069 / 420898 0


FSV Frankfurt vs. SV Pars Neu-Isenburg


Foto: Hübner


Kantersieg gegen den SV Pars

Im Achtelfinale des Bitburger Hessenpokals empfing die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Brendel den abstiegsbedrohten Verbandsligisten SV Pars Neu-Isenburg. Durch einen souveränen Auftritt konnten die Schwarz-Blauen Selbstbewusstsein für das Ligaspiel gegen den TSV Schott Mainz sammeln und erfolgreich in das Viertelfinale einfahren.

Zum Spiel:
Im Vergleich zur Partie gegen den 1.FSV Mainz 05 II stellte FSV-Chefcoach Thomas Brendel auf einigen Positionen um, zum Beispiel feierte Winterneuzugang Clirim Recica sein Startelfdebüt im FSV-Trikot. Die Gäste starteten als klarer Außenseiter, wollten sich aber nicht wehrlos ergeben. Vladimir Trucic hatte die erste Chance der Partie, scheiterte jedoch am gut reagierenden Daniel Endres (1´). Dies sollte in diesem Spiel die erste und letzte torgefährliche Aktion der Gäste bleiben. Der FSV war fortan die klar dominierende Mannschaft, viel ging über die agile linke Seite um Felix Heim und Clirim Recica. Ein Standard nach vier Minuten sollte die Führung besorgen: Ivan Franjic verwandelte den Freistoß direkt aus rund 25 Metern in den Kasten von SVP-Keeper Bayar (4´). Chance um Chance erspielten sich die Elf vom Bornheimer Hang und belohnte sich mit Toren von Gottwalt (16´), Peters (27´) und Reutter (34´) zum 4:0 Halbzeitstand.

Der FSV sollte in der zweiten Halbzeit mit dem gleichen Zug zum Tor wie in der ersten Halbzeit weitermachen. Cas Peters drehte in der zweiten Halbzeit mal richtig auf: Der FSV-Winterneuzugang schnürte innerhalb von drei Minuten einen lupenreinen Hattrick
(60´,62´,63´) und legte das 8:0 für Arif Güclü noch uneigennützig auf (79´).

Als Schiedsrichter Patrick Haustein das Spiel pünktlich nach 90 Minuten beendete, war der FSV Frankfurt dank einer konzentrierten und guten spielerischen Leistung verdient ins Hessenpokal Viertelfinale eingezogen.

FSV Frankfurt:
Endres, Reutter, Recica, Konrad, Burdenski, Heim (64´ Sommer), Güclü, Franjic (46´ Lüders), Kelati (64´ Karahan), Gottwalt, Peters

SV Pars Neu-Isenburg:
Bayar, Nopp, Salem (84´ Kapoor), Darwiche (32´ de Carvalho), Jourdan, Alempic, Affo, Müller, Cociu, Erdem, Trucic (72´ Idrissi)

Schiedsrichter:
Patrick Haustein - Johannes Helmut, Benjamin Hanna

Gelbe Karten: -/-

Rote Karten: -/-

Tore:
1:0 Franjic (4´), 2:0 Gottwalt (16´), 3:0 Peters (27´), 4:0 Reutter (34´), 5:0 Peters (60´), 6:0 Peters (62´), 7:0 Peters (63´), 8:0 Güclü (79´)

Zuschauer:
400

 

Autor: jh - 22.02.2022



partner

Weltbester Verein


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


powered by