3. Liga


Erste Top-Halbzeit bereitet Weg für Erfolg über Aue

Doppel-Edi und Oumari-Torpremiere besorgen 3:1-Heimsieg

Joan Oumaris erster Treffer im FSV-Trikot läutete den Sieg seiner Mannschaft gegen FC Erzgebirge Aue ein. Foto: bild pressehaus

Der FSV Frankfurt hat sein Heimspiel gegen den FC Erzgebirge Aue im Frankfurter Volksbank Stadion vor 3.455 Zuschauern souverän mit 3:1 (3:0) gewonnen. Torschützen für die Elf von FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann waren Edmond Kapllani, der doppelt traf, und Innenverteidiger Joan Oumari, der sein erstes Tor im schwarz-blauen Dress erzielte.

Die FSV-Kicker starteten fulminant in die Partie und brachten die gegnerische Defensive früh in Bedrängnis. Die beste Chance hatte Mathew Leckie nach knapp vier Minuten, als er nach einem starken Sololauf nur knapp an FCE-Keeper Sascha Kirschstein scheiterte. Der Schlussmann der Erzgebirgler wehrte zur Ecke ab, die die FSV-Profis zur 1:0-Führung verwerteten: Denis Epstein zirkelte den Eckball gut vors Tor, wo Innenverteidiger Joan Oumari per Kopf sein erstes Tor für die Schwarz-Blauen erzielte. Die Schwarz-Blauen behielten weiterhin die Oberhand und durften nach einer Viertelstunde erneut jubeln: Leckie legte den Ball nach rechts zu Michael Görlitz, der in die Mitte zum mitlaufenden Kapllani passte, der nur noch einschieben musste – 2:0 für den FSV.

Die Möhlmann-Elf zeigte weiterhin ein beherztes und starkes Spiel und belohnte sich dafür nach einer halben Stunde mit dem dritten Treffer in dieser Partie: Nach einem langen, hohen Pass von Nils Teixeira an der linken Außenlinie entlang startete Epstein durch und setzte sich in einem beeindruckenden Laufduell gegen Fabian Müller durch. Sein Pass in die Mitte landete erneut bei Kapllani, der sein zweites Tor im Spiel erzielte.

Mit der Führung im Rücken ging es in die Halbzeitpause, unverändert kehrte die FSV-Elf auf den Platz zurück. Die Schwarz-Blauen nahmen das Tempo im Gegensatz zur ersten Hälfte zunächst ein wenig zurück, blieben jedoch die spielbestimmende Mannschaft. Die Erzgebirgler zeigten in der 56. Minute ein Lebenszeichen, als Zlatko Janjic einen Kopfball knapp über das Tor von FSV-Torhüter Patric Klandt setzte. Kurz danach testete Michael Fink den Keeper erneut, seinen Schuss aus zweiter Reihe konnte Klandt aber souverän parieren. Der Schlussmann der FSV’ler, der vergangenen Sonntag seinen 30. Geburtstag feierte, erwies sich auch im weiteren Spielverlauf mehrfach als Rückhalt und konnte sein Tor bis zur 74. Minute sauber halten: Dann traf der eingewechselte Ronny König von der Strafraumgrenze zum 1:3 aus Auer Sicht.
Der Gegentreffer eine Viertelstunde vor Abpfiff konnte den Sieg der FSV-Kicker aber auch nicht mehr gefährden: Mit einer konzentrierten und engagierten Leistung hielten die "Möhlmänner" die Führung und konnten sich nach 90 Minuten verdientermaßen über drei Punkte freuen.

FSV Frankfurt – FC Erzgebirge Aue 3:1 (3:0)

FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Schlicke, Oumari, Teixeira – Görlitz, Konrad, Kauko (77. Djengoue), Epstein – Kapllani (69. Rukavytsya), Leckie (61. Yelen).

FC Erzgebirge Aue: Kirschstein - Müller, Rau, Klingbeil, Miatke (73. Okoronkwo) - Schröder, Fink - Könnecke (46. Janjic), Benatelli, Kocer - Sylvestr (46. König).

Tore: 1:0 Oumari (5.), 2:0 Kapllani (15.), 3:0 Kapllani (30.), 3:1 König (74.).

Gelbe Karten: - / Fink, Miatke.

Zuschauer:
3.455.

Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Dorum).

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 06.10.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz