069 / 420898 0


FSV Frankfurt vs. TSV Schott Mainz 2:2


//Foto: A2


FSV nur Remis gegen Schott Mainz

Im direkten Duell um den Abstiegskampf empfing der FSV Frankfurt am sonnigen Samstag den TSV Schott Mainz in der PSD Bank Arena. Die formstarken Mainzer wollten nach dem Sieg gegen den VfB II Ihren Aufwärtstrend fortsetzen, die Mannschaft von Thomas Brendel wollte hingegen den Dreier im so wichtigen Heimspiel einfahren. Die Partie wurde von Karoline Wacker und Ihren Assistenten Melissa Joos und Michael Zeiher geleitet.

Zum Spiel:
Nach dem souveränen Sieg gegen den SV Pars Neu-Isenburg hatte Thomas Brendel die Aufstellung wieder verändert. So waren unter anderem Leonhard von Schroetter und Marcel Heller im Startaufgebot. Den Schwarzblauen merkten die knapp 1060 Zuschauer an, dass die drei Punkte heute in der PSD Bank Arena bleiben sollten. Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Tor der Gäste: Nach einer starken Vorarbeit von Arif Güclü, drückte Cas Peters gekonnt den Ball gegen die Laufrichtung des TSV-Keepers Weyand zum 1:0 in die Maschen. Beflügelt durch die Führung lief der FSV nun immer wieder an und kam zu weiteren Chancen. Nach einem Eckball klärt Weyand auf der Torlinie (9´). Es folgte allerdings nicht das verdiente 2:0 dür die Bornheimer, sondern eine kalte Dusche: Mit dem zweiten gefährlichen Angriff kam der TSV Schott Mainz zum Ausgleich. Lange zirkulierte der Ball in den Strafraum bis am Ende Niklas Schlosser den Ball per Kopf ins Tor wuchtete. Aber der FSV lies sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Knapp 10 Minuten später ging der FSV wieder in Führung. Nach einem tiefen Pass auf Heller konnte Raltschitsch sich nur noch per Foul helfen und den flinken Heller per Foul im Strafraum stoppen. Güclü verwandelte vom Punkt sicher zum 2:1 für die Hausherren. Nach diesem Tor sollte es an fußballerischen Highlights kaum noch welche geben. Es entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, dass von vielen Unterbrechungen geprägt war. Del Vecchio und Gottwalt hatten auf beiden Seiten noch Torabschlüsse zu verbuchen, beide scheiterten am Torhüter oder standen im Abseits.

Auch die zweite Halbzeit sollte von den Tugenden bestimmt sein, die im Abstiegskampf benötigt werden. Fleißig wurde der Rasen in der PSD Bank Arena von beiden Teams weiter umgewühlt. Peters (61´) per Freistoß und von Schroetter (68´) läuteten mit ihren Torabschlüssen eine äußerst hitzige Schlussphase ein. Die Mainzer kamen bis zur 94. Minute kaum zu gefährlichen Torabschlüssen. In der letzten Minute gab es auf Höhe der Mittellinie noch einmal Freistoß, sicherlich eine der letzten Aktionen der Partie. Weyand, der Torhüter des TSV war mit nach vorne geeilt. Der Ball segelte hoch in den Strafraum, Gorbunow wusste als einziger etwas mit dem Ball anzufangen und bugsierte das Spielgerät über Endres zum 2:2 Endstand ins Tor. Freude bei den Mainzern, blankes Entsetzen bei den Hausherren.

Für den FSV geht es im Abstiegskampf am kommenden Wochenende weiter: Am nächsten Samstag gastieren die Schwarzblauen im nächsten direkten Abstiegsduell beim FK Pirmasens.

FSV Frankfurt:
Endres, Reutter, Konrad (88´ Heim), Azaouagh, Güclü, Heller (88´ Sawaneh), Franjic, Gottwalt, Crnomut (66´ Kelati), Peters (75´ Hirst), von Schroetter

TSV Schott Mainz:
Weyand, Raltschitsch (60´ Lihsek), Ahlbach, Schwarz, Mairose, Schneider, Schlosser, Portmann (60´ Celik), Sannomiya (72´ Kern), Müller (72´Gorbunow), del Vecchio (85´ del Vecchio)

Schiedsrichter:
Karoline Wacker – Melissa Joos, Michael Zeiher

Gelbe Karten:
Hirst (89´) / Raltschitsch (5´)

Rote Karten:
-/-

Tore:
1:0 Peters (5´), 1:1 Schlosser (14´), 2:1 Güclü (25´), 2:2 Gorbunow (90+4)

Zuschauer:
1053

 

Autor: jh - 26.02.2022



partner

Weltbester Verein


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


powered by