und ein kombinationssicheres und temporeiches Spiel. Bereits zur Pause lagen die Jüngsten beim FSV mit 7:0 in Front. Auch nach dem Seitenwechsel sprühten die Schwarz-Blauen nur so vor Spielfreude und bauten das Ergebnis bis zum Abpfiff auf ein staatliches 14:0 aus. Trainer Gündüz war sehr zufrieden: „Die Jungs haben ein sehr gutes Spiel gezeigt und all unsere Vorgaben hervorragend umgesetzt. Die Mannschaft hat bis zum Schlusspfiff nicht nachgelassen und heute nur so vor Spielfreude gesprüht. Da hat das Zuschauen richtig Spaß gemacht.“ 

Es spielten: Worth, Ennaji, Bodur, Boumaftah, Januschke, Tidjani, Jovic, Asante

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 03.04.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz