069 / 420898 0


Koffi sorgt für die erste Heimniederlage


Foto: Hübner


Der FSV verliert mit 1:5 gegen die SV Elversberg

Am 10. Spieltag der Regionalliga Saison 2020/2021 begrüßte der Tabellendritte FSV Frankfurt den Dritten aus Elversberg zum Flutlichtspiel in der PSD Bank Arena. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in der Mainmetropole, wurde das Spiel zum Geisterspiel erklärt und keine Zuschauer zum Spiel zugelassen.

Zum Spiel:

FSV-Cheftrainer Thomas Brendel musste seine erste Elf im Vergleich zum Spiel beim FC 08 Homburg auf zwei Positionen verändern: Darwiche, der schon in Homburg verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, wurde von Bazzoli ersetzt und Alawie, der sich beim Aufwärmen vor dem Spiel verletzt hatte, kurzfristig von Mischa Häuser.

Von Beginn an zeigten die Elversberger, warum sie vor der Saison als großer Meisterschaftskandidat gehandelt wurden. Die SVE spielte von Anfang an druckvoll nach vorne und setzte die Bornheimer bereits im Spielaufbau unter Druck.
In der 9. Spielminute war es dann bereits soweit und Elversbergs Kevin Koffi begann mit seiner Tor-Show: Nach einer guten Kombination über die rechte Elversberger Seite, stand Koffi am langen Pfosten völlig blank und drückte den Ball über die Linie – 1:0.

Der FSV Frankfurt kam in der Folge überhaupt nicht mehr aus der eigenen Hälfte und fabrizierte viele eigene Fehler. Einen davon nutzte Suero Fernandez zum 2:0 (18.).
Als die Jungs aus Bornheim dann gerade besser im Spiel waren und sich erste kleinere Torchancen erspielten schlug Koffi zum zweiten Mal zu. Nach einem Ballverlust des FSV in der gegnerischen Hälfte, schalteten die Saarländer blitzschnell um und die Nummer 30 der SV Elversberg stellte auf das vorentscheidende 3:0 (40.).
Mit einer schweren 0:3-Hypothek aus Frankfurter Sicht ging es in die Pause.

In die zweite Halbzeit startete der FSV engagierter und hatte durch Güclü, Nothnagel und Häuser mehrfach den Anschlusstreffer auf dem Fuß. Die Versuche wurden aber allesamt entweder vom starken Elversberger Keeper Lehmann pariert oder gingen knapp am Tor vorbei.
Besser machte es in der 71. Spielminute Koffi – natürlich Koffi. Der Ivorer raubte mit seinem dritten Tor zum zwischenzeitlichen 0:4 auch dem optimistischtem FSV-Fan die letzte Hoffnung.
Auch das Anschlusstor von Arif Güclü zum 1:4 half da nichts mehr (76.).

Im Gegenteil, es wurde noch härter für den FSV: Nach einem Stellungsfehler in der Defensive der Schwarzblauen stellte der eingewechselte Gösweiner mit seinem Tor zum 1:5 den Endstand her (81.).

Alles in allem ein gebrauchter Tag für den FSV Frankfurt. Die Mannschaft von Trainer Thomas Brendel steht mit 17 Punkten aus zehn Spielen aber immer noch auf einem herausragenden 6. Tabellenplatz. Bereits am Sonntag geht es dann weiter, dann reist der FSV zum Tabellenletzten nach Koblenz.

FSV Frankfurt: Endres, Sierck, Sawaneh, Azaouagh (90. Sejdovic), Güclü, Straub, Häuser (77. Burcu), Williams, Nothnagel, Mangafic (82. Burdenski), Bazzoli

SV Elversberg: Lehmann, Kohler, von Piechowski, Dragon, Feil, Dürholtz, Tekerci, Fellhauer, Suero Fernandez, Neubauer, Koffi

Schiedsrichter: Mario Hildenbrand – Mika Forster, Joshua Zanke

Tore: 0:1 Koffi (9.), 0:2 Suero Fernandez (18.), 0:3 Koffi (40.), 0:4 Koffi (71.), 1:4 Güclü (76.), 1:5 Gösweiner (81.)

Zuschauer: Keine

Autor: hb - 20.10.2020


partner

Hauptsponsor


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner



powered by