3. Liga


FSV unterliegt dem SV Sandhausen

Schwarz-Blauen verlieren mit 0:2 (0:1)

Odise Roshi (rechts) musste früh angeschlagen vom Platz. Foto: Hübner

Der FSV Frankfurt hat das Auswärtsspiel beim SV Sandhausen mit 0:2 (0:1) verloren. Zudem wurden die letzten Minuten in Unterzahl bestritten: Nils Teixeira wurde mit Gelb-Rot frühzeitig unter die Dusche geschickt und wird dem FSV auch im nächsten Spiel fehlen.

FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann änderte im Vergleich zur Vorwoche das Spielsystem. Statt im gewohnten 4-4-2-System spielten die Schwarz-Blauen diesmal in einer 4-1-4-1-Formation. Auch die Startelf wurde aufgrund dessen umgestellt. Für den gelbgesperrten Manuel Konrad lief Joni Kauko von Beginn an auf. Dazu feierte Nikita Rukavytsya sein Debüt in der ersten Elf und auch Odise Roshi durfte starten. Edmond Kapllani und Denis Epstein mussten erst einmal auf der Bank Platz nehmen.

Die erste kleine Gelegenheit bot sich den Gastgebern. SVS-Kapitän Julian Schauerte zog aus der zweiten Reihe ab. Sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht, aber bereitete FSV-Torwart Patric Klandt keine großen Probleme (2. Minute). Auch Danny Blum versuchte es danach aus der Distanz und traf durch einen Schuss in die lange Ecke zum 1:0 für Sandhausen (12.). Großartige Rettungsaktion danach von Klandt: David Ulm tauchte frei vorm FSV-Schlussmann auf, Klandt riskierte allerdings alles und schnappte Ulm den Ball vom Fuß (17.). Bereits wenige Sekunden vorher musste Odise Roshi angeschlagen ausgewechselt werden, der Albaner erlitt im Zweikampf eine Knochenprellung im linken Knie. Für ihn kam Marcel Kandziora, der vor der Saison vom SVS zum FSV gewechselt war.

Nach einer Flanke von Alexander Huber kam der FSV zu seiner ersten Chance. Der Kopfball von Mathew Leckie ging allerdings am Tor vorbei (24.). Ein von Zafer Yelen aus halblinker Position ausgeführter Freistoß wurde außerdem von SVS-Torhüter Manuel Riemann pariert (34.). Nach dem Seitenwechsel kam der FSV mit neuem Elan aus der Kabine. Marcel Kandziora schoss aus 20 Metern auf das Tor. Riemann wehrte das Leder jedoch mit Mühe zur Seite ab (50.).

Die Gastgeber ließen eigene Offensiv-Aktionen auch nicht außer Acht. Ranisav Jovanovic prüfte Klandt aus der Drehung (54.). Kurz darauf kam Simon Tüting von der Strafraumgrenze zum Abschluss und erzielte das 2:0 (56.). Der FSV versuchte sich davon nicht beeindrucken zu lassen. Leckie passte flach in die Mitte zu Rukavytsya. Dessen Direktabnahme ging allerdings neben den Kasten (68.).

Der inzwischen eingewechselte Epstein schoss aus spitzem Winkel – das Leder flog aber knapp am Tor vorbei (81.). Nur eine Minute später hielt Riemann einen Schlenzer von Kapllani (82.). Kurz vor dem Abpfiff sah zudem noch Nils Teixeira seine zweite gelbe Karte und musste das Spielfeld verlassen (88.). So blieb es aus Frankfurter Sicht beim 0:2.

SV Sandhausen - FSV Frankfurt 2:0 (1:0)

SV Sandhausen: Riemann – Schauerte, Olajengbesi, Hübner, Achenbach – Linsmayer, Tüting – Adler (72. Stiefler), Ulm, Blum – Jovanovic (85. Löning).

FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Schlicke, Oumari, Teixeira – Kauko – Roshi (17. Kandziora), Görlitz (46. Kapllani), Yelen (75. Epstein), Leckie – Rukavytsya.

Tore: 1:0 Blum (12.), 2:0 Tüting (56.).

Gelbe Karten: Adler, Hübner / Schlicke, Oumari, Kapllani.

Gelb-Rote Karte: Teixeira (88., wiederholtes Foulspiel).

Schiedsrichter: Rohde (Rostock).

Zuschauer: 3350.

Autor: Arne Buchcik | 03.11.2013

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz