3. Liga


Es ist geschafft: FSV feiert sechsten Klassenerhalt!

Schwarz-Blaue trennen sich torlos von Arminia Bielefeld

Jubel nach dem geschafften Klassenerhalt. Foto: Hübner

In einer kämpferischen und intensiven Partie gegen Arminia Bielefeld erreicht der FSV Frankfurt ein 0:0-Unentschieden. Durch diese Punkteteilung am 33. Spieltag in der SchücoArena können die Schwarz-Blauen vor gut 22.000 Zuschauern den endgültigen Klassenerhalt feiern.

Im Duell um den Klassenerhalt startete der FSV Frankfurt in den roten Ausweichtrikots zunächst in Richtung der Arminia-Fans. Die Anfangsphase in der SchücoArena, die mit 22.191 Zuschauern gut gefüllt war und einen tollen Rahmen für diese Partie schuf, war auf beiden Seiten durch viel Kampf geprägt und dass beide Mannschaften zunächst in der Defensive sicher stehen wollten. Das gelang zunächst beiden und so blieben die ersten 20 Spielminuten ohne zwingende Torchance.

Für die erste Torgefahr der Partie sorgte Michael Görlitz nach 24 Minuten. Zunächst wurde Görlitz in der Nähe der Eckfahne von Arne Feick, der für diese Aktion Gelb sah, von den Beinen geholt. Den anschließenden Freistoß brachte Marc Kruska scharf in den Fünfmeterraum der Bielefelder. Hier hatte Görlitz das beste Timing und kam aus kurzer Distanz zum Kopfball, diesem fehlte es allerdings an Kraft und Präzision.

Im Verlauf der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Schwarz-Blauen eine optische Überlegenheit, mit der sie den Gegner weitestgehend unter Kontrolle halten konnten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff kam die Arminia aus Bielefeld zu ihrer besten Tormöglichkeit in der ersten Hälfte. Vor dem eigenen Strafraum ließen die Frankfurter Verteidiger Arne Feick etwas zu viel Platz und ermöglichtem diesem so aus knapp 18 Metern einen freien Schuss, der abgefälschte versuch verfehlte das Tor knapp. Praktisch im Gegenzug waren die Frankfurter wieder gefährlich. Nach einer langen Hereingabe von rechts auf den zweiten Pfosten stand Mathew Leckie im Strafraum frei. Der Australier nahm den Ball an und schoss in Richtung Tor, verfehlte das Ziel allerdings deutlich. Somit gingen die beiden Mannschaften nach 45 Minuten torlos in die Kabine.

In den zweiten Durchgang starteten die Bielefelder, die wie die FSV’ler unverändert aus der Kabine kamen, zunächst etwas frischer. Dadurch gelangten die Gastgeber in der 48. und der 51. Minute durch Patrick Schönfeld zu guten Schussmöglichkeiten und erreichten eine leichte Feldüberlegenheit. Die Schwarz-Blauen standen defensiv allerdings sehr stabil und ließen in dieser kritischen Spielphase keine größeren Torchancen zu.

Nach nur zehn Minuten gelang es dem FSV, sich aus der Bielefelder „Umklammerung“ zu befreien und wieder mehr vom Spiel zu haben. Nach gutem Anspiel von Leckie kam in der 58. Minute Kapitän Manuel Konrad im Strafraum zum Schuss, dieser wurde in letzter Sekunde zur Ecke abgefälscht. FSV-Chefcoach Benno Möhlmann setzte dann mit einem Doppelwechsel neue Impulse. Im Sturm kam Edmond Kapllani für Andrew Wooten und auch Michael Görlitz wurde in der 62. Minute ausgewechselt und durch Nikita Rukavytsya ersetzt. Kapllani kam in seiner ersten Aktion zu spät an den Ball und wurde gleich mit der Gelben Karte verwarnt.

In der 79. Minute gab es die Gelbe Karte für Nils Teixeira. Bei dem Versuch, am den Ball abschirmenden Fabian Klos vorbei zu kommen, setzte er seinen Körper etwas zu stark ein. Die SchücoArena wurde jetzt zu einem wahren Hexenkessel, die Fans sorgten für eine tolle Atmosphäre. Der FSV wurde in die Defensive gedrängt und suchte sein Glück in Kontern.

Doch dann wurde es nochmal gefährlich im Frankfurter Strafraum. Zunächst tauchte Kacper Przybylko aus kürzester Distanz frei vor FSV-Keeper Patric Klandt auf und schoss. Mit einem klasse Reflex gelang es Klandt, den Gegentreffer zu verhindern und den Ball abzuwehren. Die Kugel landete daraufhin zehn Meter zentral vor dem Frankfurter Kasten und Fabian Klos schaltete am schnellsten, völlig frei kommt dieser zum Schuss, doch verfehlte das Ziel deutlich.

Mit Denis Epstein verstärkte FSV-Chefcoach Benno Möhlmann in der 84. Minute die Defensive. Der Druck der Gastgeber blieb in der Schlussphase konstant hoch, aber den Schwarz-Blauen gelang es, diese knifflige Situation schadlos zu überstehen. Es blieb beim torlosen Remis und durch die zeitgleiche Niederlage von Dynamo Dresden konnten die FSV’ler den Klassenerhalt feiern.

Arminia Bielefeld - FSV Frankfurt 0:0 (0:0)

Bielefeld: Ortega - Strifler (67. Appiah), Hübener, Salger, Feick - Schütz - Przybylko, Müller, Schönfeld (61. Jerat), Sahar (78. Renneke)- Klos

Frankfurt: Klandt - Huber, Heubach, Oumari, Teixeira – Konrad – Kauko, Kruska – Görlitz (62. Rukavytsya/85.Epstein), Leckie – Wooten (62. Kapllani)

Tore: -

Gelbe Karten: Feick/Kapllani, Teixeira

Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)

Zuschauer: 22.191

Autor: Max Dahmer | 04.05.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz