3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 12.-13.09.2020

Durchwachsenes Wochenende für den FSV-Nachwuchs

U15 musste sich nach guter Leistung Meisterschaftsfavoriten TSG Hoffenheim geschlagen geben (Foto: Willi Heimberger)

Ein eher durchwachsenes Wochenende erlebten die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. Erfreulich waren auf jeden Fall der zweite Sieg der U16 in Marburg und der erste Dreier in der Hessenliga für die U14 beim Gastspiel in Karben.

U19 mit Niederlage in Griesheim

SC Viktoria Griesheim – FSV Frankfurt 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 (4. Evis L.), 1:1 (34.), 2:1 (40.)

Nach einer eher schwachen Partie unterlag die U19 von Tim Görner im ersten Auswärtsspiel mit 1:2 bei der SC Viktoria Griesheim. Das Spiel begann ganz wunschgemäß für den FSV, denn bereits in der 4. Minute brachte Louis Evis seine Farben früh in Führung. In der Folgezeit verpassten die Schwarz-Blauen trotz bester Chancen weitere Chancen und so blieben die Gastgeber im Spiel. Die Viktoria agierte zunehmend mit langen Bällen und stellte den FSV damit vor Probleme. Nach dem Ausgleichstreffer in der 34. Minute nutzten die Hausherren ihre stärkste Phase in der Partie mit dem 2:1 in der 40. Minute, während sich bei den FSV´ler individuelle Fehler und etliche Fehlpässe aneinanderreihten. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Görner-Mannschaft wesentlich konzentrierter und ließ in der Defensive nichts mehr zu. Zwar verzeichnete der FSV viel Ballbesitz, konnte aber kaum für richtige Gefahr vor dem Griesheimer Gehäuse sorgen. Mit der nötigen Ruhe ausgestattet, brachten die Gastgeber das Ergebnis über die Ziellinie und verfügten damit dem FSV die erste Saisonniederlage zu.

Trainer Görner war nicht zufrieden: „Insgesamt war das heute kein gutes Spiel von uns. Unsere dominante Anfangsphase konnte wir nicht mit weiteren Toren veredeln und nicht über die 90 Minuten halten. In der zweiten Halbzeit fehlte uns die nötige Zielstrebigkeit im letzten Drittel, um die Viktoria ernsthaft in Gefahr zu bringen. Das müssen wir bis zur nächsten Partie zu Hause gegen Wieseck in den Griff bekommen.“

Es spielten: Stranz, Kadoic, Bulut (86. Miller), Würtemberger, Bolgi (67. Baydar), Yildirimoglu (53. Hacker), Evis L., Speck, Schywalski, Savoulidis, Farahat (46. Hadzimusic)

U17 mit Remis im letzten Vorbereitungsspiel

FSV Frankfurt – Rot-Weiß Essen 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (18.), 1:1 (80. Schulze)

Im letzten Testspiel vor dem Saisonauftakt kommendes Wochenende gegen den FC Bayern München entging die U17 von Trainer Balso di Gregorio nur knapp einer Niederlage gegen den Bundesliga West-Aufsteiger Rot-Weiß Essen. Die Essener waren zu Beginn deutlich griffiger in ihren Aktionen und gingen entsprechend nicht unverdient in der 18. Minute in Führung. Der FSV tat sich schwer den Rhythmus zu finden und konnte sich in der ersten Halbzeit kaum eine Chance erarbeiten. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Niveau in einem überschaubaren Rahmen. Zwar bemühten sich beide Teams redlich, aber wirklich gefährlich wurde es in beiden Strafräumen all zu selten. Quasi mit dem Schlusspfiff war Nils Schulze per Kopf zur Stelle und verwertete einen Standard zum 1:1-Endstand.

Trainer di Gregorio war überhaupt nicht zufrieden: „Wir haben kein gutes Spiel gezeigt und vieles Positives aus den letzten Wochen vermissen lassen. Am Ende war es ein glückliches Remis, dass nicht unseren Ansprüchen genüge tragen konnte. Nächste Woche zum Saisonauftakt müssen wir einiges mehr zeigen und daran werden wir in der Trainingswoche intensiv arbeiten.“

Es spielten: Koch, Jerusalem, Hildmann, Weiland, Helmand, Schulze, Matic (41. Tahiri), Timmerberg (63. Eren), Pummarrin, Suesin, Oyar

U16 erfolgreich in Mittelhessen

VfB Marburg U17 – FSV Frankfurt 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (14. Loebus), 0:2 (49. Krayer)

In einer recht einseitigen Partie konnte sich am Sonntagnachmittag die U16 von Trainer Kevin Kühn bei der U17 des VfB Marburg souverän den zweiten Dreier der Saison holen. Von Beginn hatte der FSV die Partie im Griff gegen eine Heimmannschaft, die sich tief in die eigene Hälfte zurückzog und im Prinzip nichts für das Spiel. In der 14. Minute nutzte Loebus eine der sich bietenden Chancen zum 1:0-Führungstreffer. Dieses 1:0 sollte auch bis zum Halbzeitpfiff Bestand haben. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel am Geschehen. Die Schwarz-Blauen blieben mit viel Ballbesitz dominant und die Marburger versuchten mit kleinen Fouls die Angriffswellen des FSV zu unterbinden. In der 49. Minute stellte FSV-Akteur Krayer auf 2:0. Bei diesem blieb es auch bis zum Ende, obwohl sich den Gästen noch einige Chancen boten, das Ergebnis höher zu gestalten.

Trainer Kühn war entsprechend zufrieden: „Am Ende war es ein souveräner und absolut verdienter Erfolg für uns. Hin und wieder gab es hektische Phasen, aber insgesamt haben wir das abgeklärt gelöst und sind zufrieden gegen diesen unangenehmen Gegner drei Punkte geholt zu haben. Ebenso erfreulich ist natürlich, dass wir weiterhin ohne Gegentreffer sind.“

Es spielten: Thielmann, Stuehler, Cantavenera (41. Bellobouno), Akaouchi (58. Dabo), Loebus, Krayer (63. Ebnoutalib), Breir, Qasichani (48. Dagakis), Solf, Emmerling, Pekcan (41. Kirchhain)

U15 unterliegt favorisierten Hoffenheimern

FSV Frankfurt – TSG Hoffenheim 2:5 (2:1)

Tore: 1:0 (11. Papic), 1:1 (25.), 2:1 (33.), 2:2 (44.), 2:3 (58.), 2:4 (60.), 2:5 (63.)

Im ersten Punktspiel der Saison musste sich die U15 von Trainer Abdullah Tabbarant dem spielstarken Meisterschaftsfavorit TSG Hoffenheim nach harter Gegenwehr am Ende doch mit 2:5 geschlagen geben. Die Frankfurter starteten sehr konzentriert gegen die Kraichgauer und gingen nicht unverdient in der 11. Minute durch Papic in Führung. Die Gäste drückten in der Folgezeit mächtig und kamen in der 25. Minute zum Ausgleich, aber die Schwarz-Blauen blieben im Spiel und konnten kurz vor der Halbzeit das 2:1 erzielen. Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Hausherren mit besten Kräften der TSG entgegen, konnten aber in der 44. Minute den Ausgleich nicht verhindern, als ein individueller Fehler den Weg zum Ausgleich ebnete. In der Schlussphase und den Punkt vor Augen brachen die FSV´ler ein und kassierten drei Gegentore zum 2:5-Endstand binnen fünf Minuten.

Assistenz-Trainer Dawar Khan brachte es auf den Punkt: „Wir haben fast 60 Minuten gegen diesen spielstarken Gegner dagegengehalten und haben ein wirklich gutes Spiel gezeigt. Wir waren dem Punktgewinn nahe, aber die individuellen Fehler in den letzten zehn Minuten dürfen wir uns auf diesem Niveau einfach nicht leisten. Das trübt leider ein wenig unseren guten Auftritt. In Karlsruhe nächste Woche wollen wir es besser machen.“

Es spielten: Rettaily, Baumann (67. Major), Malicevic, Gabriel, Ates, Park, Cacic (67. Baydar), Dashti (67. Kraft), Papic, Beck (36. Ott), Romdhane

U14 holt ersten Dreier

Karbener SV U15 – FSV Frankfurt 1:4 (1:3)

Tore: 1:0 (9.), 1:1 (13. Geike), 1:2 (15. Bouzarzar), 1:3 (34. Bouzarzar), 1:4 (70. Raab)

Nach der Auftaktniederlage am ersten Spieltag zeigte die U14 von Trainer Marc Kress die erhoffte positive Reaktion und siegte souverän mit 4:1 bei der U15 des Karbener SV. Zwar geriet man in der 9. Minute nach einem Freistoß in Rückstand, zeigte sich aber unbeeindruckt und schlug einen Doppelschlag von Geike (13.) und Bouzarzar (15.) postwendend zurück. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es erneut Bouzarzar mit seinem zweiten Treffer mit einem wunderschönen Heber und dem 3:1-Halbzeitstand aus FSV-Sicht. Im zweiten Durchgang spielten die Schwarz-Blauen sehr abgeklärt, hielten sich die Gastgeber vom Leib und ließen kaum Torchancen zu. In der Schlussminute war Raab der Nutznießer eines tollen Solos von Diallo zum verdienten 4:1-Endstand und dem ersten Dreier in der Hessenliga.

Trainer Kress war hoch zufrieden: „Die Mannschaft hat eine tolle Reaktion gezeigt und sich den Sieg in Karben mehr als redlich verdient. Wir haben sicher und ruhig agiert und uns auch nicht vom Rückstand verrückt machen lassen. Auf diese Leistung wollen wir aufbauen. Und dazu bietet sich am Dienstag die Gelegenheit im Testspiel gegen Kickers Offenbach und nächsten Samstag in der Liga beim OSC Vellmar.“

U13 mit zwei Niederlagen

Am ersten Spieltag der Sonderspielrunde Süd/Südwest gab es in Karlsruhe zwei Niederlagen für die U13 von Trainer Ecrument Sahin, die allerdings personal-technisch stark gebeutelt nach Baden reisen musste. So mussten die Schwarz-Blauen ohne Auswechselspieler und ohne etatmäßige Torhüter in den Spielen gegen den Karlsruher SC und die Stuttgarter Kickers auskommen, während diese beiden Teams da schon mehr Alternativen zur Verfügung hatten. Am Ende gab es in der Addition der jeweils zwei Partien ein 4:14 gegen en Karlsruher SC und ein knappes 8:9 gegen die Stuttgarter Kickers. Trotz der Personalnot versuchten die Frankfurter das Beste aus der Situation heute zu machen und konnten viele positive Erkenntnisse sammeln.

Trainer Sahin sah es nüchtern: „Wir haben heute versucht das Beste aus unserer Situation zu machen. So konnten wir in vielen Phasen sehr ordentlich unsere Philosophie umsetzen, hatten viele Torraumszenen und gelungene Spielzüge, aber letztlich haben uns einfach heute ab einer gewissen Phase frische Kräfte gefehlt. So nehmen wir viele positive, aber auch einige negative Erkenntnisse aus Karlsruhe mit nach Hause.“

U12 nicht auf der Höhe

In Stadtallendorf beim Leistungsvergleich am Sonntag zeigte die U12 von Trainer Sebastian Stahl keine gute Leistung. Zwar musste man mit einem Rumpfkader und Unterstützung durch die U11 die drei Spiele bestreiten, konnte aber mit Ausnahme der Partie gegen SC Paderborn nicht ihr Potential abrufen. Gegen die TSG Wieseck zeigte man sich wenig strukturiert auf dem Feld und unterlag durch einen zweifelhaften Foulelfmeter am Ende mit 0:1. Gegen dem Gastgeber Eintracht Stadtallendorf kam es dann knüppeldick. Die Schwarz-Blauen experimentierten ein wenig, ließen anfangs beste Chancen fahrlässig aus und verloren immer mehr die Ordnung. Dazu luden individuelle Patzer die Gastgeber zum Tore schießen förmlich ein. Am Ende ein herbes 0:7. In der letzten Partie gegen den körperlich sehr robusten SC Paderborn riss man sich nochmal zusammen, zeigte das FSV-Gesicht und siegte nach einer starken Partie verdient mit 2:1 zum Abschluss des Leistungsvergleiches.

Trainer Stahl war insgesamt nicht zufrieden: „Natürlich waren wir personell etwas gebeutelt, aber das darf die beiden Auftritte und Leistungen gegen Wieseck und Stadtallendorf nicht entschuldigen. Die Mannschaft war da nicht bei der Sache und haben da Zielstrebigkeit und Gewissenhaftigkeit vermissen lassen. Vor dem Spiel gegen Paderborn haben wir an ein paar Stellschrauben gedreht und die Mannschaft hat sich mit einer guten Leistung auf dem Tal gezogen. Aber die ersten beide Spiele werden wir intensiv mit den Jungs aufarbeiten.“

Es spielten: Muratovic, Reeser, Özer, Coskovic, Schwarz Gonzalez, Boksic, Husovic, El Jazouli, Mihmat, Musanovic, Tschigor, Sportelli

U11 mit Offensiv-Spektakel

Tore: 0:1 (11.), 1:1 (12.), 1:2 (13.), 1:4 (14.), 1:5 (20.), 1:6 (26.), 2:6 (29.), 2:7 (35.), 2:8 (36.), 2:9 (41.), 2:10 (43.), 2:11 (44.), 2:12 (45.), 2:13 (48.), 2:14 (49.), 3:14 (50.), 3:15 (50.)

Am Samstag traf die U11 von Trainer Gabriel Hackenjos auf den 1.FC Erlensee mit dem Ziel die Inhalte der letzten Trainingseinheiten positiv umzusetzen. Das gelang am Ende der 3x20 Minuten auch bestens, denn mit 15:3 gingen die Schwarz-Blauen als Sieger vom Feld. Nach der schnellen Erlenseer Führung übernahm der FSV mehr und mehr das Kommando, erspielte sich viele Chancen, die man kaltschnäuzig und effektiv verwertete. Dies setzte sich auch in den folgenden beiden Spielabschnitten so fort, wobei am Ende das Ergebnis deutlich zu hoch ausfiel, denn die Gastgeber hatten durchaus ihre Chancen auf weitere Tore und zeigten ein sehr engagiertes Spiel.

Trainer Hackenjos schätzte es so ein: „Das hohe Ergebnis ist definitiv unserer Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor zu verdanken und fällt zu hoch aus. Unter dem Strich können wir natürlich zufrieden mit dem Spiel, aber im spielerischen Bereich haben wir definitiv noch einige Luft nach oben.“

Es spielten: Kampourantonis, Saam, Basic (3), Turkovic (2), Musanovic (1), Ichaoui (3), Katawouri (2), Mebrahtu, Hartmann, Kadiric, Ibegtiten, Hossain (3), El Hidoudi (1), Obolkin

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 15.09.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz