069 / 420898 0


Ergebnisdienst NLZ 15.08-16.08.20


Gelungene Testspiele und viele Tore für die NLZ Teams


Vier gelunge Testspiele und eine Lehrstunde

Auf ein rundum gelungenes Testspiel-Wochenende können die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückblicken. So zeigten die FSV-Teams durchweg gute Leistungen, die die positive Entwicklung in der Vorbereitung unterstrichen. Eine Lehrstunde gab es aber auch beim Spiel der U12 in Leverkusen.

U19 mit klarem Erfolg

FSV Frankfurt – SG Kirchheim 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 (29. Evis K.),2:0 (35. Yildirimoglu), 3:0 (45.+2 Yildirimoglu), 4:0 (60. Evis L.), 5:0 (70. Yildirimoglu)

In Seckbach kam die U19 von Trainer Tim Görner am Sonntag zu einem klaren 5:0-Erfolg gegen den Baden-Württembergischen Oberligisten SG Kirchheim. Ähnlich wie am Mittwoch gegen die SG Bornheim/GW fehlte dem FSV-Spiel das erwünschte Tempo und so schlichen sich immer wieder kleine technische Fehler ein. Auf der anderen Seite zeigten sich die Gäste in der Offensive als relativ ideenlos und stellten die Defensive der Schwarz-Blauen kaum vor Probleme. Trotz eine mangelnden Chancenverwertung ging die U19 des FSV mit einer 3:0-Pausenführung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel gestaltete man das Spiel wesentlich lauffreudiger und agiler. So erhöhte man bis zur 70. Minute auf 5:0. In der Schlussphase hatte man Dauerballbesitz gegen einen sich immer tiefer in die eigene Hälfte zurückziehenden Gegner, ohne dass man aber nochmals zu wirklich gefährlichen Torabschlüssen kam. So blieb es am Ende beim klaren Erfolg des FSV.

Trainer Görner sah eine leichte Steigerung: „Wir haben uns heute ein wenig gegenüber Mittwoch gesteigert, sind aber auf Grund der fehlenden Fitness immer noch weit davon entfernt ein komplettes Spiel nach unseren Vorstellungen zu gestalten und zu dominieren. Daran werden wir intensiv in kommenden Tagen arbeiten.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz, Evis K., Miller, Würtemberger, Blockus, Yildirimoglu, Speck, Schywalski, Hadzimusic, Bulut, Bolgi, Evis L., Hacker, Schreiber

U17 mit Unentschieden

JSG Schwanheim U19 – FSV Frankfurt 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 (18.), 1:1 (45.), 2:1 (48.), 2:2 (82.)

In einem weiteren Testspiel kam die U17 von Trainer Baldo di Gregorio bei der U19 der JSG Schwanheim zum einem 2:2-Unentschieden. Die Gastgeber zeigten sich präsent und machten dem FSV das Leben nicht gerade einfach am Sonntagvormittag. Aber die Einstellung stimmte bei den Schwarz-Blauen, so dass ein zweimaliger Rückstand egalisiert wurde. Das es am Ende zu nicht mehr reichte, lag an der schwachen Chancenverwertung der Schwarz-Blauen während der 90minütigen Spielzeit.

Trainer di Gregorio war mit einer Ausnahme zufrieden: „Ein gutes Testspiel meiner Mannschaft, in der die Einstellung und das Spielerische stimmten. Wichtig war auch wieder, dass jeder Spieler genügend Spielzeit bekam, damit wir immer mehr unseren Rhythmus und unsere Spielphilosophie umsetzen können. Ein Dorn in unseren Augen war aber die mangelhafte Chancenverwertung. Daran werden wir in den kommenden Einheiten und Spielen intensiv arbeiten.“

U15 holt sich zwei Erfolge ab

SV Waldhof Mannheim – FSV Frankfurt 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 (1.), 1:1 (8. Beck), 1:2 (27. FE/Gabriel), 1:3 (37. Park), 1:4 (63. Maleki)

1.FC Kaiserslautern – FSV Frankfurt 1:3 (0:2)

Tore: 0:1 (1. Papic), 0:2 (29.FE/Gabriel), 1:2 (59.) 1:3 (65. Papic)

Zwei gelungene Testspiele absolvierte am Wochenende die U15 von Trainer Abdullah Tabarrant. Am Samstag in Mannheim geriet der FSV bereits mit dem ersten Angriff der Waldhöfer in Rückstand und man tat sich in der Anfangsphase schwer gegen körperlich starke Gastgeber ins Spiel zu kommen. Nachdem Beck in der 8. Minute den Ausgleich erzielte, wendete sich zusehends das Spielgeschehen. Mit einem präsenten Auftritt und einem sicher verwandelten Strafstoß durch Gabriel verdiente man sich die 2:1-Halbzeitführung. Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Park mit einem direkten Freistoß auf 3:1 und so war in der Oberhand im zweiten Durchgang. Maleki sorgte in der 63. Minute für den 4:1-Endstand. Am Sonntag in Kaiserslautern zahlte sich das frühe Pressing direkt aus und Papic verwandelte den Pass von Ates in der 1. Minute zur Führung. Der FSV ließ nicht locker, zeigte Zweikampfstärke und gutes Passspiel, versäumte es aber aus den vielen Balleroberungen Kapital zu schlagen. So traf vor der Pause nur noch Gabriel, der einen berechtigten Foulelfmeter sicher in die Maschen setzte. Nach dem Wechsel änderte sich kaum etwas an der Überlegenheit des FSV, der aber viele Chancen auf weitere Tore ausließ. Die Gastgeber schafften durch einen Konter in der 59. Minute den Anschluss, aber die Schwarz-Blauen blieben ruhig und Papic stellte in der 65. Minute mit einer schönen Einzelaktion den verdienten 3:1-Endstand her.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war sehr zufrieden: „Das waren zwei gute Spiele von unserer Mannschaft. Wir haben super gegen den Ball gearbeitet, die entscheidenden Zweikämpfe für uns entscheiden und viel Laufbereitschaft gezeigt. Einzig die Chancenverwertung war das Manko in beiden Spielen Aber daran werden in den nächsten Wochen arbeiten. Insgesamt war es mit dem Trainingslager und den beiden Spielen eine sehr gelungene Woche, die uns als Team weiter zusammengeschweißt hat.“

Es spielten (Mannheim): Sevinc, Beck, Papic, Gabriel, Thiem, Ates, Park, Baumann, Bernjus, Ott, Monz, Kraft, Romdhane, Baydar, Rettaily, Maleki, Malicevic

Es spielten (Kaiserslautern): Papic, Gabriel, Thiem, Ates, Park, Baumann, Ott, Monz, Kraft, Romdhane, Rettaily, Maleki, Malicevic

U13 mit guten Leistungen

FC Germania Niederrodenbach U15 – FSV Frankfurt 0:17 (0:10)

Tore: Wrobel (6), Erinc (3), Oujaidan, Domingos, Konrad, Mananga, Tsiokos, Zuber (3)

Am Samstag beim 11er-Feld-Leistungsvergleich zeigte die U13 von Trainer Ecrument Sahin eine ordentliche Leistung und belegte am Ende den 3.Platz hinter Sieger Eintracht Frankfurt und dem punktgleichen SV Darmstadt 98. In allen vier Spielen versuchten die FSV´ler ihre Zielsetzungen für den Leistungsvergleich umzusetzen, was auch über weite Strecken sehr gut gelang. Am Ende standen zwei Erfolge gegen Gastgeber TSG Wieseck und den SV Darmstadt 98, sowie die beiden Niederlagen gegen Eintracht Frankfurt und den FC Carl-Zeiss Jena. Am Sonntag bei der U15 von Germania Niederrodenbach lief es für den FSV sehr rund. Viele Aspekte aus dem Trainingslager und die Erkenntnisse aus dem Leistungsvergleich wurden, gepaart mit viel Spielfreude, glänzend umgesetzt. Am Ende stand ein deutlicher Erfolg, aber viel wichtiger als das Ergebnis war die Tatsache, dass die Mannschaft Spiel für Spiel weiterentwickelt und immer weiter zusammenwächst.

Trainer Sahin war sehr zufrieden: „Das war eine sehr gute Woche für uns. Ein spannendes Trainingslager, ein guter Leistungsvergleich und ein erfolgreiches Testspiel. So konnten wir viele Trainingsaspekte aus dem individuellen und gruppentaktischen Bereich bestens umsetzen und da sind wir als Trainerteam sehr stolz auf die Mannschaft, die das ganz hervorragend in dieser Woche gemacht hat.“

Es spielten (Gießen): Demirbas, Konrad, Durgun, Glenn, Zuber, Ghazouani, Wrobel, Tsiokos, Erinc, Balta, Mananga, Günay, Bund, Saddiki, Koyun, Wagner, Oujaidan, Domingos

Es spielten (Niederrodenbach): Demirbas, Konrad, Glenn, Zuber, Ghazouani, Wrobel, Tsiokos, Erinc, Balta, Mananga, Günay, Bund, Saddiki, Koyun, Wagner, Oujaidan, Domingos

U12 mit Sieg und Niederlage

Bayer 04 Leverkusen – FSV Frankfurt 21:1 (5:1,7:0)

FSV Frankfurt – TSG Wieseck 4:3 (1:1,1:1)

Sehr unterschiedlich verlief das Wochenende für die U12 von Trainer Sebastian Stahl. Am Samstag war man zu Gast bei Bayer 04 Leverkusen, einem der absoluten Spitzenteams in dieser Altersklasse. Schon schnell waren die Unterschiede erkennbar, obwohl der FSV es sich vorgenommen hatte Bayer mit breiter Brust entgegenzutreten. Nur selten fand man ein Mittel gegen das enorme Tempo, die hohe Laufbereitschaft und die Handlungsschnelligkeit der Gastgeber. Am Ende der 3x30 Minuten war es eine Lehrstunde und eine auch in der Höhe verdiente Niederlage. Am Sonntag traf man dann auf heimischem Gelände auf die TSG Wieseck. Über 3x25 Minuten machte man es über weite Strecken sehr ordentlich, obwohl man sich durch leichte Fehler immer wieder selbst in Schwierigkeiten brachte. Wieseck konnte die zweimalige Führung des FSV ausgleichen, ehe die Schwarz-Blauen auf 4:2 davonzogen. In der Schlussphase verkürzten die Gäste erneut, aber die Stahl-Schützlinge konnten am Ende mit 4:3 die Ernte einfahren.

Trainer Stahl zog Fazit: „Nach zwei Trainingswochen haben die beiden Spiele gezeigt, dass wir noch ein ganzes Stück vom dem entfernt sind, was wir uns zum jetzigen Zeitpunkt vorgestellt haben. Wir werden weiter ein breites Fundament legen und im athletischen, individuellen und technischen Bereich intensiv arbeiten, um jeden Spieler in den kommenden Wochen auf das nächste Level zu bringen.“

Es spielten (Leverkusen): Muratovic, Tschigor, Sportelli, Husovic, Coskovic, Reeser, Özer, Boksic, Schwarz Gonzalez, Jovic, Marchouhi, Vetter, El Jazouli, Voepel

Es spielten (Gießen): Muratovic, Tschigor, Sportelli, Husovic, Coskovic, Reeser, Özer, Boksic, Schwarz Gonzalez, Jovic, Marchouhi, Vetter, El Jazouli

Partner des NachwuchLeistungszentrum


Autor: hd - 18.08.2020


partner

Hauptsponsor


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner



powered by