3. Liga


Später Ausgleich sichert Punkt in Walldorf

FSV trennt sich 2:2 vom FC-Astoria

Endstand 2:2 vor 558 Zuschauern. Foto: FSV

Der erste Auswärtsauftritt der Spielzeit 19/20 führte den FSV Frankfurt zum FC-Astoria Walldorf. Zwei Änderungen hatte Trainer Thomas Brendel im Vergleich zum Heimsieg gegen die TSG Balingen vorgenommen. Der angeschlagene Timo Kunert fehlte ebenso wie Robin Williams, der zunächst auf der Bank Platz nahm. Dafür neu in der Startelf Mirco Born und Lukas Wilton.  

Die ersten Minuten starteten eher locker auf beiden Seiten. Bereits in der 3. Minute kam der FSV dabei bis kurz vors Tor der Gastgeber, aber nicht nah genug, damit sich eine erste Chance entwickeln konnte. In der Folge flachte die Partie etwas ab. Es kam lange nicht zu nennenswerten Möglichkeiten auf einer der beiden Seiten. Zwischen der 15. und 17 Minute gab es dann drei Ecken für den FSV Frankfurt, jeweils ausgeführt durch Mangafic. Während die erste schon recht gefährlich war, verpasste bei der zweiten Alawie per Kopf und auch die dritte konnte von Vito Plut nicht verwertet werden.

Die erste Tormöglichkeit für den FC-Astoria gab es nach dreißig Minuten, doch glücklicherweise war Marco Aulbach rechtzeitig zur Stelle und konnte den finalen Torschuss verhindern. Ein wenig Bewegung in die Partie kam dann erst wenige Minuten vor dem Halbzeitpfiff. Zunächst musste Tim Fahrenholz verletzt vom Platz getragen werden, dann hatte der eingewechselte Luca Stellwagen auch direkt die Chance zum ersten Tor. Der Schuss stellte allerdings keine große Gefahr für Marco Aulbach dar. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es dann erneut Stellwagen, der wieder zum Abschluss kam. Die Partie in dieser Phase etwas hektisch und mit zu vielen gefährlichen Situationen für das Team des FSV. Genau zum richtigen Zeitpunkt kam der Pfiff zur Halbzeitpause. 

In der zweiten Halbzeit starteten dann die Schwarzblauen etwas agiler und mutiger. Es war nun insgesamt deutlich mehr Feuer in der Partie, es gab kleinere Fouls und einige gelbe Karten. In der 55. Minute kam es dann zu einem Platzverweis für die Hausherren. Maik Goß brachte Steffen Straub zu Fall, hatte allerdings bereits gelb gesehen und musste folglich vom Platz. Der FSV ab diesem Zeitpunkt in Unterzahl. Der in der 64. Minute eingewechselte Mischa Häuser sollte dann das Spiel zusätzlich in der Offensive beleben. 
Es kam allerdings anders: 68. Minute und Eckball für die Gastgeber, die Situation wurde vor dem Tor unübersichtlich, aber der FSV schaffte es nicht, zu klären und der Ball war auf einmal im Tor. Der FC-Astoria geht in Führung durch ein Eigentor von Nestor Djengoue. 

Dann nur 6 Minuten später: der Pass von Minos Gouras landete bei Andre Becker und der schob zum 2:0 ein (74.). Wer nun aber dachte, die Partie sei gelaufen, der sollte noch eines Besseren belehrt werden. Es begann die Schlussphase und die hatte es wie in der vergangenen Woche gegen die TSG Balingen in sich. Zunächst war es Arif Güclü, der für den Ausgleich in der 88. Minute sorgte und wenige Minuten später Muhamed Alawie mit seinem ersten FSV-Ligator zum 2:2 quasi mit dem Schlußpfiff der Partie. 
 
FSV-Trainer Thomas Brendel nach dem Spiel: „Wir haben heute wieder den späten Ausgleich erzielt. Am Ende sogar nochmal ne Chance von Mo Alawie gehabt. Wir waren die ersten dreißig Minuten gut unterwegs, haben einen guten Ball laufen lassen, wenige Fehler gemacht, sind aber nicht in Führung gegangen. Ich habe immer dran geglaubt. Wichtig ist, dass wir nicht aufgeben. Dass wir auch wenn nur noch 3 oder 4 Minuten mit Nachspielzeit zu spielen sind noch an uns glauben. Der Punkt war dann der schnell ausgeführte Freistoß, der uns wieder ins Spiel gebracht hat und zum Schluss mit der letzten Aktion dann das 2:2 gefallen ist. Wir nehmen den Punkt gerne mit.“

Für den FSV geht es in einer Woche weiter. Im nächsten Heimspiel ist die zweite Mannschaft von Mainz 05 zu Gast (10.08., 14 Uhr in der PSD Bank Arena). 


FC-Astoria Walldorf
Kristof – Goß, Fahrenholz (41. Stellwagen), Schön, Sahin, Gouras (86. Nag), Becker A., Nyenty, Hillenbrand, Becker C., Müller

FSV Frankfurt
Aulbach – Nothnagel, Wilton, Djengoue (77. Weinhardt), Straub, Azaouagh (84. Sejdovic), Born (64. Häuser), Güclü, Mangafic, Alawie, Plut.

Schiedsrichter
Jan Dennemärker

Tore
1:0 (38.) Djengoue (ET), 2:0 A. Becker (74.), 2:1 Güclü (88.), 2:2 Alawie (90.)

Gelbe Karten
Goß, C. Becker – Mangafic, Wilton

Gelb-Rote Karten
Goß 

Zuschauer
558

Autor: SK | 03.08.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz