069 / 420898 0


1.FSV Mainz 05 II vs. FSV Frankfurt 3:0


//Foto: FSV


Nichts zu holen beim Klassenprimus

Am heutigen Samstag stand für den FSV  Frankfurt das erste Auswärtsspiel des Jahrs 2022 bei der zweiten Mannschaft des 1.FSV Mainz 05. Die Mannschaft von Bartosch Gaul führt die Tabelle der Regionalliga Südwest an und steuert den Aufstieg in die 3. Liga an. Beim FSV hingegen geht der Blick nach unten. Nach dem 0:0 gegen den FC-Astoria Walldorf blieb der Befreiungsschlag für den FSV Frankfurt verwehrt. Somit wollten die Bornheimer am Bruchweg für eine Überraschung sorgen. Über weite Strecken der Partie war der FSV mit dem Spitzenreiter der Liga auf Augenhöhe, am Ende entscheid die Effizienz im Torabschluss die Begegnung im Mainzer Stadtteil Bretzenheim.

Zum Spiel:
Cheftrainer Thomas Brendel stellte seine Aufstellung zur vorherigen Woche personell um. Heller, Franjic und Hirst standen für Peters, Heim und Kelati in der Startelf. Marcel Heller feierte somit sein Startelfdebüt an diesem sonnigen Samstagnachmittag im altehrwürdigem Bruchwegstadion.

Die Schwarz-Blauen starteten druckvoll: Spätestens nachdem nach zwei gespielten Minuten der Ball im Kasten der Mainzer lag, war klar, dass der FSV sich heute einiges vorgenommen hatte. In der zweiten Minute stand Arif Güclü bei seinem Abschluss knapp im Abseits. Es entwickelte sich eine muntere Anfangsphase mit einem klaren Übergewicht für die Schwarz-Blauen. Aber auch die 05er konnten in den ersten Minuten eine offensive Aktion für sich verbuchen. Ein Volleyschuss der Mainzer parierte Daniel Endres stark. Nach dieser Aktion folgten weitere turbulente Minuten. Nach einem scharfen Eckball liegt der Ball plötzlich frei vor dem Tor der 05er, die Mainzer klärten die Situation resolut. Nur wenige Zeigerumdrehungen war es dann Marcel Heller, der am heute herausragenden Tristan Mohn scheiterte. Seine Qualität stellte der junge 05er Keeper am heutigen Tage noch öfters unter Beweis. Mitte der ersten Halbzeit fiel aus einem Eckball heraus fast die Führung für die Bornheimer. Der scharf getretene Eckball von Franjic wurde von Güclü auf den zweiten Pfosten verlängert, Gottwalt muss eigentlich nur noch in das leere Tor einschieben, doch Tristan Mohn parierte erneut den Ball überragend auf der Torlinie. Angestachelt von dieser Aktion waren es im weiteren Verlauf der Partie die Schwarzblauen, die das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit bestimmten. Bei den bis Dato wenigen Angriffen der Mainzer stand die Defensive der Bornheimer gut. In der 40. Minute verzweifelte einmal mehr Güclü an Mohn: Seinen noch leicht abgefälschten Distanzschusslenkte lenkte der Mainzer Keeper sensationell mit den Fingerspitzen an den Pfosten. Kurz vor der Halbzeit dann das Worst-Case-Szenario für den FSV Frankfurt. Über den starken linken Flügel trieb Romario Rösch den Ball an, lies Sawaneh ganz leicht aussteigen und brachte eine scharfe Hereingabe in den Strafraum. Am zweiten Pfosten hatte Paul Nebel wenig Mühe, den Ball in das leere Tor einzuschieben. Somit gingen die 05er mit einer 1:0 Pausenführung in die Kabine.

Zur zweiten Halbzeit kam Fabian Burdenski für den bereits verwarnten Dusan Crnomut in die Partie. Nun waren es die Mainzer, die immer mehr das Spielgeschehen an sich rissen. Shabani war es, der in der 49. Minute das 2:0 auf dem Fuß hatte, den aber Ball nicht richtig erwischte. 120 Sekunden später hätte der FSV ausgleichen müssen. Nach einem feinen Pass von Heller stand Güclü frei vor Mohn, doch der Stürmer drosch den Ball Vollspann weit über den Kasten. Eine alte Fußballweisheit lautet: „Wer seine Chance nicht nutzt, der wird bestraft“. So sollte es auch an diesem Tage für den FSV kommen. Shabani vollendete nach einem starken Solo zum 2:0. Spätestens jetzt war die starke kämpferische Moral der Bornheimer gebrochen. Die zweite Halbzeit lief nach dem immergleichen Muster ab. Der FSV rannte auf das Mainzer Tor an und hatte sogar durch Peters und Güclü kurz vor Schluss noch gute Möglichkeiten zum verdienten Anschlusstreffer, doch die Schwarz-Blauen brachten den Ball aber nicht im Tor der Mainzer unter. Die 05er hingegen spielten im zweiten Durchgang wie eine Topmannschaft: Durch schnelles Umschaltspiel wurde die U23 der Mainzer immer wieder brandgefährlich, so auch in der 82. Minute. Schnell kombinierten sich die Mainzer über das gesamte Feld bis in den Strafraum der Bornheimer, Endres kam im Duell gegen einen 05er zu spät, folgerichtig gab es Elfmeter. Winterneuzugang Königshaus versenkte souverän zum 0:3 aus FSV Sicht. 70 Minuten spielte der FSV ein starkes Auswärtsspiel, stand am Ende aber ohne Punkte dar. Ein wirklich bitterer Nachmittag für die Elf von Thomas Brendel.

Bereits am nächsten Dienstag geht es für den FSV Frankfurt im Hessenpokal weiter, dann empfangen die Bornheimer im Achtelfinale des Landespokals den Verbandsligisten SV Pars Neu-Isenburg in der PSD Bank Arena.

1.FSV Mainz 05 II:
Mohn, Quirin, Rösch, Königshaus, Mißner, Papela (87´ Wanner), Mizuta, Nebel (87´ Sabani), Laux (65´ Modica), Shabani (65´ Bulic), Bobzien (73´ Jung)

FSV Frankfurt:
Endres, Reutter (81´ Sommer), Sawaneh, Azaouagh (81´ Recica), Güclü, Heller (65´ Heim), Franjic, Gottwalt, Hirst (22´ Peters), Crnomut (46´ Burdenski), von Schroetter

Schiedsrichter:
Christian Ballweg, Emilia Breier, Julian Jung

Gelbe Karten:
Shabani (29´), Nebel (56´) / Crnomut (18´)

Tore:
1:0 Nebel (41´), 2:0 Bobzien (62´), 3:0 Königshaus (84´)

Zuschauer:
605

Autor: jh - 19.02.2022



partner

Weltbester Verein


Ausrüster


Naming-Right


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


Premium-Partner


powered by