3. Liga


Jugendnews: U19 unterliegt Heidenheim

Im letzten Auswärtsspiel ohne Chance auf der Ostalb

In Heidenheim gab es für den FSV nicht zu holen (Foto: Willi Heimberger)

Beim letzten Auswärtsspiel in der A-Junioren-Bundesliga gab es für die U19 des FSV Frankfurt auf der Ostalb beim 1.FC Heidenheim nicht zu holen. Mit dem 3:0-Erfolg sicherten sich die Heidenheimer den Klassenerhalt.

U19 ohne Durchschlagskraft

1.FC Heidenheim – FSV Frankfurt 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (10.), 2:0 (37.), 3:0 (74.)

Beim letzten Auswärtsspiel in der Saison gab es für die U19 von Trainerteam Tim Görner und Danni Tewelde nichts zu holen. Von Beginn waren die Heidenheimer obenauf im Wissen mit einem Erfolg sich den Verbleib in der Bundesliga zu sichern. So drückten die Gastgeber mächtig, sorgten nach Ballgewinn und schnellem Umschaltspiel immer wieder für Gefahr für das FSV-Gehäuse. In der 10. Minute dann der verdienter FCH-Führungstreffer, als Heidenheims Gölz sich durchsetzen konnte und mit einem präzisen Schuss FSV-Keeper Kraft keine Chance ließ. Das Tor brachte noch mehr Sicherheit in die Aktionen der Heimmannschaft, während die Gäste aus der Mainmetropole kaum Akzente setzen konnte. So fiel folgerichtig in der 37. Minute das 2:0, als Kilic eine gelungene Vorbereitung problemlos im Frankfurter Tor versenken konnte. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich der FSV deutlich fokussierter und konnte die sich nun bietenden Räume einer zu Beginn der zweiten Halbzeit sehr passiven Heimmannschaft nutzen, um sich in Richtung Strafraum zu spielen. Allerdings fehlte da dem FSV-Spiel im letzten Drittel einfach die letzte Konsequenz und die nötige Präzision, um wirkliche Torgefahr zu generieren. In den letzten zwanzig Minuten übernahmen die Hausherren wieder das Heft des Handelns und mit dem 3:0 in der 74. Minute machte man den Deckel auf die Partie.

Trainer Tim Görner nach dem Spiel: „Am Ende war es verdienter Erfolg der Heidenheimer, die besonders in der ersten Halbzeit viel zielstrebiger und fokussierter zu Werke gegangen sind und wir nicht die Mittel fanden, um da dagegenzuhalten. In der zweiten Halbzeit haben wir das besser gemacht, aber in Tornähe konnten wir keine Durchschlagskraft entwickeln. Jetzt richten wir unser Augenmerk auf unser letztes Spiel gegen Karlsruhe, um uns mit einem Sieg aus der Bundesliga zu verabschieden.“

Es spielten: Kraft, Tiago (80. Hida), Desch, Weiser, Schneider Sanchez (70. Toure), Weiser, Chambron, Pandza, Bazzoli, Youondjeu (46. Aral), Mahmudov (83. Kwafo)

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 07.05.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz