069 / 420898 0


Ergebnisdienst NLZ 25.-26.09.2021


U15 zieht gegen Tabellenführer Eintracht den Kürzeren (Foto: Willi Heimberger)


NLZ-Teams betreiben aktive Wiedergutmachung

U19 mit gelungener Wiedergutmachung

Nach der Heimschlappe gegen Wieseck zeigte die U19 von Trainer Tim Görner beim Auswärtsspiel in Griesheim die gewünschte Reaktion und betrieb beim 8:0-Erfolg erfolgreiche Wiedergutmachung. Von Beginn an dominierten die Schwarz-Blauen das Geschehen und verzeichneten mit starkem Laufverhalten und aggressiver Zweikampfführung viele Balleroberungen. Mit Ball entwickelte der FSV eine gute Balance zwischen Spielberuhigung und Tempoaufbau, so dass man sich viele gute Torchancen erspielte. Mit dem wichtigen 2:0 noch vor der Pause, ebnete Grbic seinen Farben den Weg zum Erfolg. Spätestens nach der berechtigten Roten Karte gegen den Gastgeber wurden die Griesheimer regelrecht von der bestens aufgelegten FSV-Offensive überrollt. Am Ende stand ein hoch verdienter Auswärtserfolg, mit dem der FSV sich wieder in die obere Hälfte der Tabelle schob.

Trainer Görner war entsprechend zufrieden: “Wir haben viel Druck ausgeübt und das Tempo über die gesamte Spielzeit hoch gehalten. Auch durch die Einwechslungen in der zweiten Halbzeit konnten wir nochmals Power in der Schlussphase generieren, Insgesamt war es eine starke kämpferische und spielerische Leistung der gesamten Mannschaft.”

SC Viktoria Griesheim - FSV Frankfurt 0:8 (0:2)

Tore: 0:1 (36. Pummarrin), 0:2 (45.+2 Grbic), 0:3 (57. Grbic), 0:4 (65. Iorga), 0:5 (73. Bari), 0:6 (77. Bari), 0:7 (86./FE Evis), 0:8 (88. Bari)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte Schick (SCV), 59. Min. wegen Rohen Spiel

Es spielten: Stranz, Hildmann, Lapre, Kadoic, Bulut, Schulze (63. Iorga), Oyar (67. Bari), Pummarrin (74. Evis), Grbic, Wolf, Helmand (74. Costa)

U16 fährt ersten Dreier ein

Nach der Niederlage in Baunatal gelang der U16 von Trainer  Kevin Kühn am Sonntag endlich der langersehnte Dreier gegen die U17 des Karbener SV. In der spannenden Partie behielten die Schwarz-Blauen am Ende verdient mit 3:2 die Oberhand. Vom Anpfiff weg zeigten die Hausherren ihr spielerisches Potential und erspielten sich viele Torchancen. In der 25. Minute dann die längst überfällig Führung durch Jansen. Auch der Ausgleichstreffer der Gäste brachte den FSV diesmal nicht aus dem Konzept. Weiterhin spielte man forsch nach vorne und belohnte sich in der 37. Minute durch Papic mit dem 2:1-Führungstreffer zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel wog das Spiel recht ausgeglichen hin und her, auch weil die Hausherren etwas den offensiven Faden verloren. Ein sicher verwandelter Foulelfmeter von Maleki in der 76. Minute beseitigte letzte Zweifel am Heimerfolg, auch wenn die nie aufsteckenden Karbener in der Nachspielzeit nochmals verkürzten.

Trainer Kühn zeigte sich erleichtert: “Wir haben eine prima erste Halbzeit gespielt. Vielleicht war es sogar die beste Halbzeit in dieser Saison. Mit großer Leidenschaft haben wir uns endlich für unseren Aufwand belohnen können und unsere spielerischen Vorteile genutzt. Einzig die Chancenverwertung hätte besser sein können.”

FSV Frankfurt - Karbener SV U17 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 (25. Jansen), 1:1 (32.), 2:1 (37. Papic), 3:1 (76./FE Maleki), 3:2 (80.+2)

Es spielten: Sevinc, Malicevic (55. Baumann), Thiem (45. Kraft), Ates, Ott (41. Bernjus), Papic (61. Beck), Maleki, Major, Romdhane, Arnold, Jansen (75. Monz)

U15 zieht im Derby den Kürzeren

Im Rhein-Main-Derby gegen Tabellenführer Eintracht Frankfurt zog die U15 von Trainer Abdullah Tabarrant trotz einer ordentlichen Leistung am Ende mit 0:2 den Kürzeren. Letztlich waren die beiden frühen Tore in jeder Halbzeit die ausschlaggebenden Faktoren für die Niederlage. Der FSV zeigte sich sehr konzentriert zu Beginn der Partie, musste aber durch eine kleine Unachtsamkeit in der 6. Minute den frühen Rückstand hinnehmen. In einer sehr ausgeglichenen Partie vergab Brkic die beste Chance des FSV zum Ausgleich, als er im 1 gegen 1 am stark reagierenden Eintracht-Keeper scheiterte. Mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit zeigten sich die Gäste als das wachere Team und erzielten so in der 39. Minute das quasi vorentscheidende 2:0. Die Schwarz-Blauen drückten in der Folge, konnten aber aus den sich bietenden Chancen kein Kapital schlagen. Noch schwerer wurde es, als in der 56. Minute FSV-Spieler Mahn wegen einer Unsportlichkeit mit Gelb-Rot vom Platz musste. Aber das störte die Angriffsbemühungen der Hausherren nicht. Was aber nicht gelang, war ein Tor, um in der Partie zu bleiben. Am Ende stand eine schon recht unglückliche Heimniederlage gegen den Tabellenführer.

Assistenz-Trainer Dawar Khan zog Fazit: “Von der Einstellung her war es ein gutes Spiel unserer Mannschaft, aber das Ergebnis stimmte nicht dazu. Wir haben enorm viel, auch in Unterzahl, investiert, aber letztlich sind wir heute gegen den Tabellenführer wegen unserer schlechten Chancenverwertung gescheitert.”

FSV Frankfurt - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (6.), 0:2 (39.)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-Rot Mahn (FSV), 56.Min. wegen Unsportlichkeit

Es spielten: Brajovic, Hoti, Eisele, Mandic, Kusumovic, Mahn, Geike, Xie, Ruef, Husovic, Bouzarzar, Bekic, Brandenburger, Buchberger, Costa, Berkhoff, Ortülü, Ouattara

U13 zeigt zu wenig

Am zweiten Spieltag in der Sonderspielrunde NLZ blieb die U13 von Trainer Sebastian Stahl insgesamt hinter den gesteckten Erwartungen zurück und konnte nur phasenweise eine stabile Leistung auf den Platz bringen. In der ersten Partie gegen Eintracht Frankfurt war man durch einen kurzfristig geänderten Spielmodus auf dem Feld unsortiert und so war es ein Leichtes für den Adler-Nachwuchs die Partie für sich zu entscheiden. Auf FSV-Seite war man natürlich enttäuscht angesichts der wenig ansehnlichen Vorstellung. In der zweiten Partie gegen den Karlsruher SC lief es da schon deutlich runder und man spielte einen erfrischenden Fußball mit vielen schönen Angriffen und sauber herausgespielten Toren. Nach dem Seitenwechsel verflachte allerdings das Niveau beim FSV mit zunehmender Spieldauer und so musste man auch die zweite Partie gegen die Gäste aus Baden abgeben.

Trainer Stahl zog ein nüchternes Fazit: “Insgesamt hätten wir gerne an diesem Spieltag eine rundere Leistung gezeigt. Aber davon waren wir leider ein ganzes Stück weit entfernt. Einzig in der ersten Halbzeit gegen den KSC konnten wir zeigen, was wir leisten können, wenn wir unsere Inhalte erfolgreich auf dem Platz umsetzen. Die Jungs haben aber schon am Dienstag in Königstein die Gelegenheit den Ansprüchen gerecht zu werden.”

Es spielten: Tschigor, Muratovic, Reeser, Lenhard, Coskovic, Husovic, Özer, Eckhart, Tolic, El Jazouli, Marchouhi, Boksic, Mihmat, Schwarz-González, de Rosa, Jovic, Vetter

U12 mit ordentlichen Spieltag

Am zweiten Spieltag der Sonderspielrunde NLZ empfing am Sonntag die U12 von Trainer Felix Flüs die Teams des 1.FC Kaiserslautern und des 1.FC Saarbrücken auf heimischen Gelände. Die erste Partie gegen die Roten Teufeln entwickelte sich zu spannenden Angelegenheit. Beide Teams spielten mit offenem Visier nach vorne und erspielten sich viele Torabschlüsse. Am Ende stand ein tolles 5:5, da die Lauterer in den letzten Minuten der Partie die leichten Konzentrationsschwächen des FSV zum Ausgleich nutzten. Im zweiten Spiel gegen Saarbrücken zeigte man in der ersten Hälfte ein tolles Spiel und ließ die Saarländer nicht zum Zug kommen. In der zweiten Hälfte mussten die Hausherren ihrem Tempospiel gegen Lautern und der ersten Hälfte gegen Saarbrücken Tribut zollen. Die Kräfte schwanden und der FCS kam so in der letzten Minute zu einem schmeichelhaften 7:6-Erfolg.

Assistenz-Trainer Kamal Farahat war dennoch sehr zufrieden: “Die Mannschaft hat zwei starke Spiele gezeigt. Wir haben uns heute an der Seitenlinie als Trainerteam bewusst zurückgehalten und viele Entscheidungen auf dem Feld die Jungs selbst generieren lassen. Und da war es toll zu sehen, dass die Jungs größtenteils absolut richtig lagen. Wir haben gegen zwei wirklich starke Gegner richtig guten Fußball gespielt und konnten sehen, dass wir in unserer Entwicklung wieder einen Schritt nach vorne gemacht haben.”

Autor: Hajo Dill - 28.09.2021


partner

Hauptsponsor


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner

powered by