3. Liga


Torloses Remis: FSV spielt 0:0 gegen Aalen

Yelen scheitert vom Punkt am VfR-Torwart Fejzic

Michael Görlitz (links) setzt sich gegen Manuel Junglas durch. Foto: Hübner

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt kommt gegen den VfR Aalen nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Dabei scheiterte FSV-Mittelfeldspieler Zafer Yelen in seinem Startelf-Comeback vom Elfmeterpunkt.

Eine Woche nach der Partie beim SC Paderborn tauschte FSV-Coach Benno Möhlmann auf einer Position die Spieler aus. Anstatt Nestor Djengoue lief Zafer Yelen das erste Mal in dieser Saison von Beginn an im defensiven Mittelfeld auf. Dazu saß Joni Kauko nach seiner überstandenen Sprunggelenkverletzung wieder auf der Frankfurter Bank.

Zu der ersten Chance des Spiels kamen die Gäste. Andreas Hofmann flankte in die Mitte. Dort kam Leandro Grech zum Schuss. Der Ball ging allerdings neben das Tor von FSV-Schlussmann Patric Klandt (8. Minute). Auch der FSV näherte sich allmählich dem Aalener Kasten. Nach einer Hereingabe von Alexander Huber brachte Edmond Kapllani aber nicht mehr den nötigen Druck hinter das Leder (12.). Auch der eine Minute später abgegebene Schlenzer von Manuel Konrad ging nicht ins Tor, sondern knapp über die Latte.

Das Spiel verlagerte sich nun immer weiter in die Gäste-Hälfte. Eine Huber-Flanke von der rechten Seite köpfte Kapllani knapp neben das Tor. (23.). Zwölf Minuten danach versuchte es Michael Görlitz aus der Distanz. Aber auch sein Schuss ging über den Kasten (35.). Der VfR ließ sich darauf wieder in der Offensive blicken. Einen Freistoß von Enrico Valentini parierte Klandt jedoch ohne Probleme (37.). Anschließend an eine Ecke kam Robert Lechleiter aus dem Gewühl heraus zu einer Riesen-Chance, die Klandt noch gerade so retten konnte. (43.).

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es dann noch einmal richtig turbulent. Yelens Freistoß blieb zwar an der im Strafraum stehenden Mauer hängen, Schiedsrichter Markus Wingenbach entschied allerdings auf Handspiel von Lechleiter und infolgedessen auf Handelfmeter. Den ebenfalls von Yelen geschossenen Strafstoß konnte VfR-Torwart Jasmin Fejzic aber abwehren (45.).

Der FSV kam nach dem Seitenwechsel aber keineswegs eingeschüchtert aus der Kabine. Yelen köpfte eine Görlitz-Ecke knapp am Winkel vorbei (60.). Danach schaltete sich die Partie eine Weile in den Leerlauf, bis der eingewechselte Marcel Kandziora einen Yelen-Freistoß über das Tor köpfte (74.). Die nächste Möglichkeit hatte wieder Kandziora. Nach starkem Einsatz von Nikita Rukavytsya konnte er den Ball aber nicht im Tor unterbringen (78.). Im Gegenzug kam Joel Pohjanpalo zum Torschuss, doch Klandt konnte abwehren (79.). So endete die Partie nach 90 Minuten mit 0:0.

FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Schlicke, Oumari, Teixeira – Konrad, Yelen (77. Roshi) – Görlitz, Epstein (62. Kandziora) – Kapllani (67. Rukavytsya), Leckie.

VfR Aalen: Fejzic – Traut, Barth, Hübner, Valentini (86. Weiß) – Hofmann, Mössmer – Klauß (67. Buballa), Grech, Junglas – Lechleiter (75. Pohjanpalo).

Tore: Keine.

Gelbe Karten: Schlicke, Konrad – Lechleiter, Hofmann, Junglas.

Schiedsrichter: Wingenbach.
Schiedsrichter-Assistenten: Gitterlmann, Braun.
Vierter Offizieller: Göpferich.

Zuschauer: 3301.

Besonderes Vorkommnis: Fejzic hält Handelfmeter von Yelen (45.).

Autor: Arne Buchcik | 26.10.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz