3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 11.-12.03.2017

Ansprechende Leistungen bringen Erfolge für NLZ-Mannschaften

U19 bejubelt einen Treffer beim 9:2 gegen Bensheim (Foto: Willi Heimberger)

Mit teilweise sehr ansprechenden Leistungen konnten die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt aktive Wiedergutmachung betreiben. So siegte die U19 überlegen im Heimspiel gegen Bensheim und die U15 entführte mit einer taktischen Meisterleistung die Punkte aus dem Breisgau. Auch die U14, U13, U12 und U11 gingen als Sieger vom Feld.

U19 mit deutlichem Heimsieg

FSV Frankfurt – FC Bensheim 9:2 (5:0)

Tore: 1:0 (8. Matuschewski), 2:0 (11. Rose), 3:0 (16. Rose), 4:0 (24. Rose), 5:0 (31. Matuschewski), 6:0 (57. Tyminski), 7:0 (58. Rose), 8:0 (61. Rose), 8:1 (64.), 8:2 (68.), 9:2 (74. Stolze)

Eine gute Reaktion nach der Niederlage in Kassel zeigte die U19 von Trainer Nikola Jovanovic beim Heimspiel gegen den FC Bensheim. Von Beginn an rollte der FSV-Express in hohem Tempo Richtung Gäste-Tor und man ließ den Gästen kaum Zeit zum Luft holen. So brachte der Führungstreffer von Matuschewski in der 8. Minute schnell die Hausherren auf die Siegerstraße. Ein lupenreiner Hattrick binnen 13 Minuten durch den stark spielenden Rose machte klar, dass es heute nur einen Sieger geben wird. Erneut Matuschewski (31.) netzte zum 5:0-Halbzeitstand. Auch nach dem Seitenwechsel spielte der FSV wie aus einem Guss. Tyminski sorgte in der 57. Minute für das 6:0, ehe Rose mit zwei weiteren Buden (58./61.) auf 8:0 erhöhte. Danach ließen die Schwarz-Blauen etwas die Zügel schleifen und schenkte den tapferen Bensheimer die Treffer zum 8:2. Den Endstand erzielte der eingewechselte Stolze in der 74. Minute. Mit dem Erfolg kletterte der FSV wieder auf den 4. Platz in der Tabelle nach oben.

Trainer Jovanovic war hoch zufrieden: „Die erste Halbzeit war hervorragend. Wir waren von Beginn an richtig im Spiel und die Mannschaft hat die Vorgaben bestens umgesetzt. Auch im zweiten Abschnitt haben wir das sehr gut gemacht, auch wenn die zwei Gegentreffer unnötig waren. Insgesamt war das eine sehr positive Reaktion auf die Niederlage letzte Woche. Auf dieses Spiel wollen wir in der Trainingswoche aufbauen, um bestens gerüstet in das schwere Auswärtsspiel auf der Rosenhöhe zu gehen.“

Es spielten: Wisler, Schmitt (55. Koszorus), Matuschewski, Blümler, Köhler, Alessandro (69. Müller), Tyminski, Haliti (61. Stolze), Rose (61. Longhitano), Markovic, Brendel

U16 verspielt Führung

FSV Frankfurt – SV Wehen-Wiesbaden 3:3 (2:0)

Tore: 1:0 (9. Scherer), 2:0 (40. Yasar), 3:0 (45. Yasar/FE), 3:1 (68.), 3:2 (73.), 3:3 (78.)

Im vorgezogenen Punktspiel am Mittwochabend verspielte die U16 von Trainer Duarte Saloio eine 3:0-Führung und musste sich am Ende gegen den SV Wehen-Wiesbaden mit einem 3:3 begnügen. Bei Dauerregen übernahm nach einer ausgeglichenen Anfangsphase der FSV das Geschehen und ging in der 9. Minute durch Scherer in Führung. Durch das verdiente 2:0 durch Yasar in der 40. Minute ging man mit einer beruhigenden Führung in die Kabine Auch nach dem Seitenwechsel blieb der FSV weiter obenauf und spätestens als Yasar einen an Scherer verschuldeten Foulelfmeter sicher zum 3:0 verwandelte (45.), schien die Partie entschieden zu sein. Die Wehener, die bis dahin kaum in Erscheinung getreten waren, kamen in der 68. Minute zum 1:3 und nutzten das Momentum gegen eine urplötzlich verunsicherte FSV-Mannschaft. Fünf Minuten später sorgte eine nicht geahndete Abseitsstellung für das 2:3 und ein direkt verwandelter Freistoß kurz vor dem Abpfiff bescherte den Gästen noch den Ausgleich.

Trainer Saloio konnte es kaum fassen: „Wir haben 65 Minuten ein tolles und spielerisch hervorragendes Spiel gezeigt und hatten den Sieg so gut wie in der Tasche. Was in den letzten 15 Minuten passierte, ist eigentlich nicht erklärbar. Wir haben völlig die Konzentration verloren und mit unnötigen Fehlern den Gegner wieder stark gemacht. Die Mannschaft hat alles gegeben, aber mit so einer Führung im Rücken müssen wir einfach abgezockter sein und die Ruhe bewahren. Wir werden aus der Partie unsere Lehren ziehen und es in Alsbach nächste Woche besser machen.“

Es spielten: Francioso, Endres, Nikolic, Weiser, Youondjeu, Scherer, Yasar, Chambron, Beyene, Yu, Bozbek, Kraft, Ertem, Schäfer, Rose, Federico, Karaaslan

U15 entführt die Punkte aus dem Breisgau

SC Freiburg – FSV Frankfurt 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 (59. Halilovic)

In einem auf taktisch sehr hohen Niveau stehenden Spiel siegte die U15 von Trainer Hakan Sünal im Breisgau knapp mit 1:0 und überholte so die Gastgeber in der Tabelle. Von Beginn entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, die von viel taktischer Finesse auf beiden Seiten geprägt war. Die Torchancen blieben zwar überschaubar, aber beide Teams hätten auch mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen können. Nach dem Wechsel brachte Trainer Sünal gleich drei neue Kräfte, um noch mehr Schwung für die Offensive zu kreieren. Das Spiel blieb weiter extrem spannend. In der 59. Minute dann die FSV-Führung, als der eingewechselte Halilovic nach einem Schuss von Dietz zur Stelle war und abstaubte. In den letzten Minuten setzten die Freiburger alles auf eine Karte, aber FSV-Keeper Müller bewahrte seine Farben vor dem Ausgleich. So konnten bei Abpfiff die Schwarz-Blauen jubeln und sich mit dem Erfolg auch für die Hinspiel-Niederlage revanchieren.

Trainer Sünal war hoch zufrieden: „Ein taktisch hervorragendes Spiel der gesamten Mannschaft, die über 70 Minuten sehr konzentriert agierte und sich so auch verdient mit dem Dreier belohnte. Die Jungs haben heute aus taktischer Sicht wohl die beste Saisonleistung hingelegt. Auch ein großes Kompliment an unseren U14-Spieler Baydar, der sich in der zweiten Halbzeit toll einfügte und sein Potential gezeigt hat. Jetzt bereiten wir uns intensiv auf das Heimspiel gegen Jahn Regensburg vor, um den nächsten Dreier zu holen.“

Es spielten: Müller, Domroese, Cassaniti, Taeho, Maier, Bakirsu, Lemperle (64. Zivkovic Reguera), Kelati (36. Frank), Dietz, Pindric (36. Halilovic), Cigdem (36. Baydar)

U14 überrascht in Weilbach

Germania Weilbach U15 – FSV Frankfurt 2:3 (1:1)

Tore: 0:1 (13. Halilovic), 1:1 (31.), 2:1 (36.), 2:2 (40. Halilovic), 2:3 (52. Achahboun)

Einen überraschenden, aber letztlich nicht unverdienten, Dreier erspielte sich die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant bei der favorisierten U15 von Germania Weilbach, die durch die Niederlage einen herben Dämpfer in Sachen Aufstieg einstecken mussten. Die Gastgeber setzte auf ihre körperliche Überlegenheit und ihre starke Offensive. Das bekam der FSV auch in der ersten Halbzeit deutlich zu spüren, doch den ersten Torjubel verbuchte der FSV in der 13. Minute durch Halilovic, ehe die Weilbacher in der 31. Minute zum verdienten Ausgleich kamen. Kurz nach dem Wechsel die Führung der Germania, doch der FSV ließ sich nicht schocken und kamen nur vier Minuten später, erneut durch Halilovic, zum Ausgleich. Das Spiel wog hin und her, aber den entscheidenden Treffer setzte der FSV in der 52. Minute durch den eingewechselten Achahboun. Den Vorsprung verteidigten die Schwarz-Blauen mit viel Engagement und Leidenschaft bis zum Schlusspfiff.

Assistenz-Trainer Johannes Schöne war höchst zufrieden: „Wir haben gegen einen sehr starken Gegner dagegengehalten und letztlich einen verdienten Auswärts-Dreier geholt. Zwar hatten wir in der ersten Hälfte mit der starken Offensive der Weilbacher große Mühe, aber in der zweiten Halbzeit haben wir Zug um Zug das Spiel immer besser in den Griff bekommen. Das haben die Jungs extrem gut gelöst und sich entsprechend dafür belohnt. So kann es ruhig weitergehen.“

Es spielten: Samarelli, Cigdem, Anagu (44. Krolo), Kettig, Pangeko, Ambrosch (36. Achahboun), Kloeppel, Blockus, Halilovic, Karagoez (70. Ghoulla), Baydar

U13 mit souveränem Heimsieg

FSV Frankfurt – SC Hessen Dreieich 5:0 (1:0)

Tore: 1:0 (4. Timmerberg), 2:0 (41. Meyer), 3:0 (47. Meyer), 4:0 (51. Bosenbeck), 5:0 (60. Meyer)

Am Ende stand ein souveräner Heimsieg für die U13 von Trainer Herbert Schmidt, aber die Art und Weise wie er zu Stande kam, war nicht unbedingt das, was die Trainer Schmidt sich erhoffte nach dem schwachen Auftritt vor Wochenfrist gegen Königstein. Die frühe Führung durch Timmerberg nahm dem FSV-Spiel jegliche Spannung und so plätscherte die Partie sehr uninspiriert dem Halbzeitpfiff entgegen. In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild, aber der Partie fehlte das Tempo und so konnten die Gäste immer wieder die Räume engmachen. Die wenigen sich bietenden Lücken konnten Meyer (3) und Bosenbeck wenigstens in Tore verwerten. Am Ende stand ein verdienter Sieg, bei dem aber viele Wünsche offenblieben.

Trainer Schmidt war wenig erbaut: „Momentan fehlt der Mannschaft einfach die Spannung und das Tempo. Wir sind uns einfach zu sicher die Spiele zu gewinnen ohne an irgendeine Leistungsgrenze gehen müssen. Das müssen und werden wir schnellstens abstellen, denn die letzten Auftritte entsprechen überhaupt unserer Philosophie.“

Es spielten: Dietz, Timmerberg, Engels, Hildmann, Speck, Schulze, Yui, Hofmeister, Tamarez, Ketbache, Frangenberg, Bosenbeck, Meyer

U12 mit knappem Heimerfolg

FSV Frankfurt – SC Riedberg U13 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 (58. Kiriakidis)

Das Heimspiel der U12 von Trainer Jens Kierey entwickelte sich gegen einen gegenüber dem Hinspiel stark verbesserten SC Riedberg zu einer Geduldsangelegenheit. Zwar kontrollierte der FSV von Beginn an das Geschehen, machte sich aber mit einer sehr schwachen Chancenverwertung das Leben selbst extrem schwer. So verpasste man in der ersten Halbzeit gleich mehrfach den längst überfälligen Führungstreffer zu erzielen. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich recht wenig, außer dass die Gäste sich immer tiefer zurückzogen. Der FSV vergab Chance um Chance und so dauerte es bis zur 58. Minute, ehe Kiriakidis den erlösenden Siegtreffer erzielen konnte.

Assistenz-Trainer Gabriel Hackenjos war dennoch zufrieden: „Mit Ausnahme unserer gruseligen Chancenverwertung hat die Mannschaft ein ordentliches Spiel gegen einen sich tapfer wehrenden Gegner gezeigt. Allerdings müssen wir in den kommenden Trainingseinheiten deutlich an unseren Torabschlüssen arbeiten.“

Es spielten: Helisch, Stühler, Steiner, Bektas, Kiriakidis, Peaks, Vassiliou, Voit, Von Hinüber, Gleiber, Nieschler, Marjane, Voit, Möller

U12 mit klarem Erfolg in Mittelhessen

VfB Gießen – FSV Frankfurt 0:7 (0:1)

Tore: 0:1 (24. Bagdadi), 0:2 (31. Bagdadi), 0:3 (40. Von Hinüber), 0:4 (50. Bagdadi), 0:5 (52. Voit), 0:6 (59. Bagdadi), 0:7 (63. Peaks)

Am Sonntag kam die U12 von Trainer Jens Kierey zu einem komfortablen Auswärtserfolg beim VfB Gießen. Der FSV zeigte sich überlegen, ließ aber im ersten Abschnitt Tempo und Zug nach vorne vermissen, so dass man nur mit einem 1:0-Vorsprung in die Pause ging. Nach dem Wechsel machte man es dann deutlich besser. Die herausgespielten Chancen wurden effektiv in Tore umgemünzt und so stand am Ende ein verdienter 7:0-Erfolg.

Assistenz-Trainer Gabriel Hackenjos war weitestgehend zufrieden: „Mit der Chancenverwertung hat es heute sehr gut geklappt im Gegensatz zum Punktspiel. Aber, vor allem in der ersten Halbzeit, waren wir mit dem Spiel nicht zufrieden. Da hat das Tempo gefehlt und wir haben uns zu viele Fehler erlaubt.“

Es spielten: Nieschler, Bagdadi, Peaks, Voit, Marjane, Steiner, Stühler, Bektas, Dabo, Von Hinüber

U11 bleibt weiter oben dran

FSV Frankfurt – Spvgg Oberrad 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 (8.Gabriel), 2:0 (39. Stach), 3:0 (44. Gabriel/FE), 3:1 (50.)

Zu ganz früher Stunde gelang der U11 von Trainer Emre Ugurlu ein überzeugender Heimerfolg gegen den Tabellen-Vierten Spvgg Oberrad. Der FSV war konzentriert und konnte immer gefährliche Angriffe starten. So auch in der 8. Minute, als Gabriel zur frühen Führung einnetzte. Die Dominanz der Schwarz-Blauen schlug sich bis zur Halbzeitpause nicht im Ergebnis wieder und so blieb es beim knappen 1:0 nach 25 Minuten. Nach dem Seitenwechsel verstärkten die Jungs vom FSV ihre Bemühungen das Spiel zu entscheiden. Stach erhöhte völlig verdient in der 39. Minute auf 2:0, ehe Gabriel mit einem sicher verwandelten Neun-Meter-Strafstoß den Deckel zu machte. In der Schlussminute kamen die Gäste noch zum 3:1-Endstand.

Trainer Ugurlu war sehr zufrieden: „Wir haben an unseren guten Auftritt vom Vortag in Wieseck angeknüpft und eine gute Mannschaftsleistung gegen einen unangenehmen Gegner gezeigt. Am Ende ein sehr verdienter Erfolg für uns.“

Es spielten: Dejak, Liebhart, Popovic, Brekalo, Cimmino, Can, Ates, Stach, Baumann, Bernjus, Gabriel

U11 mit klarem Testspiel-Erfolg

TSG Wieseck – FSV Frankfurt 1:8 (0:4)

Tore: 0:1 (2. Gabriel), 0:2 (5. Gabriel), 0:3 (22. Liebhart), 0:4 (25. Stach), 0:5 (40. Gabriel), 0:6 (42. Ates), 1:6 (46.), 1:7 (48. Baumann), 1:8 (49. Popovic)

Beim kurzfristig angesetzten Testspiel bei der TSG Wieseck konnte die U11 von Trainer Emre Ugurlu einen souveränen und sehr überzeugenden Auswärtserfolg feiern. Von Beginn an spielte der FSV frisch nach vorne und so sorgte Gabriel mit zwei schnellen Toren früh für klare Verhältnisse. Bis zur Halbzeit bauten die Schwarz-Blauen den Vorsprung auf 4:0 aus. Auch nach dem Wechsel überzeugte die U11 weiter mit gelungenen Aktionen. Am Ende stand ein hoch verdienter 8:1-Erfolg.

Trainer Ugurlu war hoch zufrieden: „Nach den letzten etwas durchwachsenen Wochen war das heute ein sehr überzeugender Auftritt der Mannschaft, die auch spielerisch unsere Vorgaben hervorragend umgesetzt hat. Alles in allem ein rundum gelungener Test für uns.“

Es spielten: Dejak, Liebhart, Popovic, Brekalo, Cimmino, Can, Ates, Stach, Baumann, Bernjus, Gabriel

U10 mit 5. Platz in Oberrad

Beim Blitzturnier in Oberrad zeigte die U10 von Trainer Michael Liebhart einen Turniertag mit Licht und Schatten, der in der Endabrechnung nach den Spielen gegen den SV Wehen-Wiesbaden (2:0), die Spvgg Oberrad (0:2), den 1.FSV Mainz 05 (2:2), Wormatia Worms (4:1), die TSG Hoffenheim (0:1) und Kickers Offenbach (1:3) den 5. Platz bedeutete. Zu unterschiedlich waren die Leistungen am heutigen Tage, um eine bessere Platzierung zu erreichen. So überzeugte man gegen Wehen, Mainz und Worms, hatte Pech im Spiel gegen Hoffenheim, stand neben sich gegen Oberrad und hatte im letzten Spiel gegen Offenbach einfach Körner mehr im Köcher.

Trainer Liebhart war nicht ganz zufrieden: „Wir haben heute alle Facetten gesehen, die man an solchen Turniertag erleben kann. Da waren ganz tolle Spiele dabei, aber auch Aussetzer, wie gegen Oberrad. Insgesamt haben wir aber unter unseren Verhältnissen gespielt und wir müssen lernen aus unseren Chancen einfach mehr Tore zu machen und in unseren Aktionen ruhiger werden.“

Es spielten: Josipovic, Bektas, Kusumovic, Geike, Martinez, Husterer, Gleiber, Cule, Arhimou, Krauser, Günther, Ruef, da Silva Pereira, Fernandez

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 13.03.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz