3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 31.08.-01.09.2019

NLZ-Mannschaften mit überzeugenden Auftritten

U19 behält im Frankfurter Derby die Oberhand (Foto: Willi Heimberger)

U19 siegt im Frankfurter Duell

SG Rot-Weiß Frankfurt – FSV Frankfurt 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (37. Kuscu), 1:1 (52.), 1:2 (80. Kuscu)

Im Frankfurter Derby siegte die U19 von Trainer Louis Cordes knapp, aber verdient, mit 2:1. In der ersten Halbzeit waren die Schwarz-Blauen obenauf, erspielten sich einige sehr gute Torchancen, ehe nach einem Standard Kuscu in der 37. Minute den verdienten Führungstreffer markierte. In der zweiten Halbzeit gestaltete sich die Partie ausgeglichener und es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten. In der 52. Minute kamen die Gastgeber zum Ausgleich, als eine Flanke so unglücklich abgefälscht wurde, dass sich unhaltbar im FSV-Gehäuse landete. Aber der FSV zeigte sich nicht geschockt und spielte weiter gut nach vorne. Mit ungebrochener Mentalität erzwang man sich so den Siegtreffer in der 80. Minute erneut durch Kuscu nach einer Standardsituation. Damit bleibt der FSV weiter ungeschlagen im bisherigen Saisonverlauf.

Trainer Cordes war zufrieden: „Man hat gesehen, dass die Jungs unbedingt die Partie für sich entscheiden wollten. Die Einsatzbereitschaft und die Mentalität haben gepasst. Allerdings müssen wir uns vorwerfen, dass wir einfach zu leichtfertig mit unseren Chancen umgegangen sind und so die Rot-Weißen bis zum Ende im Spiel gelassen haben. In diesem Punkt wollen wir die nächsten Wochen zulegen.“

Es spielten: Kraft, Frank (80. Yasar), Weiser, Youondjeu, Kuscu, Kelati (50. Schneider Sanchez), Chambron (65. Halilovic), Lueders, Imek (50. Würtenberger), Hadzimusic, Savoulidis

U17 weiter ohne Makel

FSV Frankfurt – SV Rot-Weiß Walldorf 5:1 (1:1)

Tore: 1:0 (15. Vonic), 1:1 (28.), 2:1 (53. Kadoic), 3:1 (73. Evis), 4:1 (79. Kadoic), 5:1 (80. Evis)

Mit dem dritten 5:1 in Folge wahrte die U17 von Trainer Tim Görner ihre weiße Weste in der Hessenliga und liegt damit an der Tabellenspitze. Allerdings stand vor dem Erfolg ein hartes Stück Arbeit, denn die Gäste aus Walldorf präsentierten sich als sehr unangenehmer Gegner, der sich stark im Zweikampf zeigte. Die Führung durch Vonic in der 15. Minute war eher glücklich für den FSV und die Walldörfer belohnten sich für ihren guten Auftritt in der 28. Minute mit dem verdienten Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel, der aus FSV-Sicht mit einigen Umstellungen und einem Doppelwechsel verbunden war, lief es deutlich besser. Die Schwarz-Blauen zeigten nun schönen Kombinationsfußball und hatten auch gegen den Ball nun den gewünschten Zugriff. So dominierte man die Rot-Weißen im zweiten Spielabschnitt und kamen letztlich, auch in der Höhe, verdienten 5:1-Heimerfolg.

Trainer Görner zog Fazit: „Mit der ersten Halbzeit können wir heute nicht zufrieden sein. Da hat einiges gefehlt gegen einen sehr engagierten Gegner. Nach den Umstellungen zu Beginn der zweiten Halbzeit lief es dann sehr gut. Die Mannschaft hat es dann sehr gut umgesetzt, gut gekämpft und sich am Ende auf Grund der Leistungssteigerung den Erfolg verdient.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz (41. Costa de Figueiredo), Kadoic, Bulut, Babovic, Vonic, Evis (80. Häuser), Seifert, Pangeko, Oyar (80. Reich), Schywalski (41. Miller)

U16 behält in Alsbach die Oberhand

JFV Alsbach U17 – FSV Frankfurt 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (4. Danaci), 0:2 (47./FE Schulze), 1:2 (73.), 1:3 (76. Crolly)

Mit einem Auswärtserfolg kehrte die U16 von Trainer Abdullah Tabarrant von der Bergstraße zurück. Allerdings stellte der 3:1-Erfolg das Trainerteam nicht ganz zufrieden. Bei heißen Temperaturen konnte FSV-Keeper Koch nach wenigen Sekunden seine Farben mit einer Glanztat vor dem Rückstand bewahren. In der 4. Minute war Danaci nach einem Eckball zur Stelle und traf zum 1:0 für den FSV. Der Rest der ersten Halbzeit ist dann schnell geschildert. Der FSV hatte viel Ballbesitz, aber gegen einen tief stehenden Gastgeber blieben zwingende Torchancen absolute Mangelware. Auch nach dem Seitenwechsel fehlte der Partie das Tempo. Einen an Pummarrin verschuldeten Foulefmeter verwandelte Schulze in der 47. Minute sicher zum 2:0. Aber auch in der Folge erlaubte sich der FSV zu viele Fehler im Spielaufbau, die dann die Hausherren in der 73. Minute zum unnötigen Anschlusstreffer nutzten. Das Tor weckte den FSV nochmal und so stellte nur drei Minuten Crolly nach gutem Pass von Bari den 3:1-Endstand her.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war nicht zufrieden: „Natürlich litt das Spiel unter der großen Hitze, aber das als Ausrede zu nehmen wäre zu einfach. Wir haben es heute nicht geschafft das Spiel schnell zu machen und haben im Spielaufbau zu viele leichte Fehler gemacht. Am Ende sind es drei Punkte für uns gewesen, die wir gerne mitnehmen. Wir werden weiter intensiv an diesen Punkten arbeiten und wollen es am Donnerstag gegen Rodgau besser machen.“

Es spielten: Koch, Danaci, Hildmann, Conceicao Fernandes, Schulze, Matic, Timmerberg, Menougong, Kilinc (31. Kayaci), Pummarrin (56. Bari), Abardah (56. Sahintekin)

U15 unterliegt im Testspiel

FC Bayern Alzenau U16 – FSV Frankfurt 2:1 (0:0)

Tore: 1:0 (65./FE), 1:1 (70.), 2:1 (75.)

Im vorletzten Testspiel vor dem Ligaauftakt unterlag die U15 von Trainer Duarte Saloio einer kombinierten U16/17 des FC Bayern Alzenau mit 1:2. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und guten Chancen vor den Gastgeber kamen die Frankfurter immer besser ins Spiel, konnten aber im letzten Drittel nicht die gewünschte Gefahr entwickeln. Zwar hatten Bagdadi, Gleiber und Qasichani gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer, aber zur Halbzeit blieb es beim 0:0. Nach dem Seitenwechsel hielt die Dominanz des FSV weiter an, aber ein Tor wollte nicht fallen. Die beste Chance durch Löbus endete am Aluminium. In der 65. Minute gab es dann einen berechtigten Strafstoß für die Alzenauer, der im Führungstreffer mündete. Aber die Reaktion folgte prompt, als Tilki in der 70. Minute nach einer guten Umschaltaktion den Ausgleich markierte. Das letzte Wort hatten aber die Gastgeber, als man seine einzige Chance aus dem Spiel heraus zum Siegtreffer nutzte.

Trainer Saloio war nicht ganz zufrieden: „Wir hatten heute zwar viel Ballbesitz und Spielkontrolle, aber im letzten Drittel hat es an Durchschlagskraft und Ideen gefehlt. Auch in der Defensive haben wir einige Fehler dabeigehabt, die unser Gastgeber entsprechend nutzen konnte. In der Regionalliga müssen wir uns konzentrierter präsentieren, um zu bestehen.“

U14 weiterhin sieglos

TuS Makkabi Frankfurt U15 – FSV Frankfurt 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (61.), 2:0 (70.)

Auch im dritten Saisonspiel blieb die U14 von Trainer Alexander Mangiaüane beim 0:2 gegen die U15 von TuS Makkabi Frankfurt ohne Punkte. Zwar hatte der FSV von Beginn mehr Ballbesitz und hielt die Offensive der Gastgeber auf Sparflamme. Aber nur selten schafften es die Schwarz-Blauen für wirkliche Gefahr im letzten Drittel zu sorgen. Bei den wenigen, aber hochkarätigen, Chancen fehlte dem FSV dann die Punching-Qualität das Spiel in seine Richtung zu bringen. So blieb es nach einer schwachen Hessenliga-Partie beim 0:0 zur Halbzeit. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich recht wenig. Der FSV vergab seine Gelegenheiten, ließ aber weiterhin keine Chancen der Hausherren zu. In der 61. Minute senkte sich ein verunglückter Schuss der TuS ins lange Eck zum glücklichen 1:0. In den letzten zehn Minuten warf der FSV alles vorne, aber ohne Erfolg. So gelang Makkabi in der Schlussminute gegen eine weit aufgerückte FSV-Defensive das 2:0 zum Endstand.

Trainer Mangiapane zog ein nüchternes Fazit: „Wir hatten zwar Ballbesitz ohne Ende, aber im letzten Drittel fehlt uns einfach momentan die Fähigkeit aus unseren Chancen ein Tor zu machen und Spiele in unsere Richtung zu lenken. Körperlich sind wir zwar unterlegen, aber spielerisch können wir ohne Probleme diesen Nachteil kompensieren. Wir werden weiter hart arbeiten und ich bin sicher, dass der Erfolg sich entsprechend einstellen wird.“

Es spielten: Maus, Bernjus, Thiem, Papic Eren, Türkmen, Cimmino, Baumann, Ates, Cacic, Gabriel, Papic Emir, Monz, Abzaoui, Brekalo

U13 mit zwei Erfolgen

FSV Frankfurt – Viktoria Aschaffenburg 10:1 (3:1,3:0.4:0)

Tore: Quattara (2), Temur, Bouzarzar (4), Kusumovic, Civijanovic (2)

SG Bruchköbel – FSV Frankfurt 0:9 (0:2)

Tore: Quattara, Geike, Kusumovic (2), Husovic, Gleiber (2), Abdellaoui (2)

Am Samstag im Testspiel gegen Viktoria Aschaffenburg zeigte die U13 von Trainer Sebastian Stahl eine starke Leistung über 3x25 Minuten. Von Beginn an war es ein forscher Auftritt der Schwarz-Blauen, die ihrem Gegner in allen Belangen überlegen war. So setzten die Frankfurter die Vorgaben von Trainer Stahl in allen drei Spielabschnitten bestens um und kamen so zu einem, auch in der Höhe, verdienten Testspiel-Erfolg. Am Sonntag im Punktspiel beim Tabellenletzten in Bruchköbel war man zwar in der ersten Halbzeit hoch dominant, aber zu oft war man in seinen Aktionen zu hastig und im Abschluss zu unkonzentriert. So ging es mit einem recht mageren 2:0 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hatte der FSV viel Tempo und Entschlossenheit im Spiel. So baute man kontinuierlich den Vorsprung aus und am Ende stand so ein verdientes 9:0 auf der Habenseite.

Trainer Stahl war durchaus mit dem Wochenende zufrieden: „Am Samstag haben eine sehr runde Leistung gegen Aschaffenburg abgerufen und die Trainingsinhalte sehr gut umgesetzt. Vor allem in der Offensive konnten komplett überzeugen. Am Sonntag hat mir die erste Halbzeit nicht so gefallen. Da hat uns die Zielstrebigkeit und Kaltschnäuzigkeit gefehlt. Aber das konnten wir sehr gut in der zweiten Halbzeit korrigieren. Wir werden weiter sehr intensiv arbeiten, um uns Schritt für Schritt positiv weiterzuentwickeln.“

Es spielten (Samstag): Höfel, Geike, Ruef, Gleiber, Husovic, Temur, Diallo, Mahn, Dashti, Quattara, Bouzarzar, Kusumovic, Abdellaoui, Civikanovic

Es spielten (Sonntag): Höfel, Geike, Ruef, Gleiber, Husovic, Temur, Diallo, Mahn, Quattara, Bouzarzar, Kusumovic, Abdellaoui, Civikanovic

U12 weiter ohne Gegentor

FSV Frankfurt – VfR Bockenheim U13 8:0 (4:0)

Tore: 1:0 (2. Wrobel), 2:0 (6. Tsiokos), 3:0 (14. Tsiokos), 4:0 (30. Da Silva Pereira), 5:0 (33. Bund), 6:0 (40. Wrobel), 7:0 (47. Zuber), 8:0 (48. Wrobel)

Nach dem spielerisch durchwachsenem Leistungsvergleich am Samstag in Erlabrunn gegen den TSV Erlabrunn (7:0/7:0) und den Würzburger FV (1:1/3:0) zeigte die U12 von Trainer Markus Hauptkorn am Sonntag im Punktspiel gegen die U13 des VfR Bockenheim eine gute Reaktion und fuhr mit einem souveränen 8:0 den zweiten Saisonsieg ein. Von Beginn war die U12 im Spiel und dominierte einen stets fair spielenden Gast, der trotz der Gegentore gut mitspielte. Bereits zur Halbzeit war die Partie beim 4:0 entschieden. Nach dem Seitenwechsel legte man bis 50. Minute auf 8:0 nach, ehe man in der Schlussphase etwas das Tempo herausnahm. Insgesamt ein hochverdienter Erfolg, der die U12 an die Tabellenspitze in der Kreisliga vorrücken ließ.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann sah es zwei geteilt: „Am Samstag waren wir als Trainerteam nicht ganz zufrieden, da unsere Vorgaben nicht umgesetzt wurden und wir spielerisch hinter unseren Erwartungen geblieben sind. Am Sonntag hat die Mannschaft es das dann deutlich besser gelöst und auch spielerisch viele positive Momente gezeigt hat.“

Es spielten (Samstag): Bund, da Silva Pereira, Durgun, Erinc, Glenn, Konrad, Lemkadem, Mananga, Oujaidan, Saddiki, Tsiokos, Zopf

Es spielten (Sonntag): Bund, da Silva Pereira, Demirbas, Glenn, Kluge, Konrad, Lemkadem, Mananga, Oujaidan, Tsiokos, Wrobel, Zopf, Zuber

U11 gewinnt bei Heimpremiere

FSV Frankfurt – Spvgg Oberrad U12 5:3 (3:2)

Tore: 0:1 (8.), 1:1 (17. Muratovic), 2:1 (25. Sadiki), 3:1 (27. Muratovic), 3:2 (29.), 3:3 (35.), 4:3 (52. Mihmat), 5:3 (55. Tidjani)

Bei der Heimpremiere gelang der U11 von Trainer Tayfun Sümen in einer offensiv ausgerichteten Partie ein 5:3 über die U12 der Spvgg Oberrad und damit der zweite Saisonerfolg. Von Beginn spielte der FSV nach vorne, konnte aber seine reichhaltigen Chancen nicht nutzen. Anders machten es die Gäste, die mit ihrer ersten Chance in Führung gingen. Doch die Schwarz-Blauen ließen sich nicht aus dem Konzept und drehten das Spiel mit drei Toren, ehe eine Unachtsamkeit in der Defensive zum 3:2-Halbzeitstand führte. Auch nach dem Wechsel blieb das Tempo. Die Gäste konnten zwischenzeitlich ausgeglichen, ehe die Hausherren noch einen Gang hochschalteten und zwei Tore zum hochverdienten 5:3-Endstand nachlegten.

Assistenz-Trainer Dominik Josic war zufrieden: „Eine ordentliche Leistung unserer Mannschaft, die vor allem in der Offensive sich wieder prächtig präsentierte. In der Defensive sind wir hin und wieder einfach zu offen, aber daran werden in den nächsten Trainingseinheiten. Auf jeden Fall ist die Entwicklung der Jungs sehr gut und wir können Woche für Woche eine Steigerung feststellen.“

Es spielten: Paul, Mehmet, Mihmat, Zidan, Ennaji, Asante, Muratovic, Tidjani, Sadiki, Reeser, Boumaftah, Vetter, Voepel

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 02.09.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz