3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdient NLZ 02.-03.11.2019

Licht und Schatten für die NLZ-Mannschaften am Wochenende

U17 musste sich am Samstag einer starken U16 von Eintracht Frankfurt beugen und die erste Niederlage hinnehmen (Foto: Willi Heimberger)

Nach dem goldenen letzten Oktober-Wochenende herrschte am ersten November-Wochenende etwas Tristesse bei einigen Teams aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. Die U19 sicherte sich einen Punkt in Osthessen, während die U16 sich in Alzenau die Tabellenführung in der Verbandsliga zurückholte. Auch die U13 konnte als Sieger vom Platz gehen. Weniger erfolgreich war die U14 in Rödermark und die U17 mit der ersten Saisonniederlage gegen Eintracht Frankfurt. Die Partie der U17 wurde von der schweren Verletzung des Eintracht-Akteurs Maurice Kobanda überschattet, dem wir auf diesem Weg eine gute Besserung und eine schnelle Genesung wünschen.

U19 teilt sich die Punkte

JFV Viktoria Fulda – FSV Frankfurt 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (1. Youondjeu), 1:1 (75.)

In einer sehr intensiven und körperbetonten Hessenliga-Partie teilte sich die U19 von Trainer Louis Cordes die Punkte beim 1:1 mit dem Tabellen-Zweiten JFV Viktoria Fulda. Die Partie in Osthessen startete blendend für den FSV, als nach einem Eckball in der 1. Minute Youondjeu völlig blank stand und keine Probleme hatte den Ball im Viktoria-Tor unterzubringen. Das Tor gab Sicherheit und so hatte man mehr Spielanteile, aber man schaffte es nicht seine Aktionen zielstrebig zu Ende zuzuspielen, um weitere gefährliche Aktionen vor dem Viktoria-Tor zu kreieren. So blieb es zur Pause bei der knappen FSV-Führung. Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem die Osthessen alle Hebel in Bewegung setzten, um zum Torerfolg zu kommen, aber die FSV-Defensive hatte die starke Offensive der Hausherren bis zur 75. Minute fest im Griff, ehe der Ausgleichstreffer fiel. In der Schlussviertelstunde versuchten beide Teams noch den Dreier für sich zu verbuchen, aber es blieb beim leistungsgerechten Remis.

Trainer Cordes war durchaus zufrieden: „Das war heute auf dem tiefen Rasen ein sehr intensives Spiel. Unser Gegner zeigte sich als robustes Team mit hoher individueller Qualität im Angriff, dass wir über weite Strecken gut im Griff hatten. Am Ende war es ein leistungsgerechtes Remis."

Es spielten: Kraft, Kelati, Youondjeu (84. Höhn), Chambron, Würtemberger, Lüders (26.Yasar), Halilovic, Imek (60. Schneider Sanchez), Speck, Hadzimusic, Farahat

U17 mit erster Saisonniederlage

FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt 3:4 (2:4)

Tore: 1:0 (4. Kadoic), 1:1 (6.), 1:2 (11./FE), 1:3 (17.), 1:4 (19.), 2:4 (40.+7 Evis), 3:4 (62. Vonic)

In einer turbulenten Hessenliga-Partie, die überschattet wurde von der schweren Verletzung des Eintracht-Stürmers Maurice Kobanda, unterlag die U17 von Tim Görner mit 3:4 einer stark aufspielenden U16 von Eintracht Frankfurt und musste so im 10. Punktspiel der Saison die erste Niederlage hinnehmen. Die Partie begann positiv für den FSV, denn Kadoic erzielte die frühe Führung der Hausherren in der 4. Minute. Danach spielte allerdings nur noch die Eintracht und der FSV sah sich nach 20 Minuten, in denen die Schwarz-Blauen keinen Zugriff gegen den Ball hatte, mit 1:4 im Rückstand. Kurz danach folgte die sehr schwere Verletzung von Kobanda, die eine 30-minütige Unterbrechung zur Folge hatte. Nach dieser Unterbrechung kam der FSV besser zurück ins Spiel und konnte durch Evis zum 2:4-Halbzeitstand noch verkürzen. Nach dem Seitenwechsel setzten die Hausherren mehr und mehr auf Offensive. Als Vonic in der 62. Minute auf 3:4 stellte, schien es, als ob der FSV die Partie noch drehen könnte, aber das Aluminium verhinderte zweimal den Ausgleich. In der Schlussphase agierte man beim Gastgeber zu hektisch, um sich für die gute Moral noch zu belohnen.

Trainer Görner analysierte es nüchtern: „Erstmal mal wünschen wir Maurice gute Besserung und hoffen, dass er nach dieser bösen Verletzung bald wieder einsatzfähig sein wird. Wir haben heute gegen einen sehr stark spielenden Gegner verloren. Besonders in den ersten 25 Minuten bis zur Verletzungspause hatten wir keinerlei Zugriff auf die Partie und konnten froh sein, dass es nicht noch schlechter gegen uns aussah. Nach dem Wechsel haben wir alles probiert, aber letztlich war der Rückstand zu groß und die Zeit zu knapp, um das Spiel noch zu drehen. Aber wir nehmen aus der Niederlage dennoch viele Dinge mit aus denen wir für die kommenden Spielen lernen können.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz, Kadoic, Vonic, Blockus (59. Babovic), Evis, Seifert, Pangeko, Oyar, Schywalski, Hacker (72. Reich)

U16 holt sich Tabellenführung zurück

FC Bayern Alzenau U17 – FSV Frankfurt 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (15. Conceicao Fernandes), 0:2 (71. Pummarrin)

Mit dem Auswärtssieg bei der U17 vom FC Bayern Alzenau holte sich die U16 von Trainer Abdullah Tabarrant die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd zurück. Der FSV zeigte in Alzenau von Beginn an eine hoch konzentrierte Vorstellung und besonders die Defensive erstickte alle Bemühungen der Hausherren bereits im Keim. Eine gelungene Einzelaktion von Conceicao Fernandes brachte den FSV in der 15. Minute in Führung, der es anschließend versäumte aus den guten Chancen für mehr Tore zu sorgen. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Schwarz-Blauen, trotz aller Versuche der Gastgeber das Blatt zu wenden, abgeklärt in ihrer Spielweise. In der Offensive scheiterte Pummarrin erst am Lattenkreuz, ehe er per Freistoß in der 71. Minute für die Entscheidung zu Gunsten der Tabarrant-Schützlinge sorgte.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war sehr zufrieden: „Das war heute eine starke Leistung von uns. In der Defensive standen wir bombensicher und vorne spielten wir geduldig und selbstbewusst unsere Chancen aus. Man konnte aber dennoch erkennen, dass wir noch großes Entwicklungspotential haben. Daran werden wir weiter intensiv arbeiten, um auch nächstes Wochenende gegen den Tabellenletzten Frauenstein wieder erfolgreich zu sein.“

Es spielten: Koch, Jerusalem (77. Menougong), Hildmann, Helmand (55. Sahintekin), Conceicao Fernandes (20. Timmerberg), Schulze, Matic, Schmidt, Kilinc, Pummarrin, Süsin (76. Abardah)

U14 bringt Pausenführung nicht über die Zeit

TS Ober-Roden U15 – FSV Frankfurt 3:1 (0:1)

Tore: 0:1 (12. Baumann), 1:1 (37.), 2:1 (39.), 3:1 (46.)

Nach dem ersten Erfolg gegen Fulda letzte Woche verpasste es die U14 von Trainer Alexander Mangiapane in Ober-Roden gegen die U15 der TS Ober-Roden nachzulegen. Der FSV zeigte sich in der ersten Halbzeit voller Elan und zeigte ein gutes Spiel, dass in der 12. Minute durch Baumann mit dem 1:0-Führungstreffer verdient belohnt wurde. So versäumte es man aber bis zum Pausenpfiff nachzulegen. Nach dem Wechsel reichten neun Minuten, um die Schwarz-Blauen auf die Verliererstraße zu bringen. Drei individuelle Fehler bestraften, die bis dahin sehr bieder spielenden Hausherrn, mit den Toren zum 3:1. Trotz aller Bemühungen schaffte es der FSV nicht mehr das Blatt zu wenden und die vermeidbare Niederlage zu verhindern.

Es spielten: Hellmann, Gabriel, Elyazidi, Ebnoutalib, Baumann, Dabo, Tilki, Loebus, Park, Krayer, Dashti, Maus, Bernjus, Ates, Papic Er., Papic Em., Major, Brekalo

U13 siegt ohne Probleme

SV Blau-Gelb Frankfurt – FSV Frankfurt 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 (23. Boban), 0:2 (24. Boban), 0:3 (34. Civijanovic)

Mit dem Auswärtserfolg am Sonntagfrüh rückte die U13 von Trainer Sebastian Stahl bis auf einen Punkt an Tabellenführer 1.FC/TSG Königstein heran. Spielte man in der ersten Halbzeit zu schläfrig und ließ in vielen Aktionen die letzte Konsequenz vermissen, konnte man dank zwei Abstaubertore dennoch mit einer sicheren 2:0-Führung in die Halbzeitpause gehen. Nach dem Seitenwechsel ließ man den Gastgebern kaum noch Luft zum Atmen. Da es nur noch zu einem Tor reichte, lag an der Vielzahl von toll herausgespielten Chancen, die man allerdings nicht nutzen konnte. Am Ende stand ein verdienter 3:0-Auswärtssieg, der Luft nach oben hatte.

Trainer Stahl war dennoch zufrieden: „Es war ein verdienter Erfolg, auch wenn wir in der ersten Halbzeit nicht unbedingt das gezeigt haben, was wir können. Aber nach der Fehleranalyse in der Pause hat die Mannschaft es im zweiten Abschnitt sehr gut gemacht und viel Spielwitz und Tempo geboten. Einzig die Chancenverwertung war da eher suboptimal.“

U13 holt 3. Platz zum Hallenauftakt

Zum Hallenauftakt erreichte die U13 von Trainer Sebastian Stahl einen ausgezeichneten 3. Platz beim Allerheiligen-Cup des ASV Feudenheim. In der Vorrunde gelang zum Auftakt ein klares 4:0 gegen Gastgeber. Im zweiten Spiel schlug man sich beim 1:2 gegen den Neckarsulmer SV sich selbst, ehe man durch ein 2:1 gegen die Stuttgarter Kickers, ein 9:2 über Germania Eberstadt und einem fulminanten 11:0 über die JD Korea SU aus Südkorea sich für das Halbfinale qualifizierte. So kam es im Halbfinale zum Duell gegen den SV Sandhausen. In einer spannenden Partie stand es lange 1:1, bevor dem FSV das 2:1 gelang, dass aber aus unerklärlichen Gründen von der Turnierleitung zurückgenommen wurde. So unterlag man im Neunmeter-Schießen mit 2:4. Das kleine Finale gegen den Neckarsulmer SV beherrschte man nach Belieben und revanchierte mit einem 5:2 für die Vorrunden-Niederlage und sicherte sich so den 3. Platz beim ersten Hallenturnier der Saison.

Trainer Stahl war zufrieden, aber sah noch viel „Hallen-Potential“: „Wir können mit dem ersten Hallenauftritt durchaus zufrieden, obwohl wir auf Grund unserer Leistungen uns heute mit dem Turniersieg hätten belohnen müssen. Der Fehler der Turnierleitung im Halbfinale hat das natürlich beeinflusst, aber wir hatten genügend Chancen das Ganze selbst zu entscheiden. Auf jeden Fall freuen wir uns auf die nächsten Hallenturniere und ich bin sicher, dass die Mannschaft da noch einiges zulegen kann und wird.“

U12 unterliegt im Testspiel

FC Freudenberg U13 – FSV Frankfurt 2:1 (0:0,2:0)

Tore: 1:0 (32.), 2:0 (51.), 2:1 (65. Mananga)

Im Testspiel über 3x30 Minuten bei der U13 des FC Freudenberg bot die U12 von Trainer Markus Hauptkorn über die gesamte Spielzeit hinweg eine schwache Leistung und unterlag dem Wiesbadener Kreisligisten völlig verdient mit 1:2. Von Beginn an kränkelte das Spiel des FSV und man fand kaum Zugriff auf die Partie. So lagen die Gastgeber zu Recht nach zwei Dritteln mit 2:0 in Führung. Trotz des Anschlusstreffers durch Mananga im letzten Drittel konnte des FSV die Partie nicht mehr drehen.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war überhaupt nicht zufrieden: „Eine verdiente Niederlage unserer Mannschaft, die über die gesamte Spielzeit hinweg keinen Zugriff auf die Partie hatte und eine enttäuschende Leistung zeigte. Wir werden das intensiv mit den Jungs besprechen und unsere Lehren daraus ziehen.“

Es spielten: Bund, Durgun, Erinc, Glenn, Günay, Konrad, Lemkadem, Mananga, Oujaidan, Saddiki, Zopf

U11 mit tollem Auftritt in Wildeck

Beim ersten Hallenauftritt der Saison zeigte die U11 von Trainer Tayfun Sümen eine starke Leistung und belegte im hochkarätigen Teilnehmerfeld einen ausgezeichneten 5. Platz. Die Vorrunde am Samstag schloss man nach den Erfolgen gegen den VfB Philippsthal (5:0) und die JSG Rotenburg (10:1), sowie den beiden mehr als unglücklichen Niederlagen gegen den Hamburger SV (3:5) und Red Bull Leipzig (1:2) als Tabellenzweiter ab und qualifizierte so sich für die Zwischenrunde. Neben dem FSV und Rot-Weiß Erfurt waren in der Runde der besten 12 Mannschaften nur noch Nachwuchsteams aus der 1.und 2.Liga vertreten. Am Sonntag zeigte man eine beeindruckende Leistung und spielte sich nach den Erfolgen über den FC St. Pauli (1:0), den 1.FC Nürnberg (4:1) und den SV Werder Bremen (2:0) als Gruppenerster ins Viertelfinale. Dort traf man erneut auf den Hamburger SV, zog aber, wie in der Vorrunde, mit 1:3 den Kürzeren. So blieb dem FSV die Runde um die Plätze 5-8, die man mit einem 3:2 gegen Hertha BSC Berlin und einem 4:2 gegen den VfL Wolfsburg erfolgreich für sich gestalten konnte. So stand am Ende des hervorragend organisierten Sonnenhof-Cups der SG Wildeck-Oberobersuhl ein mehr als respektabler 5. Platz.

Assistenz-Trainer Dominik Josic war hoch zufrieden: „Die Jungs haben über zwei Tage hinweg ein hervorragendes Turnier gespielt und sich bestens präsentiert. Einzig der Hamburger SV lag uns irgendwie nicht. Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und das was sie an beiden Tagen gezeigt hat.“

Es spielten: Muratovic, Mihmat, Asante, Coskovic, Ennaji, Tidjani, Jovic

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 04.11.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz