3. Liga


Möhlmanns glückliches Händchen bringt drei Punkte

Joker Wooten erzielt den 2:1-Siegtreffer in Bochum

Ausgelassener Jubel beim FSV nach dem 2:1-Sieg in Bochum. Foto: Hübner

Drei Punkte zum Zweitliga-Start ins Jahr 2014: Der FSV Frankfurt gewinnt beim VfL Bochum mit 2:1 (0:0). Die Tore für die Schwarz-Blauen erzielten Nikita Rukavytsya und Andrew Wooten.

Im ersten Pflichtspiel des FSV Frankfurt im Jahr 2014 ersetzte Joan Oumari den verletzten Kapitän Björn Schlicke in der Innenverteidigung. Als einziger Neuzugang stand Marc Kruska im defensiven Mittelfeld in der Startelf. Andrew Wooten und Faton Toski nahmen zunächst auf der Bank Platz.

Die Schwarz-Blauen starteten direkt mit einer Riesen-Chance in die Partie. Michael Görlitz flankte von rechts flach in die Mitte, wo der aufgerückte Denis Epstein den Ball nur ganz knapp verpasste (1. Minute). Obwohl der FSV mehr Spielanteile hatte, kamen die Gastgeber auf einmal zu einer sehr guten Möglichkeit. Felix Bastians legte das Leder von der linken Seite vor das Tor. Dort konnte Epstein durch eine herausragende Rettungstat Piotr Cwielongs Abnahme über den Außenpfosten zur Ecke klären (17.).

Nach einer Kombination kam Edmond Kapllani aus rund 20 Metern zum Abschluss. Seinen Versuch hielt VfL-Torwart Andreas Luthe ohne Schwierigkeiten (29.). Auf der Gegenseite schoss Patrick Fabian nach einem Eckstoß aus der Drehung. Der Ball ging allerdings über das Tor von Patric Klandt (42.). So gingen beide Mannschaften mit einem 0:0-Halbzeitstand in die Kabine.

Die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hatten die Bochumer. Der Freistoß von Bastians bereitete Klandt aber keine Probleme (49.). Doch auch der FSV zeigte sich weiter in der Offensive. Mathew Leckie legte auf Nikita Rukavytsya. Dessen Distanzschuss wurde von Kapllani noch leicht abgefälscht und landete zur 1:0-Führung der Schwarz-Blauen im Tor (52.). Direkt danach die nächste Gelegenheit: Wieder spielte Leckie Rukavytsya an. Dessen Direktabnahme ging über das Tor (55.).

Durch eine Standardsituation kamen die Gastgeber kurz darauf zum Ausgleich. Eine Ecke von Christian Tiffert köpfte Mirkan Aydin zum 1:1 ins Tor (67.). Möhlmann reagierte und wechselte für Kapllani Neuzugang Wooten ein. Nur drei Minuten später schloss der Angreifer einen Konter mit der erneuten FSV-Führung eiskalt ab (70.).

Auch Odise Roshi war nach seiner Einwechslung für Leckie sofort da: Seinen Schlenzer parierte Luthe genau vor die Füße von Wooten. In Rücklage konnte er das Leder aber nicht im Tor unterbringen (80.). So blieb es nach 90 Minuten beim 2:1 für den FSV Frankfurt.

VfL Bochum: Luthe – Eyjolfsson, Maltritz, Fabian, Acquistapace (46. Tiffert) – Latza, Sinkiewicz (61. Gyamerah) – Cwielong, Bastians – Ilsö (61. Aydin), Sukuta-Pasu.

FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Heitmeier, Oumari, Epstein – Kauko, Kruska – Görlitz, Leckie (80. Roshi) – Kapllani (67. Wooten), Rukavytsya (72. Toski).

Tore: 0:1 Rukavytsya (52.), 1:1 Aydin (67.), 1:2 Wooten (70.).

Gelbe Karten: Acqistapace, Maltritz, Eyjolfsson.

Schiedsrichter: Christian Bandurski (Oberhausen).

Zuschauer: 12.811.

Autor: Arne Buchcik | 07.02.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz