3. Liga


Knappe 2:3-Niederlage für die FSV U23

Michaty: "Doppelschlag hat uns das Genick gebrochen"

Die FSV U23 muss sich gegen die Eintracht Stadtallendorf knapp geschlagen geben. Foto: K. Pellowski

Die FSV Frankfurt U23 musste sich im Auswärtsspiel gegen Eintracht Stadtallendorf geschlagen geben: Am 16. Spieltag der Hessenliga unterlag die Reservemannschaft des Fußballzweitligisten den Gastgebern knapp mit 2:3. Torschützen für die FSV U23 waren Nikki Ahamed und Samir Benamar. Damit belegt die Elf von FSV U23-Trainer Nicolas Michaty aktuell den dritten Tabellenplatz.

Zu Beginn fanden die Schwarz-Blauen auf gegnerischem Rasen gut ins Spiel und konnten sich auch einige gute Torchance erarbeiten. Die erste davon verwerten konnte Nikki Ahamed nach einer halben Stunde: Im schönsten Angriff des Spiels folgte einer Verlagerung von der rechten auf die linke Seite der entscheidende Pass. Abassin Alikhil legte ab zu Ahamed, der aus rund zwölf Metern den Ball in die lange Ecke beförderte. Im weiteren Verlauf versäumten es die Michaty-Mannen jedoch, den zweiten Treffer zu erzielen. Stattdessen ermöglichten sie dem Gegner durch Fehler im Passspiel Tormöglichkeiten, die Jurij Gros kurz vor dem Pausenpfiff zu nutzen wusste. Von der rechten Seite sorgte der Eintracht-Spieler mit einem Schuss in den spitzen Winkel für den Ausgleich.

Keine zehn Minuten nach Anpfiff der zweiten Spielhälfte sorgte ein gegnerischer Doppelschlag bei Ernüchterung für die FSV U23. Innerhalb von zwei Minuten bauten Gros und Ahmet Marankoz die Führung für die Hausherren auf 3:1 aus. Beide Tore fielen in ähnlichen Situationen: Nachdem die FSV U23-Defensivspieler geschlagen waren tauchten beide Spieler völlig frei vor FSV U23-Keeper Jannis Pellowski auf und ließen dem Schlussmann der Schwarz-Blauen keine Möglichkeit zur Abwehr. Dennoch kämpfte die Michaty-Elf weiter und konnte in der 62. Minute den 2:3-Anschlusstreffer markieren, den Samir BEnamar per Kopf erzielte.

Den Chancen nach hätte noch der Ausgleich fallen können: Erst setzte Benamar den Ball knapp am Gehäuse von Dusan Olujic vorbei, dann vergab der eingewechselte Jaineil Hoilett zwei gute Chancen. Einmal setzte er den Ball ebenfalls knapp vorbei, danach konnte Olujic die Situation klären. Somit blieb es auch nach 90 Minuten beim 3:2-Sieg für Stadtallendorf.

FSV U23-Coach Michaty zeigte sich enttäuscht über das Ergebnis: „Es ist sehr ärgerlich, dass wir heute hier die Punkte liegen gelassen haben. An sich kamen wir sehr gut ins Spiel und haben vor allem die ersten 30 Minuten fußballerisch überzeugt. Aber danach haben wir den Gegner wie so oft zu leicht ins Spiel kommen lassen und die Gegentore zu einfach ermöglicht. Der Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit hat uns das Genick gebrochen. Wir müssen konsequenter verteidigen, damit wir uns künftig für unsere gute Leistung auch belohnen können.“

Eintracht Stadtallendorf– FSV Frankfurt U23 3:2 (1:1)

FSV Frankfurt U23: Pellowski – Effiong, Kaffenberger, Ballmert, Belegu – Ernst, Henrich (63. Hoilett), Ahamed (90. Sembene), Alikhil (85. Ehlert) –Nefiz, Benamar.

Tore: 0:1 Ahamed (30.), 1:1 Gros (41.), 2:1 Marankoz (52.), 3:1 Gros (54.), 3:2 Benamar (62.).

Zuschauer: 200.

Schiedsrichterin: Sabine Stadler.

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 12.10.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz