3. Liga


Heimsieg in der Nachspielzeit

FSV schlägt TSG Balingen zum Saisonauftakt mit 2:1

Pure Emotion nach dem Siegtor von Arif Güclü. Foto: A2 Bildagentur.

Der FSV Frankfurt empfing zum ersten Spieltag der neuen Saison die TSG Balingen in der PSD Bank Arena. Bei sommerlichen Bedingungen entwickelte sich früh eine intensive und zweikampfbetonte Partie. Vor 1133 Zuschauern sorgten in einer turbulenten Schlussphase die Tore von Nothnagel und Güclü für den verdienten 2:1 (0:1) Heimsieg.

FSV-Trainer Thomas Brendel startete mit den beiden Neuzugängen Timo Kunert und Muhamed Alawie. Ebenso in der Startelf FSV-Jugendspieler Robin Williams mit seinem Startelfdebüt in der Regionalliga.

In den ersten fünf Minuten tat sich zunächst nicht viel und beide Mannschaften tasteten sich zunnächst ab. Die erste kleine Chance der Partie hatte Timo Kunert, dessen Schuss aus halbrechter Position noch zu ungenau war. Auch die TSG Balingen kam im Anschluss zur ihrer ersten gefährlichen Chance und die hatte es direkt in sich: Nach einem Eckball herrschte im Strafraum des FSV ein wenig Chaos, woraufhin Lauble zum Schuss kam, aber nur die Latte traf. Die Gäste aus Balingen versuchten immer wieder die Spieler des FSV im Spielaufbau früh zu stören. In der 22. Minute hatte der FSV die nächste vielversprechende Möglichkeit, nach einer Hereingabe fiel der Abpraller genau vor die Füße von FSV-Neuzugang Muhamed Alawie, doch der Abschluss war wieder zu ungenau. 

Das Spiel wurde weiterhin von vielen Abspielfehlern und Fouls geprägt. Nach einer knappen halben Stunde zappelte das Leder schließlich im Netz, nach einer Flanke von Mangafic köpfte Djengoue den Ball ins Tor, doch stand dabei im vermeintlichen Abseits. Nur 6 Minuten später kamen die Balinger wieder einmal gefährlich vor das Tor des FSV, auf der rechten Seite konnte der Balinger Flügelspieler unbehelligt flanken und fand in der Mitte Lukas Foelsch der frei stehend zur Führung für die Gäste traf. Der FSV zeigte sich vom Rückstand geschockt und wirkte in der Folge benommen. Mit einigen leichtsinnigen Ballverlusten wurden die Balinger regelrecht zum Kontern eingeladen. Mit dem 0:1 Rückstand ging es dann in die Pause.

Der FSV kam mit viel Elan aus der Pause und hatte direkt durch Kapitän Dominik Nothnagel die erste dicke Möglichkeit im zweiten Durchgang. Die zweite Halbzeit wurde von zahlreichen Fouls geprägt und ein ordentlicher Spielfluss kam nicht zustande. In der 61. Spielminute sah der Balinger Fritschi nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Unsere Mannschaft übte nun in Überzahl deutlich mehr Druck aus und kam zu vielversprechenden Chancen. Die Gäste aus Balingen kamen hingegen im zweiten Durchgang kaum gefährlich vor das Tor des FSV. Es spielte hauptsächlich nur noch der FSV und hätte anhand seiner Torchancen den Ausgleich längst verdient gehabt. Mirco Born setzte sich in der 67. Spielminute auf der rechten Seite durch, dessen Hereingabe verpassten aber gleich zwei FSV Spieler knapp im Strafraum. Die Schwarz-Blauen rannten weiter an und behielt aber weiterhin einen kühlen Kopf. Die größte Möglichkeit zum Ausgleich hatte Vito Plut, der nach einer Flanke von Güclü knapp oben drüber schoss. 
In der Schlussphase wurde es dann noch mal spektakulär: Dominik Nothnagel kam in der 90. Minute im Rückraum an den Ball und traf trocken zum 1:1 Ausgleich. Nur wenige Augenblicke später stand die PSD Bank Arena erneut Kopf, als Arif Güclü mit dem Hinterkopf zum 2:1 traf. Am Ende blieb es beim verdienten 2:1 Heimsieg, besonders aufgrund der starken Leistung im zweiten Durchgang.

Nächste Woche geht es für den FSV Frankfurt zum Auswärtsspiel gegen den FC-Astoria Walldorf. Anpfiff der Partie ist 14:00 Uhr in Walldorf

FSV-Trainer Thomas Brendel nach der Partie: "Obwohl wir einige Chancen in der ersten Halbzeit hatten, hat uns Balingen besonders in der ersten Hälfte das Leben sehr schwer gemacht. Wir hatten aber auch sehr einfache Ballverluste, die uns weh getan haben und dann darfst du dich auch nicht beschweren, wenn du zur Halbzeit hinten liegst. Zum Glück haben wir einen klaren Kopf bewahrt und konnten dann nochmal nachlegen. Gerade nach der gelb-roten Karte waren wir doch überlegen, weshalb der Sieg auch in Ordnung geht. Das Ergebnis ist gut, wenn auch spielerisch Luft nach oben ist."

 

FSV Frankfurt
Aulbach – Kunert (46. Born), Azaouagh, Güclü, Straub (74. Häuser), Plut, Ajawie, Djengoue, Williams (85. Wilton), Nothnagel, Mangafic.

TSG Balingen
Hauser – Eisele, Gaiser, Lauble (82. Guarino), Scherer, Akkaya (72. Epstein), Pettenkofer (62. Kurth), Foelsch, Schmitz, Vogler, Fritschi.

Schiedsrichter
Benedikt Kempkes

Gelbe Karten
Fritschi (Gelb-Rot), Foelsch, Schmitz

Tore
0:1 Foelsch (39.), 1:1 Nothnagel (90. + 1), 1:2 Güclü (90. + 4)

Zuschauer
1133

Autor: DL | 27.07.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz