3. Liga


FSV U23 unterliegt in Griesheim mit 1:2

Baku trifft, Ballmert gibt Comeback

Die FSV Frankfurt U23 musste sich gegen die SC Viktoria Griesheim mit 1:2 geschlagen geben. In einem in der ersten Halbzeit eher chancenarmen Hessenliga-Spiel gingen die Griesheimer kurz nach der Pause durch einen Doppelschlag in Führung, wobei Torschütze Martin Schwarz den zweiten Treffer mittels eines Foulelfmeters erzielte. Einziger Torschütze für die Schwarz-Blauen war Kokolo Baku.

Die erste Halbzeit der Hessenliga-Partie gestaltete sich durchwachsen. Beide Teams kamen nur zu wenigen Torchancen. Obwohl die FSV U23 deutlich mehr Spielanteile hatte, gelang es den Hausherren, gute Offensivaktionen frühzeitig zu stören und so gefährliche Situationen zu vermeiden. Kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit sorgte ein Doppelschlag für die Hausherren aus dem Nichts für die Führung: Zunächst konnte Martin Schwarz in der 48. Minute nach einer Flanke von links aus zentraler Position das 1:0 markieren. FSV U23-Keeper Jannis Pellowski machte sich im Tor lang, konnte das runde Leder aber nicht mehr abwehren. Nur zwei Minuten später entschied Schiedsrichter Patrick Hartmann auf Elfmeter für die Griesheimer. Anlass dazu gab eine Szene zwischen Daniel Henrich und einem Griesheimer Gegenspieler an der Seitenlinie des Sechzehners. Schwarz, erst kurz zuvor erfolgreich, trat an und siegte im Kampf gegen Pellowski.

Beide Treffer rüttelten die FSV U23 nochmal wach und setzten erneut große Kräfte frei. Trotz der drückenden Überlegenheit konnten die Schwarz-Blauen die Chancen nicht in Tore ummünzen. Dabei blieben auch hochkarätige Möglichkeiten durch Lukas Ehlert, Marcel Kaffenberger, Florijon Belegu und weitere FSV U23-Spieler ugenutzt. Rund 20 Minuten vor Schluss gab es die Möglichkeit zur Wende: Bei einer Flanke in den Griesheimer Strafraum landete der Ball an der Hand eines Viktoria-Kickers, der aufgrund einer vorherigen Gelben Karte mit Gelb-Rot unter die Dusche geschickt. Dustin Ernst trat zum fälligen Elfmeter an, dieser konnte aber durch einen klasse Reflex von Viktoria-Keeper Stefan Scholz abgewehrt werden.

Kurz darauf sorgte der eingewechselte Kokolo Baku für den Ehrentreffer: In der 75. Minute spielte Ernst von der rechten Seite eine scharfe Flanke in die Mitte vor das gegnerische Tor, die Baku zum 1:2-Anschlusstreffer einschob. Im Anschluss gelang der FSV U23 aber kein Treffer mehr, so dass es am Ende beim 2:1 aus Sicht der Gastgeber blieb.

Eine erfreuliche Nachricht gab es aber von Seiten der FSV U23: Kapitän Markus Ballmert feierte nach seiner Knieverletzung sein Comeback in der Hessenliga. Er bestritt die letzten 30 Minuten für Kevin Effiong.

Für FSV U23-Trainer Skeledzic sind die Ergebnisse seiner Elf langsam zum Verzweifeln: „Es ist jede Woche das Gleiche. Auch heute haben wir mindestens 80 Prozent Ballbesitz gehabt, mehr Spielanteile und machen die Tore einfach nicht. So etwas habe ich in einer Spielhistorie noch nicht erlebt. Die Jungs machen ihre Sache gut, aber wir kommen über ein Unentschieden selten hinaus. Im Gegenteil: Wie heute müssen wir dann aus dem Nichts eine Niederlage akzeptieren. Das ist momentan für uns unerklärlich.“

SC Viktoria Griesheim – FSV Frankfurt U23 2:1 (0:0)

FSV Frankfurt U23: Pellowski – Effiong (59. Ballmert), Kaffenberger, Alikhil, Benamar – Ernst, Henrich, Belegu, Azaouagh – Ehlert (53. Baku), Hoilett (69. Kärcher).

Tore: 1:0 Schwarz (48.), 2:0 Schwarz (50., Foulelfmeter), 2:1 Baku (75.).

Schiedsrichter: Patrick Hartmann.

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 30.04.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz