3. Liga


FSV U23 muss sich mit 2:2-Remis begnügen

Foulelfmeter in der Nachspielzeit kostet Sieg

Marcel Kaffenberger erzielte den 2:1-Führungstreffer. Foto: bild pressehaus

Die U23 des FSV Frankfurt hat sich vom FC Bayern Alzenau am 33. Spieltag der Hessenliga 2:2 (0:0) getrennt und damit auf Platz vier nach vorne geschoben. Trotz deutlicher Überlegenheit mussten die Schwarz-Blauen den Ausgleichstreffer hinnehmen, per Foulelfmeter in der Nachspielzeit!

Dementsprechend war FSV U23-Trainer Slaven Skeledzic zwar mit dem Spiel seiner Mannschaft, jedoch nicht mit dem Ergebnis zufrieden. „Wir haben wieder eine formidable Leistung gezeigt, und müssen trotzdem am Schluss zittern, dass wir nicht noch verlieren. Raumaufteilung, Pressing, Aufbau- und Umschaltspiel waren sehr gut. Auch im Spiel nach vorne hatten wir unsere Chancen“, lobte er seine Mannschaft.

Es dauerte allerdings bis nach der Pause, bis die spielerische Überlegenheit der U23 zu einem Tor führte. Dustin Ernst trat eine Ecke scharf nach innen, die nach mehreren Stationen bei dem frei stehenden Jaineil Hoilett landete. Dieser köpfte zur FSV-Führung ein. Doch knapp zehn Minuten später fiel der Alzenauer Ausgleich nach einer Unaufmerksamkeit in der FSV-Hintermannschaft. Beinahe im Gegenzug konnten die Frankfurter wieder in Führung gehen: Ein Doppelpass zwischen Marcel Kaffenberger und Lukas Ehlert führte erneut zum Erfolg – Ehlert schlug den Ball mit der Hacke in den Strafraum, so dass Kaffenberger nur noch den Fuß hinhalten musste. „Ein klasse herausgespieltes Tor“, lobte Skeledzic. Doch die Freude währte nur bis kurz vor Abpfiff. Ein Stellungsfehler in der Verteidigung dazu, dass Torwart Jannis Pellowski einen heranstürmenden Alzenauer nur noch durch ein Foul stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter für Alzenau verwandelte Daniel Müller zum glücklichen Remis für die Gastgeber.

FC Bayern Alzenau: Döbert; Bystrek (78. Dähn), Fritscher, Müller, Tenekeci (61. Grünewald), Seitz, Kallina, Beinenz, Koukalias, Dauber, Wosiek (72. Chekmazov).

FSV Frankfurt U23: Pellowski - Effiong, Henrich, Alikhil, Benamar - Kaffenberger (80. Sembene), Belegu - Ernst, Baku (88. Wolf), Ehlert (68. Kärcher) - Hoilett.

Tore: 0:1 Jaineil Hoilett (49.), 1:1 Marco Fritscher (60.), 1:2 Marcel Kaffenberger (63.), 2:2 Daniel Müller (90./FE).
Schiedsrichter: Jan Lübberstedt
Zuschauer: 250

Autor: Matthias Gast | 28.04.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz