3. Liga


FSV Frankfurt U23 holt 2:2-Remis gegen Tabellenführer Kassel

Treffer durch Oesterhelweg und Wölk

Markus Ballmert klärt resolut. Foto: Roskaritz

Die U23 des FSV Frankfurt hat in der Regionalliga Südwest das Heimspiel im Frankfurter Volksbank Stadion gegen Tabellenführer KSV Hessen Kassel mit einem 2:2 (0:1)-Remis beendet. Für den FSV Frankfurt trafen Maximilian Oesterhelweg und Kevin Wölk.

Die Schwarz-Blauen begannen druckvoll mit Drang in die Offensive. Bereits in der vierten Minute verpasste Moses Lamidi eine mögliche FSV-Führung nur knapp. Weitere vier Minuten später zirkelte Kevin Wölk einen Freistoß aus über 20 Metern in halblinker Position an die Latte. In der 13. Minute setze Felicio Brown Forbes nach sehenswertem Doppelpass mit Lamidi seinen Abschluss etwas zu hoch an.

Nach einer Viertelstunde Spielzeit kamen die „Löwen“ zu ihrer ersten Gelegenheit, doch Christian Henel traf das Spielgerät nicht wie beabsichtigt. Nach einer halben Stunde verzeichnete der FSV eine Doppelchance. Zuerst bugsierte Wölk einen Eckball von der linken Seite beinahe auf direktem Weg ins gegnerische Gehäuse, kurz darauf zielte Lamidi aus 14 Metern nur knapp über das Tor der Gäste.

Doch der Führungstreffer fiel auf der Gegenseite, als Henel einen verlängerten Eckball von links aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Beinahe im Gegenzug hätte Lamidi per Kopf ausgleichen können, doch er traf den Ball ungünstig. Auch der Kopfball von Matthias Rahn in Richtung FSV-Tor nach einem Eckball des Spitzenreiters segelte knapp vorbei.

Zur zweiten Hälfte kam bei den Gästen Sebastian Schmeer für den Torschützen und fügte sich gleich auffällig ein. FSV-Verteidiger Christopher Schadeberg konnte dessen Schuss kurz vor der Torlinie klären. An beinahe gleicher Stelle vereitelte zwei Minuten darauf Frederic Brill einen Schuss des neuen „Löwen“-Angreifers. Der FSV-Kapitän tat dies jedoch unbeabsichtigt mit dem Gesicht und musste kurz behandelt werden.

Der FSV fand in dieser Phase wieder besser ins Spiel, was sich im 1:1-Ausgleichstreffer von Maximilian Oesterhelweg niederschlug. An der Strafraumgrenze nahm er den Ball geschickt an und zog aus knapp zehn Metern Torentfernung unhaltbar für Kassels Schlussmann Tobias Schloeffel ab. Oesterhelweg kam einem Doppelpack ganz nahe, als er geschickt von Lamidi eingesetzt wurde, aber mit seinem Schuss nicht am KSV-Keeper vorbeikam.

Der FSV hatte das Ruder nun klar in der Hand: Nach einem Freistoß von Wölk knallte Brill die Kugel an den Außenpfosten, doch im Gegenzug markierte Gabriel Gallus den erneuten Führungstreffer zum 2:1. Die Hausherren gaben sich keineswegs geschlagen: Wölk jagte einen Freistoß (nach Foul an Oesterhelweg) aus 20 Metern zum 2:2-Ausgleich in die Maschen. Kurz vor Schluss war es einmal mehr Oesterhelweg, der dem FSV-Siegtreffer sehr nahe kam, fand aber seinen Meister im gegnerischen Torhüter.

FSV U23-Trainer Nico Michaty sagte nach der Partie: „Wir hatten genug Möglichkeiten, das Spiel für uns zu entscheiden. Wir haben es sowohl in der ersten Halbzeit, als auch nach dem 1:1 verpasst, selbst in Führung zu gehen. Wenn wir in Führung gegangen wären, hätten wir gute Möglichkeiten gehabt, das Spiel zu gewinnen.“

FSV Frankfurt U23 – KSV Hessen Kassel 2:2 (0:1)

FSV Frankfurt U23: Pirson – Ballmert, Brill, Schadeberg, Schick – Hofmeier (81. Pieper), Wölk, Zander (81. Fachat), Oesterhelweg - Brown Forbes, Lamidi.

Tore: 0:1 Henel (34. Min.), 1:1 Oesterhelweg (55. Min.), 1:2 Gabriel (78.), 2:2 Wölk (83.)

Gelbe Karten: Zander (79.), Schick (90.+2) - Müller (68. Min.)
Schiedsrichter: Tobias Endriß (Bad Ditzenbach)
Assistenten: Manuel Bergmann, Florian Weigt
Zuschauer: 369

Autor: Matthias Gast | 14.05.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz