3. Liga


FSV U23 unterliegt SV Wiesbaden mit 1:4

Skeledzic: "kein guter Fußball in der zweiten Halbzeit"

Der FSV Frankfurt U23 heftet weiterhin das Pech an den Fersen: Am Freitagabend unterlagen die Mannen von FSV U23-Trainer Slaven Skeledzic dem SV Wiesbaden mit 1:4. Marcel Kaffenberger konnte die FSV U23 zunächst in Führung bringen, der SV Wiesbaden kämpfte sich jedoch zurück und drehte die Partie.

Dabei gehörte die Partie von Beginn an der FSV U23: Nach guter Defensivarbeit gehörte die erste dicke Chance nach einer Viertelstunde Dustin Ernst, dessen Lupfer über den gegnerischen Keeper allerdings an die Latte prallte. Knapp fünf Minuten später dann der Treffer für die Zweitliga-Reservemannschaft: Ein Eckball von Nikki Ahamed konnte zunächst abgewehrt werden, der Ball landete jedoch vor den Füßen von Marcel Kaffenberger, der per Abstauber das 1:0 erzielte. Weitere fünf Minuten später konnte FSV U23-Keeper Jannis Pellowski den Schuss des alleine auf ihn zustürmenden Younes Bahssou abwehren. Bei der nächsten Aktion machte es Jonas Grüter besser und traf zum 1:1-Ausgleich.

Bis zur Pause blieb die Dominanz zwar auf Seiten der Gäste, aber der SV Wiesbaden erstarkte nach dem Treffer und konnte Pellowski einige Male in Bedrängnis bringen. Der FSV U23-Schlussmann hielt den Angriffen der Landeshauptstädter aber stand. Kurz vor der Halbzeit konnten die Hausherren aber noch die Führung erzielen: Mirko Dimter konnte nach einem Eckball das 2:1 erzielen, das gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutet.

Unmittelbar nach Anpfiff der zweiten Hälfte erhöhte Sascha Amstätter nach einer Flanke von der Grundlinie per Kopfball auf 3:1 für die SV-Kicker. Die Wiesbadener zeigten nun eine deutlich gesteigerte Defensivleistung und schienen im Gegensatz zu den ersten 45 Minuten ein Mittel gegen die FSV U23-Offensive gefunden zu haben. Nach einer knappen Stunde konnte Bahssou für die Vorentscheidung sorgen: Sein Treffer zum 4:1 sollte den Endstand bedeuten.

So gestaltete sich auch der weitere Spielverlauf: Mit der hohen Führung im Rücken konnten die Gastgeber befreit aufspielen, der FSV U23 blieb am Ende nur noch Schadensbegrenzung, das Endergebnis blieb jedoch. Für FSV U23-Trainer Skeledzic enttäuschend, aber nicht unberechtigt: „Heute haben wir sehr gut angefangen, der Beginn war ordentlich. Leider haben wir die Großchance nach dem ersten Tor nicht genutzt und kassieren stattdessen aus dem Nichts das 1:1 und mit dem Halbzeitpfiff noch das 1:2. Bereits nach dem ersten Gegentreffer haben wir aber auch keinen guten Fußball mehr gespielt und das leider in der zweiten Halbzeit so fortgesetzt. Daher haben wir folgerichtig die Gegentore kassiert.“

SV Wiesbaden - FSV Frankfurt U23 4:1 (2:1)

FSV Frankfurt U23: Pellowski – Effiong, Kaffenberger, Alikhil, Benamar – Ernst (72. Sembene), Kärcher (57. Mühl), Ahamed, Azaouagh – Baku, Hoilett.

Tore: 0:1 Kaffenberger (16.), 1:1 Grüter (32.), 2:1 Dimter (45.), 3:1 Amstätter (53.), 4:1 Bahssou (62.).

Gelbe Karten: Bahssou / Benamar.

Zuschauer: 320.

Schiedsrichter: Sebastian Klein (Amöneburg).

Autor: Ann-Kathrin Hauck | 09.05.2014

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz