3. Liga


Zum dritten Mal: Die Null steht weiter beim FSV

Schwarz-Blaue und Düsseldorf trennen sich torlos

Kampf um den Ball: Der Düsseldorfer Erwin Hoffer kommt nicht an Björn Schlicke und Joan Oumari vorbei. Foto: bild pressehaus

Der FSV Frankfurt hat den 37 Jahre alten Rekord mit drei „zu-Null-Spielen“ in Folge eingestellt. In einem durchwachsenen Zweitligaspiel trennten sich der FSV Frankfurt und Fortuna Düsseldorf mit 0:0.

Im Vergleich zum 1:0-Sieg gegen den FC Ingolstadt 04 veränderte FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann die Startaufstellung auf zwei Positionen. Nach seiner abgesessenen Gelbsperre kehrte Stürmer Edmond Kapllani zurück in die Anfangself und ersetzte Andrew Wooten. Außerdem rückte Marc Heitmeier für Manuel Konrad in die Startelf.

Die Anfangsphase des Spiels kam ohne zwingende Torchancen und mit einem gegenseitigen Abtasten aus. Die Mannschaften zeigten sich einsatzfreudig und bemüht, wobei es dem FSV gelang, etwas mehr vom Spiel zu haben. Dennoch ließ die erste Torgelegenheit bis zur 14. Minute auf sich warten. Aus dem Mittelfeld wurde Mathew Leckie flach angespielt und gab den Ball direkt an Kapllani weiter. Dieser benötigte ebenfalls nur einen Ballkontakt und vollendete den Doppelpass mit Leckie. Der Australier suchte erneut den Doppelpass, diesmal mit Joni Kauko und kam dadurch an der Strafraumgrenze zum Schuss, konnte den Ball allerdings nicht am herausstürmenden Schlussmann Fabian Giefer vorbei schießen.

In der 25. Minute kamen die Gäste aus Düsseldorf zum ersten Mal gefährlich vor das Tor von Patric Klandt. Erwin Hoffer hatte sich durchgesetzt und konnte erst kurz vor der Strafraumlinie von FSV-Kapitän Schlicke gebremst werden. Der daraus folgende Freistoß aus halblinker Position von Michael Liendl blieb in der Mauer des FSV hängen.

In der 37. Minute kam der FSV zu seiner zweiten Torchance. Heitmeier und Kauko setzten sich im halbrechten Mittelfeld durch und spielten Kapllani im Strafraum an. Aus spitzem Winkel schob der FSV-Stürmer den Ball an Giefer und am langen Pfosten vorbei. Zwei Minuten später kam Leckie nach einer Ecke am Fünfmeterraum frei zum Kopfball konnte denn Ball aber nicht genau platzieren. Und so ging es in der Partie, die durch viele Zweikämpfe und eine zu hohe Fehlpassquote auf beiden Seiten geprägt war, mit 0:0 in die Halbzeit.

Zur zweiten Hälfte kamen beide Teams zunächst unverändert aus der Kabine und das Spiel verzichtet in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit auf zwingende Torchancen. Marc Kruska erhielt in der 49. Minute für ein Foul im Mittelfeld seine fünfte Verwarnung in dieser Saison und ist somit für das nächste Spiel gegen Aue am Mittwoch gesperrt. In der 59. und 67. Minute reagierte FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann mit zwei Auswechslungen. Zunächst wurde Michael Görlitz durch Nikita Rukavytsya ersetzt, kurz darauf kam Odise Roshi für Leckie in die Partie.

Bis zur 80. Minute blieb das Spiel auch in der zweiten Hälfte ohne größere Höhepunkte und den beiden Mannschaften fehlte der Zug zum Tor. Der FSV versuchte es in der Schlussphase nochmal mit neuem Personal und brachte in der in der 81. Minute Andrew Wooten für Edmond Kapllani. Kurz später hatte der FSV noch eine Chance. Nach einer Ablage von Kauko an der Strafraumgrenze versuchte es Epstein nochmal aus knapp 20 Metern per Direktabnahme, blieb aber zu ungenau.
Die Partie blieb ihrer Linie treu und so brachte auch die Schlussphase keine zwingenden Torchancen mehr für eines der beiden Teams. Somit trennten die beiden Tabellennachbarn sich friedlich und verdient mit 0:0.


FSV Frankfurt – Fortuna Düsseldorf 0:0
FSV Frankfurt: Klandt – Huber, Schlicke, Oumari, Epstein – Kruska – Görlitz (59.Rukavytsya), Kauko, Heitmeier, Leckie (67.Roshi) – Kapllani (82.Wooten).

Düsseldorf: Giefer – Levels, Soares, Bodzek, Weber – Lambertz (56.Paurevic), Gartner – Erat, Liendl (73.Schmidtgal), Halloran – Hoffer.

Tore: Fehlanzeige

Gelbe Karten: Schlicke, Huber, Kruska, Roshi / Purevic, Halloran.

Schiedsrichter: Thorsten Schriever (Dorum).
Zuschauer: 7.712.

Autor: Max Dahmer | 22.03.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz