069 / 420898 0


Auswärtsniederlage bei der TuS Rot-Weiß Koblenz


Zum Abschluss des 11. Spieltags der Regionalliga Südwest gastierte der FSV Frankfurt bei der TuS Rot-Weiß Koblenz.


Der FSV verliert mit 0:1 in Koblenz

Die Rheinland-Pfälzer standen vor dem Spiel mit fünf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Die Mannschaft aus Frankfurt-Bornheim war vor dem Spieltag auf Tabellenplatz sechs notiert.
Bei der Mannschaft von Trainer Thomas Brendel reichte es für die Offensivkräfte Darwiche und Alawie, wie schon bei der Heimniederlage unter der Woche gegen die SV Elversberg, aufgrund von Verletzungen nicht für einen Kaderplatz. Sein Comeback im Spieltagskader feierte dagegen Neuzugang Leonhard von Schroetter, der nach seiner Schulterverletzung aus dem ersten Saisonspiel gegen Bayern Alzenau nicht nur in den 18er-Kader zurückkehrte, sondern direkt in der Startelf stand.

Zum Spiel:

Der FSV Frankfurt änderte seine Startformation im Vergleich zum 1:5 am vergangenen Dienstag gegen die SV Elversberg auf zwei Positionen. Mischa Häuser und Jesse Sierck räumten ihre Plätze in der Anfangsformation für Fabian Burdenski und, wie schon erwähnt, für Comebacker Leonhard von Schroetter.

Der FSV begann das Auswärtsspiel sehr engagiert und erarbeitete sich bereits in der dritten Spielminute die erste richtig dicke Möglichkeit zur Führung. Nach einem guten Kombinationsspiel über die rechts Angriffsseite, brachte von Schroetter den Ball zum einschussbereiten Steffen Straub. Straubs Schuss wurde aber noch vor der Torlinie geblockt.
In der Folge dominierte Schwarzblau die Partie, hatte in Minute sieben aber Glück, dass Ivcic eine freie Eins-gegen-Eins-Situation gegen FSV-Torwart Daniel Endres vergab.

Danach spielten aber eigentlich nur noch die in weiß gekleideten Frankfurter nach vorne. Sawaneh mit einem Kopfball (9‘), Azaouagh aus der Distanz (26‘), oder Nothnagel nach einem Eckball (37‘) hätten den FSV im Oberwerth Stadion in Führung bringen können.

In der Endphase der ersten Halbzeit nahm die Partie noch einmal richtig Fahrt auf.
Nach einem klaren Foul an Leonhard von Schroetter kurz vor dem Koblenzer Strafraum blieb die Pfeife von Schiedsrichterin Karoline Wacker stumm – der anschließende Konter der Koblenzer wurde brandgefährlich: Mustafa vergab aber freistehend und schoss den Ball am Tor vorbei (33‘).

Acht Minuten später hätte Schwarzblau eigentlich in Führung gehen müssen: Nach Flanke Mangafic kann Bazzoli aus vier Metern zum Kopfball – drüber.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte lag der Ball dann endlich im Koblenzer Tor – der anschließende Jubel verhallte aber im Regen. Nach einem Latten-Schuss von Denis Mangafic, drückte Fabian Burdenski den Ball per Kopf über die Linie. Burdenski stand beim Schuss von Mangafic aber wohl im Abseits (45‘+2).

So ging es mit einem, aus Koblenzer Sicht, schmeichelhaften 0:0 in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaften unverändert aus den Katakomben.

Und diese zweite Halbzeit hätte für den FSV nicht schlechter starten können. In der 48. Minute ging Rot-Weiß Koblenz nach einem Pass durch die Abwehrkette der Schwarzblauen und einem starken Abschluss von Mustafa in Führung. 1:0.

Die nächsten fast 45 Minuten stellte sich der Tabellenletzte konsequent in die eigene Hälfte und versuchte fortan das Ergebnis über die Zeit zu retten.
Der FSV spielte weiter engagiert nach vorne, die letzte Konsequenz und Kreativität ging der Brendel-Elf dabei aber ab.

Güclü hatte nach 59 den Ausgleich auf dem Fuß, scheiterte aber am Koblenzer Keeper Gaye.

Das Spiel plätscherte dann ein wenig vor sich hin, ohne nennenswerte Toraktionen – bis zur 90. Spielminute! Auf einmal stand der eingewechselte Mischa Häuser allein vor Gaye – scheiterte aber genauso wie zuvor Güclü.

Am Ende blieb es beim schmeichelhaften ersten Heimsieg der Koblenzer in der vereinseigenen Regionalliga-Historie.

Der FSV kassiert dagegen die zweite Niederlage in Folge.

Am Samstag wartet in der heimischen PSD Bank Arena der FK Pirmasens auf die Schwarzblauen.

FSV Frankfurt: Endres, Sawaneh, Burdenski (57‘ Häuser), Azaouagh, Güclü, Straub, Williams (81‘ Muhic), von Schroetter, Nothnagel, Mangafic, Bazzoli (75‘ Burcu)

TuS Rot-Weiß Koblenz: Gaye, Schell, Fouley, Spang, Weidenbach, Pommer, Stojanovic, Ivcic, Miotke, Ekalle, Mustafa

Schiedsrichterin: Karoline Wacker - Schiedsrichterassisten: Christian Schipper, Vincent Schöller

Tore: 1:0 Mustafa (48‘)

Autor: hb - 25.10.2020


partner

Hauptsponsor


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner



powered by