069 / 420898 0


Ergebnisdient B-Junioren-Bundesliga 27.02.2022


Nichts zu holen im Schwabenland für die U17 (Foto: Willi Heimberger)


Tabellenführer zu stark für den FSV-Nachwuchs

Für die U17 von Trainer Baldo di Gregorio gab es bei Tabellenführer VfB Stuttgart in der B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest nichts zu holen. Am Ende stand eine verdiente 0:3 (0:3)- Niederlage. Von Beginn an zeigten die Hausherren, warum sie aktuell die Mannschaft der Liga ist. Eine top-spielerische Anlage gepaart mit einer hohen individuellen Klasse sorgte für viele gefährliche Angriffe in Richtung Frankfurter Tor. Der FSV hatte kaum die Luft zum Atem und konnte sich nur bedingt aus dieser dichten Umklammerung lösen. So war es dann auch nicht weiter verwunderlich, dass der FSV mit einem 0:3-Rückstand in die Kabinen ging. Trainer di Gregorio fand die passenden Worte im Kabinentrakt und rüttelte seine Schützlinge wach. Mit einer gänzlich veränderten Körpersprache startete man in den zweiten Durchgang und hielt die Partie mit viel Einsatz und Leidenschaft recht offen. Man schaffte es nun auch eigene Akzente in Offensive zu setzen und die Hausherren durchaus vor Schwierigkeiten zu stellen. Ein Tor wollte aber dennoch nicht als Belohnung für eine ansprechende zweite Hälfte des FSV fallen. In der Defensive war man viel wacher und handlungschneller, so dass dem VfB kein weiterer Treffer mehr gelang. Am Ende stand zwar die Niederlage, aber das gute Gefühl eines 0:0 in der zweiten Halbzeit blieb als positive Erinnerung an den Trip ins Schwabenland in den Köpfen zurück.

Trainer di Gregorio sah das Positive nach 80 Minuten: "Wir sind auf einen hervorragenden Gegner getroffen, der zu Recht bewiesen hat, warum er da oben in der Tabelle steht. In der ersten Halbzeit waren wir klar unterlegen und haben uns da auch zu Recht den Rückstand eingefangen. Mit der zweiten Halbzeit meiner Mannschaft bin ich mehr als einverstanden gewesen, denn wir haben Einsatz, Leidenschaft und die nötige Körpersprache an den Tag gelegt, um gegen einen solchen Gegner zu bestehen. Das war sehr wichtig für uns, dieses positive Erlebnis mitzunehmen, damit wir da im nächsten Heimspiel gegen Mainz entsprechend anknüpfen können."

VfB Stuttgart - FSV Frankfurt 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (34.), 3:0 (40.)

Es spielten: Hellmann, Stühler (41. Kienle), El Haddoudi (41. Kliem), Akaouch, Faqiryar, Krayer, Loebus (78. Yilmaz), Park, Arbei, Obolkin (52. Gutmann), Cetinkaya (41. Njontie)

Autor: Hajo Dill - 01.03.2022


partner

Weltbester Verein


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


powered by