3. Liga


FSV U23 zieht im Spitzenduell den Kürzeren

0:2-Niederlage gegen OSC Vellmar

Die FSV Frankfurt U23 muss sich im Spitzenduell geschlagen geben. Gegen den OSC Vellmar unterlag die Elf von FSV U23-Trainer Slaven Skeledzic mit 0:2. Die beiden Tore für die Vellmarer fielen bereits in der ersten Spielhälfte. In Halbzeit zwei vergab FSV U23-Spieler Dustin Ernst einen Foulelfmeter.

Bereits nach drei Minuten tauchten die Gastgeber in Form von Dominik Lohne das erste Mal gefährlich vor dem Tor von FSV U23-Keeper Jannis Pellowski auf. Der zuletzt angeschlagene Schlussmann konnte diese Situation jedoch entschärfen. Kurz darauf sorgte Ahmed Azaouagh auf Seiten der Schwarz-Blauen für eine erste Torchance, aber hier parierte der gegnerische Torhüter. In der 12. Minute zappelte das erste Mal im Spiel der Ball im Netz, allerdings zur Freude des OSC: Jonas Springer nutzte einen Ballverlust der FSV U23-Spieler im Mittelfeld und versenkte die Kugel zur 1:0-Führung. Im weiteren Spielverlauf verteidigten beide Mannschaften gut und ließen kaum Torchancen zu. Erst in der 32. Minute gab es den nächsten Angriff seitens der Hausherren, den Yannick Weingarten erfolgreich mit dem Treffer zum 2:0 zu Ende brachte. Kurz vor der Pause hätte Samir Benamar für die FSV U23 das Anschlusstor erzielen können, aber auch hier rettete OSC-Torwart Hannes Peschutter im letzten Moment.

Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit hatten die Vellmarer die Möglichkeit, auf 3:0 zu erhöhen, aber erneut verhinderte Pellowski Schlimmeres. Nach dieser Möglichkeit lag das Spielgeschehen nur noch auf der Seite der Gäste: Die FSV U23 erspielte sich Torchance um Torchance, aber weder Kokolo Baku noch Lukas Ehlert konnten den Ball ins Tor befördern. In der 65. Minute hätte ein Foulelfmeter die Wende bringen können: Nach Foul an Azoaugah im Strafraum zeigte Schiedsrichter Michael Dutschmann sofort auf den Punkt. Dustin Ernst trat an, der Treffer blieb ihm jedoch verwehrt.

Nach dem vergebenen Strafstoß arbeitete die FSV U23 weiter für Tor, aber letztendlich musste die Skeledzic-Elf dem Rückstand hinterherlaufen. Mit der Einwechslung von Marcel Kärcher wollte der FSV U23-Coach die Offensive nochmal beleben, aber auch diese Maßnahme brachte nicht den gewünschten Erfolg. Kurz vor dem Schlusspfiff „krönte“ eine Rote Karte das Spiel für die Reservemannschaft des FSV Frankfurt: Der eingewechselte Nikki Ahamed wurde nach grobem Foulspiel frühzeitig unter die Dusche geschickt.

OSC Vellmar – FSV Frankfurt U23 2:0 (2:0)

FSV Frankfurt U23: Pellowski – Azaouagh, Sembene (46. Effiong), Kaffenberger, Belegu – Henrich – Ernst, Baku (72. Kärcher) – Hoilett.

Tore: 1:0 Springer (12.), 2:0 Weingarten (32.).

Gelbe Karten: Springer / Benamar, Ernst, Ehlert.

Rote Karte: Ahamed (grobes Foulspiel).

Schiedsrichter: Michael Dutschmann (Solms).

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 05.04.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz