3. Liga


FSV will in Hoffenheim endlich siegen

Brendel-Elf gastiert am Samstag (14 Uhr) bei U23 der TSG

Im Hinspiel wurde ein 0:2-Rückstand aufgeholt. Am Ende sollte das allerdings nicht für den Sieg reichen. Foto: Anzzo Photography

Die Niederlagenserie wurde mit dem 2:2-Unentschieden gegen Ulm schon einmal gestoppt, nun soll im nächsten Schritt auch die Sieglosserie beendet werden. Wenn der FSV Frankfurt am Samstag (14 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion) bei der TSG Hoffenheim II zu Gast ist, will die Mannschaft von Interimstrainer Thomas Brendel den ersten dreifachen Punktgewinn seit Mitte März (2:1-Sieg bei Wormatia Worms) und somit den neunten Saisonerfolg einfahren. 

Die Lage im Abstiegskampf der Regionalliga Südwest ist ernst. Das Positive aus Sicht des Fußballsportvereins: Man hat weiterhin alles selbst in der Hand. Vier Spiele vor dem Ende der Saison rangieren die Bornheimer auf Platz 13, der unabhängig von der Anzahl der Absteiger aus der 3. Liga den Klassenerhalt garantiert. Mit aller Macht mindestens diesen Rang zu festigen, ist die Aufgabe für den Schlussspurt. Zwei Mal – am 4. Mai gegen den SC Hessen Dreieich und am 11. Mai gegen den VfB Stuttgart II – dürfen die Schwarzblauen noch zuhause ran, dazu kommen die Auswärtspartien in Hoffenheim und beim SC Freiburg II.

Zunächst einmal richtet sich der Fokus selbstredend einzig und allein auf die Aufgabe im Sinsheimer Stadtteil. Im dortigen nach Club-Mäzen Dietmar Hopp benannten Stadion schrieb die TSG Hoffenheim im Jahr 2008 Geschichte, als man erstmals in der Vereinsgeschichte die Bundesliga erklomm. Nun möchte an eben dieser Örtlichkeit der FSV gegen den Hoffenheimer Nachwuchs, der angesichts von Platz neun und 41 Punkte keine Abstiegssorgen mehr hat, einen wichtigen Schritt in Richtung Regionalliga-Verbleib gehen.

„Unser Wille ist stark, das müssen wir auch gegen Hoffenheim auf den Platz bringen und gegen eine solche Mannschaft über die Zweikämpfe kommen“, sagt FSV-Coach Brendel. Seine Mannschaft zeigte sich gegen Pirmasens (2:3) und Ulm (2:2) stark verbessert, strahlte wieder mehr Torgefahr als zuvor aus und agierte beide Male mit der im Abstiegskampf notwendigen Einsatzbereitschaft. Auch in den Trainingseinheiten arbeiten alle Beteiligten akribisch an eine Verbesserung der Situation, geht es ebenso konzentriert wie intensiv zur Sache. 

Weil die U19 der TSG am Freitag beim Final Four der Youth League im schweizerischen Nyon gefordert ist und im Falle eines Sieges am Montag das Endspiel bestreitet, wird die U23 auf den einen oder anderen Spieler verzichten müssen. „Wegen des Spiels in der Youth League ist Hoffenheim schwierig zu bewerten“, sagt Brendel. „Grundsätzlich ist es eine junge, spielstarke Mannschaft, aber für uns auch ein Gegner, den man schlagen kann.“

Autor: FD | 26.04.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz