3. Liga


FSV Frankfurt unterliegt 1:2 bei SV Elversberg

Kandziora mit Anschlusstreffer

Marcel Kandziora kam in Elversberg 90 Minuten zum Einsatz und erzielte den einzigen FSV-Treffer. Foto: Hübner

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat das Testspiel im Rahmen der Einweihung des Waldstadions Kaiserlinde beim Drittligisten SV Elversberg mit 1:2 (0:1) verloren. Den Anschlusstreffer für den FSV Frankfurt erzielte Marcel Kandziora.

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann gab in dieser Partie auch Spielern, die momentan in zweiter Reihe stehen, die Chance, Spielpraxis zu sammeln und sich für die erste Elf zu empfehlen. Im Torwart stand Sören Pirson, in der Defensive kamen Marc Heitmeier, Nestor Djengoue und Marcel Kandziora zum Einsatz, vorne begannen Markus Ziereis und Zafer Yelen.

Yelen verzeichnete auch die erste Gelegenheit des Spiels, doch er kam aus spitzem Winkel von links nicht am ehemaligen FSV-Keeper Kenneth Kronholm vorbei. Auf der Gegenseite grätschte Felix Dausend bei einer Hereingabe von Milad Salem nur knapp vorbei. Nach einigem Leerlauf kam erst wieder in 34. Minute Spannung auf, als Markus Ziereis nach Pass von Denis Epstein – wie Yelen zuvor aus halblinker Position – den Pfosten traf.

Kurz vor der Pause fiel die Führung für die Gastgeber. Dominik Rohracker setzte sich auf der rechten Seite durch und Salif Cisse verwertete dessen Pass in die Strafraummitte mit einem präzisen Schuss in die linke Torecke. Der Ausgleich lag kurz darauf in der Luft, aber Kronholm konnte den Freistoß von Zafer Yelen - den er mit der Aufnahme einer Rückgabe selbst verursachte – zum Eckball abwehren.

In der zweiten Hälfte bildeten Joni Kauko und Joan Oumari die FSV-Innenverteidigung, rechts davon spielte Alexander Huber, der auch fortan die Kapitänsbinde trug. Nils Teixeira wechselte auf die linke Seite, Marcel Kandziora rückte eine Position nach vorne. Zafer Yelen spielte im Mittelfeld, so dass Edmond Kapllani den zweiten offensiven Part übernahm.

Das erste Zeichen der zweiten Hälfte setzten die Gastgeber, aber Sören Pirson konnte den Schuss von Dausend aus 16 Metern Torentfernung sicher parieren. Der in der Halbzeit eingewechselte Nico Zimmermann markierte in der 54. Spielminute das 2:0. An der Strafraumgrenze tauchte er alleine vor Pirson auf und spitzelte den Ball von dort aus ins Netz.

Mit zunehmender Spieldauer präsentierte sich der FSV stärker und erzielte in der 78. Minute den Anschlusstreffer. Nach einer Kombination über Kapllani und Ziereis musste Kandziora den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Acht Minuten vor Abpfiff scheiterte Kapllani mit einem Distanzschuss an Kronholm. Auch die FSV-Schlussoffensive fruchtete nicht, es blieb beim 1:2.

„Das war ein Spiel, bei dem der Gegner unterm Strich mehr gewinnen wollte und insofern in die Laufwege und Zweikämpfe mehr Energie einbrachte als wir. Daraus folgt dieses Ergebnis“, erklärte Benno Möhlmann nach dem Spiel.

FSV Frankfurt: Pirson – Teixeira, Schlicke (46. Kauko), Konrad (46. Oumari), Kandziora – Görlitz (46. Kapllani), Djengoue, Heitmeier, Epstein (46. Huber) – Ziereis, Yelen.

Tore: 1:0 Cisse (39. Min.), 2:0 Zimmermann (54. Min.), 2:1 Kandziora (78. Min.)

Gelbe Karte: Kapllani
Schiedsrichter: Patrick Alt / Assistenten: Timo Klein, Patrick Meisberger
Zuschauer: 550

 

Autor: Matthias Gast | 12.10.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz